Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Faszinierenden Phänomenen in Natur und Technik auf der Spur

08.09.2014

‚Dynamics Days‘ vom 8. bis 12. September 2014 an der Universität Bayreuth

Die internationale Reihe ‚Dynamics Days‘ findet mit ihrer 34. Tagung vom 8. bis 12. September 2014 an der Universität Bayreuth statt. Zur Tagung werden mehr als 250 international führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem Campus erwartet, die aus den Bereichen Physik, Biowissenschaften, Mathematik bis hin zur Klimaforschung kommen. Die Konferenz wird am kommenden Montag, 8. September 2014, um 9.15 Uhr von Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Leible eröffnet. 

„Hinter vielen faszinierenden Naturphänomenen und technischen Vorgängen verbirgt sich das zentrale Thema unserer Tagung, das Forschungsgebiet Nichtlineare Dynamik und Strukturbildung“, erläutert Prof. Dr. Walter Zimmermann, Lehrstuhlinhaber Theoretische Physik I an der Fakultät für Mathematik, Physik und Informatik der Universität Bayreuth. Dieses interdisziplinäre Gebiet ist auch ein Forschungsschwerpunkt der Universität Bayreuth, in den die Lehrstühle der Organisatoren der Tagung (Professoren Stephan Gekle, Lars Grüne, Holger Kress, Arthur Peeters, Ingo Rehberg, Matthias Weiß sowie Walter Zimmermann) involviert sind. Das Forschungsgebiet Nichtlineare Dynamik hat an der Universität Bayreuth eine lange und international anerkannte Tradition. 

Im Rahmen dieser Tagung wird Prof. Dr. Ehud Meron von der Ben Gurion Universität in Israel die öffentliche ‚9. Lorenz-Kramer-Gedenkvorlesung‘ halten. Sein Vortrag greift das aktuelle Thema des Klimawandels auf (engl. Originaltitel des Vortrags ‚Pattern Formation – a missing link in the study of ecosystem response to climate change‘). Die Konferenzsprache ist Englisch.

 

Termin: Donnerstag, 11. September 2014

Zeit: 17.30 Uhr

Ort: Campus der Universität Bayreuth – Gebäude NW I, Hörsaal H15, Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth 

Der Vortrag ist öffentlich, Interessierte sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Das Tagungsprogramm finden Interessierte unter http://dynamicsdays2014.uni-bayreuth.de/en/

Die Tagungsthemen haben eine große Spannweite. Dazu zählen u.a. die Klimasensitivität gegenüber menschlichen Einflüssen sowie das komplexe, das nichtlineare Verhalten von Mikroschwimmern (z. B. Bakterien), von Blutzellen in durchströmten Adern, von granularer Materie, der Mechanik von biologischen Zellen, der Wolkenphysik oder von Nervenpulsen; aber auch die komplexe nichtlineare Dynamik von Netzwerken, wie u.a. den Stromnetzwerken, welche jüngst eine breite öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. 

Der Vortragsuntertitel ‚Vom Seemannsgarn zur Nichtlinearen Physik‘ von Prof. Dr. Norbert Hoffmann unterstreicht beispielhaft auch die oft enge Verknüpfung von Grundlagenforschung mit unserer Erfahrungswelt. Prof. Hoffmann, ein Absolvent der Universität Bayreuth, der heute an den Universitäten Hamburg und London forscht, wird während der Tagung über neueste Erkenntnisse zur Entstehung und zur nichtlinearen Dynamik von sog. Monsterwellen auf Ozeanen berichten, die bis weit über 25 Meter hoch und auch großen Schiffen gefährlich werden können. Lange hielt man Berichte von Seeleuten über Monsterwellen für unglaubwürdig und für ‚Seemannsgarn‘. Heute ist man den Mechanismen ihrer Entstehung mit Laborexperimenten oder mit Computersimulationen auf der Spur und erkennt auch Ähnlichkeiten dieser Wellen mit Phänomenen in der modernen Optik. 

Die ‚Dynamics Days‘ finden seit 1980 regelmäßig statt. Sie werden in diesem Jahr an der Universität Bayreuth ausgerichtet und bieten auch Nachwuchsforscherinnen und -forschern die Gelegenheit, mit international führenden Persönlichkeiten der Wissenschaft in Kontakt zu kommen.  

Für weitere Informationen steht gern zur Verfügung: 

Prof. Dr. Walter Zimmermann

Lehrstuhlinhaber Theoretische Physik I

Fakultät für Mathematik, Physik und Informatik

Universität Bayreuth

Universitätsstraße 30

D-95447 Bayreuth

Telefon (+49) 0921 / 55-3181

E-Mail walter.zimmermann@uni-bayreuth.de

www.tp1.physik.uni-bayreuth.de

http://dynamicsdays2014.uni-bayreuth.de/en/

Kurzporträt der Universität Bayreuth

Die Universität Bayreuth ist eine junge, forschungsorientierte Campus-Universität. Gründungsauftrag der 1975 eröffneten Universität ist die Förderung von interdisziplinärer Forschung und Lehre sowie die Entwicklung von Profil bildenden und Fächer übergreifenden Schwerpunkten. Die Forschungsprogramme und Studienangebote decken die Natur- und Ingenieurwissenschaften, die Rechts- und Wirtschaftswissenschaften sowie die Sprach-, Literatur und Kulturwissenschaften ab und werden beständig weiterentwickelt. Gute Betreuungsverhältnisse, hohe Leistungsstandards, Fächer übergreifende Kooperationen und wissenschaftliche Exzellenz führen regelmäßig zu Spitzenplatzierungen in Rankings. Die Universität Bayreuth belegt 2014 im weltweiten Times Higher Education (THE)-Ranking ‚100 under 50‘ als eine von insgesamt sechs vertretenen deutschen Hochschulen eine Top-Platzierung. Seit Jahren nehmen die Afrikastudien der Universität Bayreuth eine internationale Spitzenposition ein; die Bayreuther Internationale Graduiertenschule für Afrikastudien (BIGSAS) ist Teil der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Die Hochdruck- und Hochtemperaturforschung innerhalb des Bayerischen Geoinstituts genießt ebenfalls ein weltweit hohes Renommee. Die Polymerforschung ist Spitzenreiter im Förderranking der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Die Universität Bayreuth verfügt über ein dichtes Netz strategisch ausgewählter, internationaler Hochschulpartnerschaften. Derzeit sind an der Universität Bayreuth rund 13.000 Studierende in 135 verschiedenen Studiengängen an sechs Fakultäten immatrikuliert. Mit ca. 1.200 wissenschaftlichen Beschäftigten, davon 224 Professorinnen und Professoren, und rund 900 nichtwissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Universität Bayreuth der größte Arbeitgeber der Region.

Brigitte Kohlberg | Universität Bayreuth

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

30.03.2017 | Physik Astronomie

Herzerkrankungen: Wenn weniger mehr ist

30.03.2017 | Medizin Gesundheit

Flipper auf atomarem Niveau

30.03.2017 | Physik Astronomie