Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FH Potsdam beteiligt sich an den Designtagen Brandenburg

24.11.2014

Studierende des Fachbereichs Design präsentieren sich vom 27. bis 30. November auf der Messe in der Schiffbauergassen in Potsdam

Auch in diesem Jahr ist die Fachhochschule Potsdam (FHP) wieder Partner der Designtage. In einer Sonderausstellung präsentiert der Fachbereich Design die Ergebnisse eines Kurses zum innovativem Umgang mit Formholz.

Vorgestellt wird außerdem ein Buch mit 66 Portraits, für das Studierende im Fach "Designtheorie" den Zusammenhang zwischen Dingen, Räumen und persönlicher Identität untersucht haben. Darüberhinaus beteiligt sich die FHP an der Konferenz "Design und Usability - Wettbewerbsfähig im digitalen Wandel".

Die Designtage werden bereits zum dritten Mal vom Wirtschaftsministerium des Landes veranstaltet. Markt und Messe öffnen am Freitag, den 28. November um 18.00 Uhr ihre Pforten. Weitere Infos finden sich unter www.fh-potsdam.de

Ein Herrenschuh aus Furniergeflecht, ein genähter Furnierholzhocker, ein Schränkchen mit cleverem Furnierscharnier: Im Rahmen der Designtage stellen Produktdesign-Studierende unter der Leitung von Prof. Hermann Weizenegger Konzeptstudien zum Thema Formholz vor.

Aus dem Repertoire der Vorexperimente sind die innovativsten Ideen in funktionale Objekte eingebracht worden. Gezeigt werden Prototypen, die einen ganz neuen Blick auf das Thema Formholz werfen und Produktionsmöglichkeiten ausloten. Die Themen erforschen die Potentiale der klassischen Technologie auf unterschiedlichen Wegen:

Ein Schränkchen mit cleverem Furnierscharnier, eine in Leichtbauweise gefertigte Stapelbox, ein Fahrradsattel und eine Studie zum Thema Liegerad, ein Hocker, der Polsterung neu denkt, ein modularer Garderobenständer sowie eine geflochtene Obstschale. Bei dem schallabsorbierenden, modularen Akustikpanel hat die Firma ARTIS die Prototypen gefertigt und den Studierenden ihr Know-how zur Verfügung gestellt.

Die Ausstellung formHOLZ wird von Freitag, den 28. November 2014 bis Sonntag, den 30. November 2014 zu den allgemeinen Öffnungszeiten im Foyer Waschhaus Arena zu sehen sein.

Weitere Infos und Bilder unter www.designtage-brandenburg.de/formholz-i-industriedesign-der-fachhochschule-potsdam/

Wie können Produkt und Serviceangebote benutzerfreundlicher entwickelt werden? Wie verständlich ist die Bedienoberfläche? Wie gestalten sich Maschine zu Maschine und Maschine zu Mensch Kommunikation bedienerfreundlich? Wie kann eine nachhaltige Beziehung zwischen dem Nutzer und Produkt, Kunden und Unternehmen und zwischen Angeboten und Services entstehen? Die Konferenz soll großen wie kleinen, klassischen wie kreativen Unternehmen einen Einblick in das Thema Design und Usability, das Internet der Dinge und Industrie 4.0 geben sowie Beispiele aufzeigen, wie ein kollaboratives und interdisziplinäres Zusammenarbeiten zwischen Wirtschafts- und Kreativunternehmen über Stadt- und Landesgrenzen hinweg aussehen kann.

Mit einer Keynote von Prof. Dr. Frank Heidmann zum Thema „User Experience Design – nutzerfreundliche Gestaltung interaktiver Produkte und Services“ und einem Vortrag von Andreas Thom zum Dienstleistungsportfolio des „UX – User Experience Lab“ an der Fachhochschule Potsdam.

Die Konferenz "Design und Usability – Wettbewerbsfähig im digitalen Wandel" findet am Freitag, den 28. November 2014 von 13.00 bis 17.45 im T-Werk, Schiffbauergasse statt.

Weitere Infos: www.designtage-brandenburg.de/designkonferenz/

Was haben Dinge und Räume mit persönlicher Identität zu tun? Diese Zusammenhänge im Detail aufzuspüren und zu betrachten war Ziel einer Studie, die unter der Leitung von Prof. Dr. Rainer Funke entstanden ist. Im Wintersemester 2012/13 haben Studierende aus den Bereichen Design, Architektur und Kulturarbeit der Fachhochschule Potsdam im Fach „Designtheorie“ Interviews mit Freunden und Bekannten geführt, also mit Menschen, von deren Persönlichkeit die Interviewer schon ein gewisses Bild hatten, ohne jedoch stark emotional verwickelt zu sein. Biografische und gesellschaftlich medial vermittelte Faktoren der persönlichen Identifikationsprozesse wurden exemplarisch beschrieben, erklärt und mit Fotos ergänzt. Im Mittelpunkt standen die jeweils individuellen Wechselwirkungen von persönlichen Idealen, Wertvorstellungen, Zielen, Träumen, internalisierten Normen und Rollenbildern mit den Dingen und Räumen des Alltags in ihrer konkreten, gestalteten Form. Entstanden sind 66 Porträts von Menschen, die in unterschiedlicher Weise ihr Leben mit Dingen ausstatten und diese nutzen, um sich auf sich selbst und auf andere Menschen zu beziehen.

Die Buchvorstellung "Dinge, Räume und persönliche Identität. 66 Porträts" findet am Sonntag, den 30. November 2014 von 13.00 bis 14.00 Uhr im Kunstraum Café statt.

Weitere Informationen zum Programm der Designtage Brandenburg unter www.designtage-brandenburg.de/programm/

Pressekontakt:
Jutta Neumann
Pressesprecherin
Fachhochschule Potsdam
Tel: 0331 580-1077
Mail: neumann@fh-potsdam.de
www.fh-potsdam.de


Weitere Informationen:

http://www.designtage-brandenburg.de/formholz-i-industriedesign-der-fachhochschule-potsdam/
http://www.designtage-brandenburg.de/designkonferenz/
http://www.designtage-brandenburg.de/programm/

Jutta Neumann | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Design Designtheorie Internet der Dinge Prototypen Studie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie