Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Experten tauschen sich über „Gesundheit in Unternehmen“ aus

27.08.2014

Betriebliches Gesundheitsmanagement steht im Mittelpunkt des 6. APOLLON Symposiums der Gesundheitswirtschaft mit dem Titel „Gesundheit in Unternehmen – Zwischen Kulturwandel und Profitkultur“. Es findet am 21. November in Bremen statt. Bis zum 10. Oktober 2014 gewährt die Hochschule einen Frühbucherrabatt auf die Teilnahmegebühr.

Das 6. APOLLON Symposium der Gesundheitswirtschaft beschäftigt sich mit einem gesellschaftlich relevanten Thema, das in den nächsten Jahren stetig an Bedeutung gewinnen wird. „Gesundheit in Unternehmen“ lautet der Titel der ganztägigen Veranstaltung am 21. November 2014 im Swissôtel Bremen, die sich mit Impulsreferaten, Beiträgen in Foren und einer Podiumsdiskussion über die Notwendigkeit von Betrieblichem Gesundheitsmanagement auseinandersetzt. Gesundheits- und Arbeitsmarktexperten, Studierende und sonstige Interessierte können sich zudem bei einem Get-together austauschen.

Der demografische Wandel und der damit verbundene Fachkräftemangel verändern die Arbeitswelt bereits heute maßgeblich. Die Mitarbeiter werden immer älter und damit auch krankheitsanfälliger. Zudem scheiden mehr hochqualifizierte Mitarbeiter altersbedingt aus, als Nachwuchskräfte folgen.

Diese Entwicklung hat ein Umdenken in den Unternehmen in Gang gesetzt: Zunehmend erkennen mehr Betriebe die wirtschaftliche Notwendigkeit, sich für präventive gesundheitliche Maßnahmen ihrer Mitarbeiter zu engagieren. „Leistungsfähige Mitarbeiter produktiv zu halten, sich um ihre Gesundheit und ihr Wohlergehen zu kümmern, sie zu motivieren und zu binden, wird für Unternehmen im sogenannten ‚War of Talents‘ zum Überlebensfaktor“, betont Prof. Dr. Bernd Kümmel, Präsident der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft.

Der Untertitel der Veranstaltung „Zwischen Kulturwandel und Profitkultur“ macht es deutlich: Die APOLLON Hochschule wird mit Experten eine kritische Diskussion über die Motive der Gesundheitsförderung von Mitarbeitern in Bertrieben, die damit verbundenen Auswirkungen und die Zukunftsaussichten anstoßen. Im Fokus der Veranstaltung steht die Frage, unter welchen Bedingungen ein gelebter Kulturwandel in Unternehmen entsteht, der die Gesundheit von Mitarbeitern an die erste Stelle setzt, um so die wirtschaftlichen Früchte zum Wohle aller ernten zu können.

Experten berichten aus Erfahrung, Wissenschaft und Praxis

Renommierte Experten aus Wissenschaft und Praxis geben Diskussionsimpulse zu diesem gesellschaftlich wichtigen Thema. So wird der bekannte Bremer Hirnforscher Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth im ersten Impulsreferat über die Entwicklungsbedingungen für eine gesunde Persönlichkeit sprechen. Dazu stellt er Erkenntnisse der Hirnforschung vor. Prof. Dr. Bernhard Badura von der Universität Bielefeld informiert anschließend in seinem Vortrag, wie die Art der Führung von Mitarbeitern mit deren seelischem und körperlichem Wohlbefinden sowie deren Produktivität zusammenhängen. Dr. Gerd Westermayer von der Berliner Gesellschaft für Betriebliche Gesundheitsförderung spricht in seinem Impulsreferat „Take off: Von der Vision zur Wirklichkeit“ darüber, wie betriebliches Gesundheitsmanagement für Unternehmen in der Praxis umsetzbar ist. 

Dr. Oliver Stettes, Leiter Kompetenzfeld Arbeitsmarkt- und Personalpolitik am Institut der deutschen Wirtschaft Köln, gibt zudem Antworten auf die Frage, unter welchen Bedingungen ein Mitarbeiter zufrieden ist mit seiner Tätigkeit. Dazu stellt er im vierten Impulsreferat unter dem Titel „Einflussreich, gesund, gut entlohnt oder gut geführt: Wann bin ich zufrieden mit meinem Job?“ die Ergebnisse einer europaweiten Beschäftigungsbefragung vor. Auf einer anschließenden Podiumsdiskussion diskutieren mehrere Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gewerkschaft zum Thema „Gesundheit in Unternehmen – Vision 2030?“.

In vier anschließenden Foren beraten die Teilnehmer über Verbesserungen von Arbeitsprozessen durch Partizipation der Mitarbeiter, über psychische Belastungen in der Arbeitswelt und altersgerechtes Arbeiten sowie über Methoden für ein nachhaltiges betriebliches Gesundheitsmanagement in der ambulanten Pflege.

Parallel zum Symposium findet die Branchenbörse am 21. November ganztägig im Swissôtel statt. Sie dient als Plattform für Austausch und Vernetzung und kann auch unabhängig von einer Symposiums-Teilnahme kostenfrei besucht werden. An sogenannten Börsenplätzen stellen sich Unternehmen vor, die mit der APOLLON Hochschule kooperieren, sowie weitere Akteure der Gesundheitswirtschaft.

Anlässlich des Symposiums wird ein Ideenwettbewerb für Studierende und Absolventen der Hochschule ausgeschrieben. Auf dem Symposium erläutern die Teilnehmer ihre Ideen und präsentieren ihre Arbeiten in einer Posterausstellung. Der Präsident der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Prof. Dr. Bernd Kümmel, wird die drei besten Vorschläge prämieren.

Frühbucherrabatt

Bis zum 10. Oktober 2014 gewährt die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft einen Frühbucherrabatt. Wer sich bis dahin unter http://www.apollon-hochschule.de/symposium anmeldet, zahlt 119,- Euro (statt 139,- Euro) und für die Studenten- und Azubitageskarte 39,- Euro (statt 59,- Euro).

Auch das vollständige Programm finden Interessierte ab sofort online unter
http://www.apollon-hochschule.de/symposium.

Weitere Informationen zur Hochschule unter http://www.apollon-hochschule.de

Weitere Informationen:

http://www.apollon-hochschule.de
http://www.apollon-hochschule.de/symposium

Yvonne Bries | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften