Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachtagung zur Zunahme von psychosozialen Auffälligkeiten im Kindesalter

04.10.2010
Fachtagung am 18. Oktober an der HAW Hamburg

Die Fachtagung im Norden zum Thema Resilienzentwicklung am 18. Oktober an der HAW Hamburg wird erröffnet durch die Staatsrätin der Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz, Dr. Angelika Kempfert, von der Vizepräsidentin der HAW Hamburg, Prof. Dr. Monika Bessenrodt-Weberpals, sowie Prof. Dr. Gerhard Suess, HAW Hamburg.

Kinderarmut und gestiegener Leistungsdruck – um nur ein paar gesellschaftliche Rahmenbedingungen zu nennen – tragen dazu bei, dass immer mehr Kinder und ihre Familien gehäuften Risiken ausgesetzt sind. Die Auswirkungen zeigen sich in einer zunehmenden Überforderung von Eltern und einer Zunahme von psychosozialen Auffälligkeiten im Kindesalter; belegt auch den aktuellen deutschen Kindergesundheitssurvey.

Gleichzeitig entstehen im Rahmen früher Hilfen vielfältige Unterstützungsangebote für Eltern ab der Schwangerschaft beziehungsweise kurz nach der Geburt. Diese Form der Hilfe stützt sich unter anderem auf die Resilienzforschung, die in Langzeitstudien vielfache Erkenntnisse gewonnen hat wie Kinder den vielfältigen Risiken trotzen und sich gut entwickeln können.

Allerdings bleiben Fragen, ob die bestehenden Angebote zur frühen Hilfe immer sinnvoll sind, ob das Bestmögliche erreicht und die vorhandene Wissensbasis ausgeschöpft ist. Mit der Fachtagung zur Resilienzentwicklung wird versucht, Antworten auf diese Fragen zu finden. Führende Expertinnen und Experten aus dem Bereich der Resilienzforschung, der Sozialpädiatrie und der Kinder- und Jugendpsychiatrie geben einen Überblick über das vorhandene Wissen und zeigen Möglichkeiten des Umsetzens im Praxishandeln auf.

Veranstalter der Tagung ist ZEPRA, das Zentrum für Praxisentwicklung an der Fakultät Wirtschaft und Soziales der HAW Hamburg in Kooperation mit Prof. Dr. Gerhard Suess und seinem Team. Eine Teilnahme ist nach bestätigter Anmeldung möglich. Der Kostenbeitrag beträgt 55,-- €. Eine Ermäßigung auf 30,- Euro ist für Studierende und Arbeitslose möglich. Für Medienvertreterinnen und -vertreter ist die Teilnahme kostenlos.

Fachtagung „Resilienzentwicklung“ am 18. Oktober 2010, 9 bis 17 Uhr in der Aula der HAW Hamburg, Berliner Tor 21, 20099 Hamburg.

Informationen zu den Gästen: Im Mittelpunkt stehen internationale Gäste, allen voran Prof. em. Dr. Alan Sroufe, der als der Pionier im Bereich der Resilienzforschung gilt und zu den international führenden Entwicklungspsychologen zählt. Zusammen mit seiner Frau Dr. June Sroufe, einer in einer Privatpraxis niedergelassenen Psychotherapeutin aus Minneapolis, hat er sich um die Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse im Praxishandeln verdient gemacht. Prof. Dr. Carlo Schuengel von der Universität Amsterdam gilt ebenfalls als international anerkannter Vertreter der Bindungsforschung. Er und sein Team tragen insbesondere zu einer verbesserten, evidenzbasierten Hilfe für behinderte Kinder, Pflegefamilien im Bereich der frühen Hilfen bei. Prof. Dr. Jörg Fegert aus Ulm hat sich als Kinder- und Jugendpsychiater in Deutschland verdient gemacht. Im Bereich des Kinderschutzes und im Bereich der Frühen Hilfen hat er anwendungsbezogene Forschung betrieben. Darüber ist er im Wissenschaftlichen Beirat des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen des Bundes. Prof. Dr. Günther Opp hat zusammen mit Prof. Dr. Michael Fingerle das deutsche Standardwerk zur Resilienz „Kinder stärken“ herausgegeben und für sein „Positive Peer Culture“-Programm zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Beide sind wissenschaftlich im Bereich der schulischen Förderung von Kindern mit speziellen Bedürfnissen tätig. Der Organisator der Fachtagung Prof. Dr. Gerhard J. Suess ist Professor für klinische und Entwicklungspsychologie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften und ebenfalls im Wissenschaftlichen Beirat des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen des Bundes.

Dr. Katharina Jeorgakopulos | idw
Weitere Informationen:
http://www.zepra-hamburg.de/resilienz.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie