Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachtagung »Anlagenbau der Zukunft« – Wege in die Digitalisierung

09.06.2016

Wie schafft der deutsche Maschinen- und Anlagenbau den Sprung in die digitalisierte Produktion? Auf der 9. Tagung »Anlagenbau der Zukunft« am 22. und 23. Juni 2016 in Magdeburg diskutieren Fachexperten aus Wirtschaft und Forschung über den »Anlagenbau 4.0«, neue Technologien und alte Herausforderungen.

»Die Industrie 4.0 ist zwar als Begriff eine deutsche Erfindung, aber leider kein Alleinstellungsmerkmal der deutschen Industrie. Der globale Wettbewerb um die Digitalisierung der Wirtschaft, um Effizienzzuwächse und moderne Produktionsmethoden geht aktuell in die nächste Runde, und der deutsche Maschinen- und Anlagenbau droht den Anschluss zu verlieren«, sagt Professor Michael Schenk, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF in Magdeburg.


Die Tagung »Anlagenbau der Zukunft« 2016 diskutiert Wege in die Digitalisierung für den Anlagenbau und die Prozessindustrie.

Fraunhofer IFF | Dirk Mahler

Die Forschungseinrichtung lädt alle zwei Jahre Fachexperten aus Wirtschaft und Forschung zu der in Magdeburg stattfindenden Fachtagung »Anlagenbau der Zukunft« ein.

Den Grund für das drohende internationale Abrutschen deutscher Unternehmen sehen viele Experten in der fehlenden flächendeckenden Nutzung digitaler Technologien in den produzierenden Branchen. Dazu gehören beispielsweise prozessübergreifende Werkzeuge für Planung, Entwicklung, Bau und Instandhaltung, ein durchgängiges digitales Datenmanagement und die Vernetzung im Unternehmen und über Unternehmensgrenzen hinaus.

Zwar bringen Maschinen- und Anlagenbauer, Komponentenlieferanten und Dienstleister immer wieder neue Konzepte, Komponenten und Werkzeuge für die vernetzte Produktion auf den Markt. Doch der Weg hin zu deren Nutzung ist noch weit und für viele Unternehmen oftmals sehr aufwendig und kompliziert. Wettbewerber im globalen Markt wie die USA gehen mit dem »Industrial Internet« ähnliche Wege, aber oft mit pragmatischerem Ansatz.

Digitalisierung für den Mittelstand

Der Blick der Tagung »Anlagenbau der Zukunft« geht darum insbesondere in Richtung der kleinen und mittelständischen Unternehmen. Sie müssen ebenso wie die Großkonzerne die Potenziale und die Chancen der Vernetzung über Unternehmensgrenzen hinweg und somit zu Industrie 4.0 für sich erkennen und umsetzen.

Denn noch hat der deutsche Maschinen- und Anlagenbau die Chance, im globalen Wettbewerb ganz vorn mitzuspielen. Auf der zweitägigen Konferenz soll die Vermittlung neuer Konzepte und von Best-Practice-Beispielen helfen, erfolgreiche Ideen für zukunftsorientierte Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus und der Prozessindustrie zu generieren.

Die diesjährigen Schwerpunkte der Veranstaltung lauten «Digitalisierung im Fabrik- und Anlagenlebenszyklus«, »Einsatz mobiler Endgeräte und Assistenzsysteme für effizienten und sicheren Betrieb« sowie »Innovative Qualifizierung von Mitarbeitern zum sicheren und effizienten Betreiben von Anlagen und Fabriken«.

Die Tagung »Anlagenbau der Zukunft« ist Teil der 19. IFF-Wissenschaftstage in Magdeburg. Zu diesem aus mehreren Fachtagungen bestehenden Wissenschaftskongress versammelt das Fraunhofer IFF alljährlich hunderte Entscheidungsträger und Fachexperten aus Wirtschaft und Forschung, um sich fachlich auszutauschen und gemeinsam neue Entwicklungswege für ihre Branchen zu diskutieren.

Programm und Anmeldung unter: http://www.wissenschaftstage.iff.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

http://www.iff.fraunhofer.de/de/presse/2016/fachtagung-anlagenbau-der-zukunft-20...

René Maresch | Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics