Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachtagung zur Wertebildung bei Jugendlichen an der Universität Potsdam

01.02.2010
Ist der Ruf nach Werten nur eine hilflose Reaktion auf Verunsicherungen in der Gesellschaft oder kann eine wertebewusste Bildung und Erziehung eine Antwort auf die Sinn- und Orientierungssuche Jugendlicher sein?

Das ist eine der zentralen Fragen, denen die Fachtagung "Wertebildung bei Jugendlichen. Bilanz und Perspektiven im Land Brandenburg" am 11. Februar 2010 in Potsdam nachgeht. Die Konferenz veranstaltet die Universität Potsdam gemeinsam mit der Stiftung "Großes Waisenhaus zu Potsdam" und dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg. Erwartet werden mehr als 100 Gäste.

Während der Tagung wird ein Forscherteam der Universität Potsdam unter Leitung von Prof. Dr. Wilfried Schubarth und Dr. Karsten Speck Untersuchungsergebnisse zu Strategien der Wertebildung bei Jugendlichen in verschiedenen ländlichen Regionen Brandenburgs vorstellen. Die Wissenschaftler machen dabei die großen Herausforderungen für eine nachhaltige, wertorientierte Jugendarbeit im Kontext der Kommunalentwicklung deutlich.

Das betrifft zum Beispiel insbesondere die Anforderungen an eine mobile, akzeptierende Jugendarbeit, an die Bereitstellung von öffentlichen Räumen für Jugendliche, an einen Dialog mit ihnen und auch an die Vernetzung von Jugendhilfe und Schule. Der demografische Wandel erfordert demnach gerade in ländlichen Regionen einen im Vergleich zur Stadt anderen Umgang mit dem "knappen Gut" Jugend. Ansätze zur Wertebildung seien vor allem dann bei Jugendlichen erfolgreich, wenn Kontinuität, Verlässlichkeit, Professionalität sowie demokratische und partizipative Strukturen gegeben sind, betonen die Forscher.

Auf dem Programm steht die Diskussion der Ergebnisse des am landesweiten Runden Tisches für "Werteerziehung" angesiedelten Projekts sowohl mit Blick auf die Wertebildung in der Jugendarbeit und in den Kommunen als auch hinsichtlich der Wertebildung in den Schulen. Dabei sollen auch eigene Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen thematisiert sowie fördernde und hemmende Bedingungen für die Wertearbeit mit Kindern und Jugendlichen herausgearbeitet werden. Eine Arbeitsgruppe ist dem brisanten Thema der Wertebildung in rechtsextremen Zusammenhängen gewidmet. Am Ende der Veranstaltung wollen die Teilnehmer Empfehlungen für die künftige Wertebildung in Jugendarbeit, Schule und Kommune aussprechen.

Die Tagung bildet zugleich den Abschluss des entsprechenden zweijährigen Praxisforschungsprojekts der Universität Potsdam. Gefördert hatte es die Stiftung "Großes Waisenhaus zu Potsdam". Erste Zwischenergebnisse wurden bereits auf Workshops und im Rahmen eines Wettbewerbs zu "Good-practice-Beispielen" der Öffentlichkeit vorgestellt. Ein die Ergebnisse zusammenfassender Projektband erscheint Mitte des Jahres im VS-Verlag.

Hinweis an die Redaktionen:
Zeit der Veranstaltung: 11. Februar 2010, 9.30 - 17.30 Uhr
Ort der Veranstaltung: Stiftung "Großes Waisenhaus zu Potsdam", Zugang Lindenstraße 34a, Friedenssaal, 14467 Potsdam

Für weitere Informationen stehen Ihnen Prof. Dr. Wilfried Schubarth und Dr. Karsten Speck von der Universität Potsdam, Department Erziehungswissenschaft, telefonisch unter 0331/977-2176, -2697; E-Mail: wilschub@uni-potsdam.de zur Verfügung. Näheres zum Projekt finden Sie auch unter der Projekthomepage.

Sylvia Prietz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-potsdam.de/wertebildung
http://www.uni-potsdam.de/pressmitt/2010/pm029_10.htm

Weitere Berichte zu: Fachtagung Jugendarbeit Waisenhaus Wertebildung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE