Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Experten tauschen sich über „Gesundheit in Unternehmen“ aus

27.08.2014

Betriebliches Gesundheitsmanagement steht im Mittelpunkt des 6. APOLLON Symposiums der Gesundheitswirtschaft mit dem Titel „Gesundheit in Unternehmen – Zwischen Kulturwandel und Profitkultur“. Es findet am 21. November in Bremen statt. Bis zum 10. Oktober 2014 gewährt die Hochschule einen Frühbucherrabatt auf die Teilnahmegebühr.

Das 6. APOLLON Symposium der Gesundheitswirtschaft beschäftigt sich mit einem gesellschaftlich relevanten Thema, das in den nächsten Jahren stetig an Bedeutung gewinnen wird. „Gesundheit in Unternehmen“ lautet der Titel der ganztägigen Veranstaltung am 21. November 2014 im Swissôtel Bremen, die sich mit Impulsreferaten, Beiträgen in Foren und einer Podiumsdiskussion über die Notwendigkeit von Betrieblichem Gesundheitsmanagement auseinandersetzt. Gesundheits- und Arbeitsmarktexperten, Studierende und sonstige Interessierte können sich zudem bei einem Get-together austauschen.

Der demografische Wandel und der damit verbundene Fachkräftemangel verändern die Arbeitswelt bereits heute maßgeblich. Die Mitarbeiter werden immer älter und damit auch krankheitsanfälliger. Zudem scheiden mehr hochqualifizierte Mitarbeiter altersbedingt aus, als Nachwuchskräfte folgen.

Diese Entwicklung hat ein Umdenken in den Unternehmen in Gang gesetzt: Zunehmend erkennen mehr Betriebe die wirtschaftliche Notwendigkeit, sich für präventive gesundheitliche Maßnahmen ihrer Mitarbeiter zu engagieren. „Leistungsfähige Mitarbeiter produktiv zu halten, sich um ihre Gesundheit und ihr Wohlergehen zu kümmern, sie zu motivieren und zu binden, wird für Unternehmen im sogenannten ‚War of Talents‘ zum Überlebensfaktor“, betont Prof. Dr. Bernd Kümmel, Präsident der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft.

Der Untertitel der Veranstaltung „Zwischen Kulturwandel und Profitkultur“ macht es deutlich: Die APOLLON Hochschule wird mit Experten eine kritische Diskussion über die Motive der Gesundheitsförderung von Mitarbeitern in Bertrieben, die damit verbundenen Auswirkungen und die Zukunftsaussichten anstoßen. Im Fokus der Veranstaltung steht die Frage, unter welchen Bedingungen ein gelebter Kulturwandel in Unternehmen entsteht, der die Gesundheit von Mitarbeitern an die erste Stelle setzt, um so die wirtschaftlichen Früchte zum Wohle aller ernten zu können.

Experten berichten aus Erfahrung, Wissenschaft und Praxis

Renommierte Experten aus Wissenschaft und Praxis geben Diskussionsimpulse zu diesem gesellschaftlich wichtigen Thema. So wird der bekannte Bremer Hirnforscher Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth im ersten Impulsreferat über die Entwicklungsbedingungen für eine gesunde Persönlichkeit sprechen. Dazu stellt er Erkenntnisse der Hirnforschung vor. Prof. Dr. Bernhard Badura von der Universität Bielefeld informiert anschließend in seinem Vortrag, wie die Art der Führung von Mitarbeitern mit deren seelischem und körperlichem Wohlbefinden sowie deren Produktivität zusammenhängen. Dr. Gerd Westermayer von der Berliner Gesellschaft für Betriebliche Gesundheitsförderung spricht in seinem Impulsreferat „Take off: Von der Vision zur Wirklichkeit“ darüber, wie betriebliches Gesundheitsmanagement für Unternehmen in der Praxis umsetzbar ist. 

Dr. Oliver Stettes, Leiter Kompetenzfeld Arbeitsmarkt- und Personalpolitik am Institut der deutschen Wirtschaft Köln, gibt zudem Antworten auf die Frage, unter welchen Bedingungen ein Mitarbeiter zufrieden ist mit seiner Tätigkeit. Dazu stellt er im vierten Impulsreferat unter dem Titel „Einflussreich, gesund, gut entlohnt oder gut geführt: Wann bin ich zufrieden mit meinem Job?“ die Ergebnisse einer europaweiten Beschäftigungsbefragung vor. Auf einer anschließenden Podiumsdiskussion diskutieren mehrere Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gewerkschaft zum Thema „Gesundheit in Unternehmen – Vision 2030?“.

In vier anschließenden Foren beraten die Teilnehmer über Verbesserungen von Arbeitsprozessen durch Partizipation der Mitarbeiter, über psychische Belastungen in der Arbeitswelt und altersgerechtes Arbeiten sowie über Methoden für ein nachhaltiges betriebliches Gesundheitsmanagement in der ambulanten Pflege.

Parallel zum Symposium findet die Branchenbörse am 21. November ganztägig im Swissôtel statt. Sie dient als Plattform für Austausch und Vernetzung und kann auch unabhängig von einer Symposiums-Teilnahme kostenfrei besucht werden. An sogenannten Börsenplätzen stellen sich Unternehmen vor, die mit der APOLLON Hochschule kooperieren, sowie weitere Akteure der Gesundheitswirtschaft.

Anlässlich des Symposiums wird ein Ideenwettbewerb für Studierende und Absolventen der Hochschule ausgeschrieben. Auf dem Symposium erläutern die Teilnehmer ihre Ideen und präsentieren ihre Arbeiten in einer Posterausstellung. Der Präsident der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Prof. Dr. Bernd Kümmel, wird die drei besten Vorschläge prämieren.

Frühbucherrabatt

Bis zum 10. Oktober 2014 gewährt die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft einen Frühbucherrabatt. Wer sich bis dahin unter http://www.apollon-hochschule.de/symposium anmeldet, zahlt 119,- Euro (statt 139,- Euro) und für die Studenten- und Azubitageskarte 39,- Euro (statt 59,- Euro).

Auch das vollständige Programm finden Interessierte ab sofort online unter
http://www.apollon-hochschule.de/symposium.

Weitere Informationen zur Hochschule unter http://www.apollon-hochschule.de

Weitere Informationen:

http://www.apollon-hochschule.de
http://www.apollon-hochschule.de/symposium

Yvonne Bries | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen