Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Expertentagung: Computerspiele und Auswirkungen auf Sozialleben

12.07.2011
21. bis 23. Juli 2011: multi.player – International Conference on the Social Aspects of Digital Gaming, Universität Hohenheim, Stuttgart

Die Crème de la crème der internationalen Spieleforschung kommt ab dem 21. Juli an der Universität Hohenheim zusammen. Dann beginnt die dreitägige „International Conference on the Social Aspects of Digital Gaming“, zu der der Hohenheimer Kommunikationswissenschaftler Prof. Dr. Thorsten Quandt geladen hat.

Die Themen der Fachtagung auf Schloss Hohenheim reichen von den Wechselwirkungen von PC- und Online-Spielen mit Kultur und Gesellschaft bis hin zur Spielabhängigkeit. Infos: www.uni-hohenheim.de/sofoga

Drei Tage hochkarätige Forscher aus zehn Nationen samt Schlagabtausch mit Industrievertretern – das bietet die Tagung zu einem Thema, das viel diskutiert aber noch wenig grundlegend untersucht wurde. Hier einige Highlights:

• GAME-SCHWERGEWICHT Prof. RICHARD BARTLE
von der University of Essex. Gilt als der Erfinder der Multiplayer-Spiele. Prägte bereits in den ausgehenden 1970er Jahren den bis heute gängigen Begriff MUD. Die gesamte Kategorie der Fantasy-Spiele geht auf ihn zurück.
• SUCHTFORSCHER Prof. MARK GRIFFITHS
von der Nottingham Trent University. International renommierter Suchtforscher. Gilt als eine der Welt-Koryphäen zum Thema suchtartige Abhängigkeit von Spielen.
• GAME-FORSCHER Prof. THORSTEN QUANDT
von der Universität Hohenheim. Leitet Europas größtes Forschungsprojekt über Computerspieler und die Einflüsse des Computerspielens auf ihr Sozialleben. Als erste empirische Untersuchung zum Thema wird es vom European Research Council im Exzellenzprogramm der EU gefördert.

Ebenfalls im Programm: Die Diskussion „Industry meets Science“, zu der die Forscher auch Vertreter der Spiele-Industrie aufs Podium holen. Mit dabei:

• ELECTRONIC ARTS-VERTRETER MARTIN LORBER
Pressesprecher und Jugendbeauftragter des weltgrößten Spiele-Entwicklers EA.
• GAMEFORGE-VERTRETER MARKUS WINDELEN
Vice President Web Games des weltweit führenden Browsergame-Spezialisten
Hintergrund: Grundlagenforschung zu Computerspielen
Computerspieler und ihr Sozialleben stehen im Mittelpunkt des Forschungsprojektes „The social fabric of virtual life: A longitudinal multi-method study on the social foundations of online gaming (SOFOGA). Die Langzeitstudie wurde vom European Research Council mit der Höchstnote „outstanding“ bewertet und wird im Exzellenzprogramm der EU mit 1,8 Millionen Euro gefördert. Unter anderem veröffentlicht das Projekt die jährlich aktualisierte Studie GameStat, eine Repräsentativstudie, in die die Befragung von 5.000 Personen einfließt.

Text: Weik / Klebs

Kontakt für Medien:
Sonja Kröger, Fachgebiet Kommunikationswissenschaft, insbesondere interaktive Medien- und Onlinekommunikation, Telefon: 0711/459-24478, E-Mail: s.kroeger@uni-hohenheim.de

Prof. Dr. Thorsten Quandt, Fachgebiet Kommunikationswissenschaft, insbesondere interaktive Medien- und Onlinekommunikation, Telefon: 0711/459-24471, E-Mail: thorsten.quandt@uni-hohenheim.de

Florian Klebs | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hohenheim.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Digitale Medien für die Aus- und Weiterbildung: Schweißsimulator auf Hannover Messe live erleben

20.04.2018 | HANNOVER MESSE

Neurodegenerative Erkrankungen - Fatale Tröpfchen

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics