Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachausstellung zeigt aktuelle Trends der Automobilelektronik

26.09.2013
Auf ausgebuchter Ausstellungsfläche präsentieren führende Hersteller bei der „Elektronik im Fahrzeug“ am 16. und 17. Oktober 2013 in Baden-Baden innovative Entwicklungen von Infotainment bis zum Ladesystem für Elektrofahrzeuge

Innovative Entwicklungen und aktuelle Trends – dies gilt für das Vortragsprogramm der „Elektronik im Fahrzeug“ ebenso wie für die begleitende Fachausstellung. Über 110 Aussteller werden am 16. und 17. Oktober 2013 in Baden-Baden ihr Angebot präsentieren und unterstreichen damit die Bedeutung des internationalen Kongresses als Branchentreffpunkt. Die Erweiterung des Kongresshauses Baden-Baden konnte das gestiegene Interesse an der Fachausstellung teilweise auffangen, doch wie bereits 2011 ist die Fläche komplett ausgebucht.

„Die hohe Nachfrage verdeutlicht, dass die Kompetenz unseres Publikums und die Möglichkeit, sich mit führenden Fachexperten auszutauschen, wichtiger Anreiz für die ausstellenden Firmen sind“, erklärt Timo Taubitz, Geschäftsführer der VDI Wissensforum GmbH. „Das Portfolio der Aussteller deckt wie der Kongress selbst die aktuellen Themen der Branche ab.“

Eine zukunftssichere und globale Elektromobilität sind das Ziel der „Initiative Ladeschnittstelle“. Die Kooperation von Audi, BMW, Daimler, Porsche und Volkswagen hat in enger Abstimmung mit den amerikanischen Automobilherstellern Chrysler, Ford und General Motors die Entwicklung des Combined Charging Systems zu einem offenen, universellen Ladesystem für Elektrofahrzeuge vorangetrieben. Das System vereint alle verfügbaren Ladearten in nur einer Schnittstelle im Fahrzeug. Ein-phasiges Laden mit Wechselstrom oder schnelles Wechselstromladen mit Drehstromanschluss sind ebenso möglich wie Gleichstromladen für Haushalte oder ultraschnelles Gleichstromladen an Stromtankstellen. Zudem maximiert das System die Fähigkeit zur Integration von E-Fahrzeugen in zukünftige Smart Grids mithilfe einer einheitlichen Breitbandkommunikation.

Aktuelle Entwicklungen aus dem Bereich Infotainment stellt die Renesas Electronics Europe GmbH mit der „R-Car“ Prozessor Plattform vor. Eine 3D-Navigation und ein Multimedia-System veranschaulichen vor Ort die Eigenschaften der „R-Car“ Familie: eine CPU-Performance von 25.000 DMIPS, HD-Qualität bei der Bildverarbeitung sowie eine integrierte Graphic Processing Unit, die sich auch für 3D-Grafikanwendungen eignet.

Elektronische Lösungen der Fahrzeugdiagnose zeigt die Softing Messen & Testen GmbH. Im Mittelpunkt steht hierbei die achte Version des Diagnostic Tool Sets (DTS), das neben dem Standard ODX 2.2.0 auch den ISO Standard OTX (Open Test Sequence Exchange) unterstützt. Speziell für Fahrversuche und Prüfstandanwendungen entwickelte Messtechnik ist mit den Produkten SMT und der µ-Serie ebenfalls zu sehen.

Mit den Themengebieten Fahrassistenz und Connectivity setzt sich auf der Fachausstellung unter anderem die ESG Elektroniksystem und Logistik-GmbH auseinander. Sie präsentiert Advanced Driving Assistent Systems (ADAS), hier insbesondere Lösungen zur Bilderkennung von Kamerasystemen, sowie Connected Car Services inklusive einer end2end Diagnose für C2X-Systeme. Eine interoperable Testplattform zur Evaluierung drahtloser Ladekommunikationsverfahren aufzubauen, ist der Beitrag von ESG für den Einsatz von ISO/IEC 15118 als Kommunikationsstandard für induktive Ladesysteme und ebenfalls Teil des Ausstellungsprogrammes.

Weitere namhafte Aussteller sind IAV, Spansion und Synopsys sowie Carmeq, Math Works, NXP und L&T Technology Services.

Anmeldung und Programm unter www.elektronik-im-fahrzeug.de oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über das VDI Wissensforum
Das VDI Wissensforum mit Sitz in Düsseldorf gehört zur Unternehmensgruppe des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und ist seit mehr als 50 Jahren der führende Weiterbildungsspezialist für Ingenieure, für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Es vermittelt das Wissen aus allen automobilrelevanten Technikdisziplinen und bietet eine umfassende Themenvielfalt rund um die Fahrzeugindustrie. Fragen zu aktuellen Antriebsaggregaten, zur Fahrzeugelektronik und Fahrerassistenzsystemen stehen im Fokus neben Themen wie Anforderungen zur Fahrzeugsicherheit, Komfortoptimierung oder auch Lösungen zur CO2-Reduktion und Nachhaltigkeit des Automobils. Das Unternehmen bietet eines der größten Automobilindustrie-Netzwerke mit weltmarktführenden Herstellern, Zulieferern und Dienstleistern sowie international renommierten Wissenschaftlern. Die Veranstaltungen des VDI Wissensforums sind unverzichtbar für die Automobilindustrie.

Jennifer Rittermeier | VDI Wissensforum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.elektronik-im-fahrzeug.de
http://www.vdi-wissensforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Einblicke ins menschliche Denken
17.08.2017 | Universität Potsdam

nachricht Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017
16.08.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Graduiertenschule HyPerCells entwickelt hocheffiziente Perowskit- Dünnschichtsolarzelle

17.08.2017 | Energie und Elektrotechnik

Forschungsprojekt zu optimierten Oberflächen von Metallpulver-Spritzguss-Werkzeugen

17.08.2017 | Verfahrenstechnologie

Fernerkundung für den Naturschutz

17.08.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz