Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Expertentreffen gibt Einblick in die Herstellung von XXL-Produkten

24.09.2014

Was haben Containerschiffe, Turmdrehkräne und Windanlagen gemeinsam? Sie sind groß, tonnenschwer und sehr aufwändig herzustellen. Unternehmen, die solche XXL-Produkte fertigen, benötigen dafür auch Maschinen im XXL-Format. Am 29. Oktober 2014 sprechen Experten und Anwender in Biberach darüber, mit welchen Technologien sich große Produkte fertigen lassen.

Der Arbeitskreis XXL-Produkte trifft sich am Mittwoch, 29. Oktober 2014, um 9 Uhr bei der Liebherr-Werk Biberach GmbH. „Anlagen zur Herstellung von XXL-Produkten“ lautet das Schwerpunktthema des Treffens, zu dem Hersteller von XXL-Produkten ebenso eingeladen sind wie Wissenschaftler, die sich mit dem Thema beschäftigen.


Wie Turmdrehkräne hergestellt werden, können sich die Gäste beim Arbeitskreistreffen aus der Nähe anschauen: Hier wird der Unterwagen für einen Großkran gefertigt.

Foto: Liebherr


Turmdrehkran im XXL-Format: Der 4000 HC 100 der Firma Liebherr kann bis zu 100 Tonnen schwere Schiffsbauteile heben.

Foto: Liebherr

Die Teilnehmer tauschen sich über neue Technologien aus, die die Herstellung von großskaligen Produkten einfacher und effizienter machen – beispielsweise neue Roboterkonzepte, intelligente Werkzeugmaschinen und Schweißtechnologien.

Auf dem Programm stehen vier Vorträge von Experten aus Industrie und Forschung. Über die Produktion von Turmdrehkränen spricht Thorsten Hesselbein von der Liebherr-Werk Biberach GmbH. Die großen Kräne werden unter anderem in Werften eingesetzt, um bis zu 100 Tonnen schwere Schiffsbauteile zu bewegen, oder um auf hoher See Bohrinseln und Offshore-Windparks zu errichten.

Über die Herstellung von Schweißteilen im XXL-Format spricht Holger Lunkwitz von der SCHULER Pressen GmbH. Das Unternehmen stellt große Umformmaschinen her und schweißt Pressenkörper mit Stückgewichten von bis zu 230 Tonnen. Wie die Herstellung von so großen Bauteilen abläuft, welche Herausforderungen sie mit sich bringt und wie sich die Prozesse automatisieren lassen, erklärt Lunkwitz in seinem Fachvortrag.

Effizienter herstellen lassen sich XXL-Produkte mit intelligenten Großbearbeitungsmaschinen, ist Martin Rathgeb von der Firma SHW Werkzeugmaschinen GmbH überzeugt. Beim Arbeitskreistreffen stellt er aktuelle Technologien vor – von speziellen Fräsköpfen bis zu intelligenten Messsystemen – und gibt einen Ausblick auf Zukunftstrends wie Laserschneiden und 3D-Druck.

Juniorprofessor Andreas Pott vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) präsentiert eine neue Robotertechnologie: die sogenannten Seilroboter. Mehrere computergesteuerte Seilwinden erlauben es, große Lasten in beliebigen Bahnen zu transportieren. Die neue Technologie soll künftig auch die Herstellung von XXL-Produkten erleichtern.

Wie großskalige Produkte gefertigt werden, können sich die Teilnehmer des Arbeitskreistreffens vor Ort anschauen: Nach dem Vortragsprogramm besichtigen sie die Turmdrehkran-Produktion der Liebherr-Werk Biberach GmbH, die diesmal Gastgeber des Arbeitskreistreffens ist.

Der Arbeitskreis XXL-Produkte wurde im Jahr 2010 vom Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gegründet. Er trifft sich zweimal jährlich an wechselnden Orten. Gastgeber waren unter anderem bereits der Windenergieanlagen-Hersteller Nordex, der Kraftwerksbetreiber RWE Power sowie Airbus. Auf dem Programm stehen in der Regel mehrere Fachvorträge und eine Unternehmensbesichtigung.

So erhalten die Teilnehmer neben theoretischem Fachwissen auch einen praktischen Einblick in die Herstellung von XXL-Produkten. Denn obwohl die Mitglieder des Arbeitskreises aus ganz unterschiedlichen Branchen kommen, können sie viel voneinander lernen, sagt Arbeitskreis-Leiter Aaron Bentlage vom IPH: „Ob ein Unternehmen Windräder oder Flugzeuge produziert: Die Herausforderungen sind oft ganz ähnlich.“

Anmeldungen für das Treffen werden bis zum 17. Oktober per E-Mail an akxxl@iph-hannover.de entgegen genommen. Interessierte Unternehmen können kostenlos und unverbindlich an einer Veranstaltung teilnehmen und im Anschluss entscheiden, ob sie dem Arbeitskreis beitreten möchten.

Weitere Informationen:

http://www.xxl-produkte.net

Susann Reichert | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018
21.02.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen
21.02.2018 | Deutsche Leberstiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert

21.02.2018 | Messenachrichten

Mit grüner Chemie gegen Malaria

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics