Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Familienunternehmer treffen sich in Witten

29.01.2010
Der zwölfte Kongress für Familienunternehmen beschäftigt sich mit Fragen zur Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft

In Zeiten der Finanzkrise ruht die Hoffnung vieler Experten auf wirtschaftliche Erholung auf den vergleichsweise schmalen Schultern von kleinen und mittelständischen Betrieben. So sollen nicht etwa die großen Konzerne, sondern die eher kleineren Familienunternehmen, die für Kontinuität stehen und fest in ihrer Region verankert sind, das Schiff wieder flott bekommen. Damit das funktionieren kann, ist ein regelmäßiger Austausch unerlässlich.

Deshalb veranstalten Studierende der Universität Witten/Herdecke in Zusammenarbeit mit dem Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) an der UW/H auch in diesem Jahr (5. und 6. Februar) wieder einen Kongress für Familienunternehmen. Nicht erst seit der Krise, sondern bereits seit 1998, hat sich das WIFU der Erforschung und Lehre der Besonderheiten von Familienunternehmen verschrieben und war damit Pionier in Deutschland. Beim Kongress, der in diesem Jahr zum zwölften Mal stattfindet, steht der nachhaltige und persönliche Austausch von Wissen, Erfahrungen und innovativen Strategien im Vordergrund. Insbesondere wird es um Fragen gehen wie: Wie gehen wir mit Zukunft um? Wie können wir die Zukunft planen und doch gleichzeitig offen für den Zufall bleiben? Diesen zukunftsweisenden Fragen stellen sich auf dem zwölften Kongress für Familienunternehmen an der UW/H Teilnehmer und Referenten aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft.

Um einen Einblick in die Thematik zu ermöglichen und sich über den Kongress für Familienunternehmen auszutauschen, laden wir Sie hiermit zum

Pressegespräch am Samstag, den 6. Februar (13.30 Uhr)
Treffpunkt: Servicedesk
sowie zur anschließenden
Podiumsdiskussion um 14 Uhr im Auditorium Maximus
mit dem Thema: "Der politisch engagierte Unternehmer: Lobbyist oder
Visionär?"
herzlich ein.
In der Podiumsdiskussion werden unter Moderation von Christoph Hardt, Leiter des Ressorts Unternehmen+Märkte beim "Handelsblatt", vier Experten darüber debattieren, welche Rolle der Unternehmer im politischen Geschehen einnimmt. Macht er sich als Lobbyist nur für seine Einzelinteressen stark? Kann er neue Impulse in der gesellschaftlichen Debatte geben? Hat er sogar die Verantwortung, dies zu tun?

Dazu freuen wir uns, folgende Gäste begrüßen zu dürfen:

- Herr Prof. Dr. Dr. Hagen Hennerkes von der Stiftung Familienunternehmen
- Thomas Minder, Geschäftsführer der Trybol AG, der sich per Volksinitiative für eine Revision des Aktienrechts in der Schweiz einsetzt
- Andreas Neukirch von der GLS Bank, die mit ihrem Geschäftsmodell neue Ideen in den Finanzsektor bringt

- Carl-Ludwig Thiele, stellvertretender FDP-Fraktionsvorsitzender und Mitglied des 17. Bundestages, wird über die Sicht eines Parlamentariers auf den Dialog berichten

Passend zu den Themen Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit, die auf dem Kongress eine große Rolle spielen werden, stellt der Automobilhersteller Toyota für den Shuttleservice, mit dem die Gäste von Flughafen, Bahnhof oder Hotel abgeholt werden, insgesamt 15 Hybridfahrzeuge seiner so genannten "grünen Flotte" zur Verfügung. "Dafür möchten wir uns herzlich bedanken", sagt Jan Hagelstein vom Organisationskomitee.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Organisationskomitee, Jan Hagelstein: Tel. 0176 / 64194628 oder hagelstein@familienunternehmer-kongress.de

Kay Gropp | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-wh.de
http://www.familienunternehmer-kongress.de.

Weitere Berichte zu: Kongress für Familienunternehmen Lobbyist

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 48V im Fokus!
21.05.2018 | Haus der Technik

nachricht „Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn
18.05.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics