Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Expertenforum für internationales Management

06.11.2009
Mit einer neuartigen Präsentations- und Kommunikationsplattform präsentierte sich jetzt der Masterstudiengang Internationales Management der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Nürtingen.

Der International Management Day inklusive Unternehmenspräsentationen und Kontaktbörse richtete sich an alle, die sich mit Internationalisierungsprozessen in Marketing und Management beschäftigen - ein Thema das Großunternehmen und Mittelstand der Region gleichermaßen herausfordert. Hauptredner der Veranstaltung war Menno Harms, langjähriger Vorsitzender der Geschäftsführung von Hewlett Packard (HP).

Über 120 Teilnehmer - Unternehmer, Professoren, Ehemalige und derzeitige MBA-Studierende - kamen jetzt zum International Management Day in die Nürtinger Stadthalle K3N. Die neuartige Veranstaltung soll künftig regelmäßig in Nürtingen stattfinden. Im Mittelpunkt der vom MBA-Studiengang Internationales Management initiierten Tagung inklusive Kontaktbörse standen Internationalisierungsprozesse in Marketing. Im Rahmen der Veranstaltung wurde zudem das zehnjährige Bestehen des MBA Studienganges gefeiert.

Internationales Management ist der älteste und mit über 350 Absolventen der größte Wirtschaftsmasterstudiengang der HfWU, unterstrich HfWU-Rektor Professor Dr. Werner Ziegler mit seinen Glückwünschen an den Studiengang. MBA-Gründer Professor Dr. Werner Gräbener erläuterte die schwierigen Anfänge des Studienganges zu einer Zeit, als Bachelor- und Masterstudiengänge in Deutschland noch nicht üblich waren. Studiendekan und Organisator des International Management Day, Professor Dr. Erskin Blunck, fasste die aktuelle Situation des MBA zusammen: "Die enge Zusammenarbeit mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD sichert uns mit einem Anteil internationaler Studierender von über 65 Prozent eine ausgeprägte Internationalität." Die enge Verzahnung mit international tätigen Unternehmen sorge für eine Praxisnähe, die ihresgleichen suche, so Blunck.

Höhepunkt der Veranstaltung war der sehr persönliche Vortrag von Menno Harms, Aufsichtsratsvorsitzender und langjähriger Vorsitzender der Geschäftsführung bei Hewlett Packard Deutschland (HP). Bei den Zuhörern hinterließen die scheinbar einfachen, aber gleichsam weittragenden Lebensweisheiten des international erfolgreichen Unternehmenslenkers nachhaltigen Eindruck.

Im Vortrag von Dr. Stephan Forster von der Managementberatung K.O.M. aus Allensbach stand das Management von Innovationen als wichtige Voraussetzung zur erfolgreichen Vermarktung von Produkten im Ausland im Mittelpunkt. Anhand konkreter Beispiele aus der Beratungspraxis zeigte Forster, wie durch systematisches Innovationsmanagement neue Märkte erschlossen werden können. Der Bericht von drei ehemaligen MBA-Studierenden über ihren erfolgreichen Berufsseinstieg zeigte den praktischen Nutzen des MBA zur Verbesserung der Chancen am Arbeitsmarkt.

Eine begleitende Kontaktbörse wurde von den unterstützenden Unternehmen Roto Frank, Metabo, Management Partner, K.O.M., Bitzer und Dekra genutzt, um sich vorzustellen und mit Studierenden und Alumni ins Gespräch zu kommen.

Andreas Bulling | idw
Weitere Informationen:
http://www.hfwu.de/

Weitere Berichte zu: Expertenforum HfWU International Management Kontaktbörse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE