Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Finanzierungsfragen engen die Zukunft der Kommunen ein

03.12.2009
6. WirtschaftsWoche Jahrestagung „Neustart Kommune“
(27. und 28. Januar 2010, Hotel Palace, Berlin)
Während deutsche Städte und Kommunen zügig und sinnvoll die Bundesmittel aus dem Konjunkturpaket II in Infrastrukturprojekte umsetzen, spitzt sich die Entwicklung der kommunalen Finanzen zu.

Die Gewerbesteuereinnahmen brachen im ersten Halbjahr 2009 um fast 15 Prozent ein, gleichzeitig erhöhten sich die Ausgaben um 5,1 Prozent. Kürzungen bei den Investitions-Zuwendungen und den Schlüsselzuweisungen der Länder aus dem kommunalen Finanzausgleich sowie niedrigere Gebühreneinnahmen belasten die Kommunen weiter.

Auf der 6. WirtschaftsWoche-Jahrestagung „Neustart Kommune“ (27. und 28. Januar 2010, Berlin) erläutert Dr. Gerd Landsberg (Deutscher Städte- und Gemeindebund) die aktuellen Herausforderungen bei der Sicherung kommunaler Handlungsspielräume. Da die Gemeinden die geplanten Steuersenkungen der neuen Bundesregierung mit weiteren 1,57 Milliarden Euro mitfinanzieren müssten, verlangt der Deutsche Städte- und Gemeindebund sowie der Deutsche Städtetag einen finanziellen Ausgleich, um den Städten noch Handlungsspielräume für Wachstum geben zu können. Im Interview mit dem Deutschlandfunk am 24. November 2009 sagte Landsberg: „Ich würde mir wünschen, dass der Bund einmal überlegt, ob er den Kommunen nicht helfen muss, um Wachstum zu erzeugen“.

Karl Jasper (Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen) erläutert auf dem Jahrestreff für Bürgermeister, Landräte und Experten für den öffentlichen Sektor die europäischen und nationalen Rahmenbedingungen für die Stadtentwicklung und die Bedeutung des Standortfaktors Stadt. Am Beispiel Braunschweigs zeigt Wirtschaftsdezernent Joachim Roth (Stadt Braunschweig) wie eine moderne Wirtschaftsförderung als Projektmanager zwischen Verwaltung, Verbänden und Unternehmen operieren kann. Neben den wirtschaftlichen und finanziellen Fragen greift die Tagung Fragen der kommunalen Gebäudenutzung und -Sanierung sowie Personalfragen auf. Die Möglichkeiten, über eine Anerkennungskultur das Ehrenamt als wichtige soziale Stütze einer Kommune zu fördern, zeigt Bürgermeister Georg Moenikes am Beispiel seiner Stadt Emsdetten.

Rekommunalisierung der Energieversorgung

Für rund 2,9 Milliarden Euro hat ein kommunales Konsortium von über 50 Stadtwerken im Oktober 2009 die rund 90 Beteiligungen der Stadtwerke-Holding Thüga übernommen. Der Vorstandsvorsitzende der Thüga AG, Ewald Woste, erläutert die Perspektiven für kommunale Wirtschaftsunternehmen am Beispiel der Energieversorgung und zeigt Marktchancen auf.

Die Bedeutung öffentlicher Förderprogramme zur Finanzierung kommunaler Projekte erläutern Dr. Jörg Hopfe (NRW.Bank) und Ralpf Ishorst (NRW.Bank) am Beispiel der Aktivitäten der NRW.Bank. Die Voraussetzungen und Lösungen für eine generationengerechte Haushaltspolitik stellt Dr. Kirsten Witte (Bertelsmann Stiftung) vor. Die WirtschaftsWoche Jahrestagung „Neustart Kommune“ ist „die beste Fortbildungsveranstaltung für Bürgermeister. Aktuell, präzise und thematisch breit gefächert wie das Amt selbst“, so ein Teilnehmer.

Das Programm finden ist abrufbar unter:
www.neustart-kommune.de/?pr

Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Konzeption und Organisation für WirtschaftsWoche-Veranstaltungen
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@informa.com

Handelsblatt und Wirtschaftswoche Veranstaltungen
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie