Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Experten für medizinische Leitlinien aus allen Kontinenten tagen in Berlin!

21.08.2012
Einladung zur Pressekonferenz
anlässlich der Jahrestagung des Guidelines International Network (G-I-N)
am Donnerstag, 23. August von 12.30 - 13.30 Uhr im Berliner Congress Center
Leitlinien verändern das Gesundheitswesen

Kaum ein anderes Thema wird in den letzten Jahren in gesundheitswissenschaftlichen Medien so ausführlich diskutiert wie die Evidenzbasierte Medizin (EbM) und ihre Anwendung in medizinischen Leitlinien (guidelines).

Die evidenzbasierte Medizin – also die Entscheidung über die angemessene medizinische Vorgehensweise in der Behandlung von Patienten auf der Grundlage der besten verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse – hat die Gesundheitssysteme zweifellos durch die Schaffung einer soliden Wissensbasis grundlegend verändert: Wissen wird demokratisiert und Ärzte gründen ihr Handeln auf dieses Wissen und nicht auf Expertenmeinungen allein.

Vor allem Patienten und Angehörige profitieren von dieser Entwicklung: Indem evidenzbasiertes Medizinwissen allgemein verfügbar gemacht wird, können sie eine aktive und selbstbestimmte Rolle im Behandlungsprozess einnehmen. Internationale Leitlinien-Datenbanken, allen voran die nunmehr öffentlich zugängliche International Guideline Library des G-I-N mit derzeit mehr als 6.500 internationalen Leitlinien, spielen hierbei eine wichtige Rolle, denn sie gewährleisten die schnelle Verfügbarkeit von praxisorientiertem medizinischen Wissen.

G-I-N-Jahrestagung in Berlin

G-I-N, das internationale Netzwerk für medizinische Leitlinien, tagt 2012 in Berlin. Auf Einladung des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin (ÄZQ) und der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) treffen sich Leitlinien-Experten und Anwender aus aller Welt. Die Rekordbeteiligung von über 400 eingereichten Beiträgen aus 44 Ländern zeigt eindrücklich, wie sehr das Thema Leitlinien die nationalen Gesundheitssysteme beschäftigt.
G-I-N heißt internationales Lernen – diesen Ansatz verfolgt das Netzwerks auch bei seinem zehnten Jahreskongress unter dem Motto „Global Evidence – International Diversity“ konsequent: Gemeinsam die Methoden für die Entwicklung, die Verbreitung und die Anwendung medizinischer Leitlinien voranzubringen und die besten Ansätze zur Verbesserung der Patientenversorgung auszutauschen, steht vom 22. - 25. August 2012 in Berlin auf der Tagesordnung. Nach seinen Jahreskongressen in Edinburgh (UK), 2003, Wellington (NZ), 2004, Lyon (FR), 2005, Toronto (CA), 2007, Helsinki (FI), 2008, Lissabon (PT), 2009, Chicago (US), 2010 und Seoul (KR), 2011, begeht G-I-N sein 10jähriges Jubiläum jetzt in Berlin.

Deutschsprachiges Symposium

Speziell für das deutschsprachige Publikum wird am 22. August ein Satellitensymposium „Leitlinien und Qualitätsförderung“ angeboten, ebenfalls organisiert von ÄZQ und AWMF.
Unter dem Motto: „Leitlinien: Hoffnungsträger für das Deutsche Gesundheitssystem?“ diskutieren Entscheidungsträger des deutschen Gesundheitssystems im Rahmen einer Podiums- und Plenumsdiskussion über die Bedeutung von medizinischen Leitlinien für die Versorgung.
Detaillierte Informationen über den Kongress und das Programm finden Sie im Internet unter www.gin2012.de und www.gin2012.org.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an der Pressekonferenz am Donnerstag, den 23. August 2012 in Berlin. Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme per Mail an sauder@azq.de.

Karsta Sauder | idw
Weitere Informationen:
http://www.gin2012.org/
http://www.gin2012.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

„Molekularer Schraubstock“ ermöglicht neue chemische Reaktionen

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Internationale Forschungskooperation will Altersbedingte Makuladegeneration überwinden

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Workshop zu flexiblen Solarzellen und LEDs auf der Energiemesse „New Energy“

23.02.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics