Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Experten Grundwasser und Trinkwasser schützen

18.02.2011
Die Technische Universität Braunschweig, das Norddeutsche Wasserzentrum und das Niedersächsische Landesamt für Wasser, Küste und Naturschutz, veranstalten am 23. und 24. Februar 2011 das Niedersächsische Grundwasserkolloquium in der Stadthalle Braunschweig.

Welche Kompetenzen von regionalen Forschungseinrichtungen und Unternehmen sind in der globalen Wasserwirtschaft gefragt? Ist sauberes Trinkwasser bei uns auch in Zukunft noch machbar, und was wird dafür getan?

Beim Thema Grundwasser hat Niedersachsen weltweit die Nase vorn. Zwar ist das Bundesland weniger vom Klimawandel betroffen als andere Regionen, doch auch hier vor Ort müssen Wasserwirtschaft und Wissenschaft an neuen Strategien arbeiten, um das knappe Gut Wasser vor Belastung zu schützen und die bisher hohe Qualität zu erhalten. Zudem sind die großen Unternehmen an ihren weltweiten Standorten der industriellen Wasserwirtschaft und dem Umweltschutz verpflichtet.

Das Programm beginnt am 23.2.2011 um 9 Uhr in der Stadthalle Braunschweig mit einem Grußwort des Niedersächsischen Ministers für Umwelt und Klimaschutz, Hans-Heinrich Sander. Hierzu und zur anschließenden

Podiumsdiskussion ab 10 Uhr:

„Konfliktpotential Wasser – Ursachen und Lösungsstrategien“
mit Beiträgen von Ashim Das Gupta (Asia Institute of Technology), Joseph Guttmann (Mekorot-Israel National Water Co.), Eric Heymann (Deutsche Bank Research) und Andreas Hartmann (Veolia Water, Kompetenzzentrum Wasser Berlin), moderiert durch ZDF-Reporter Oliver Deuker,

sind Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich eingeladen.

Im Anschluss stehen Prof. a.D. Joachim Wolff, Leichtweiß-Institut für Wasserbau der Technischen Universität Braunschweig, Mitveranstalter des Kolloquiums, sowie weitere Referenten für Ihre Fragen zur Verfügung (Anmeldung und Treffpunkt beim Konferenzbüro).

Zum Hintergrund:

Hochschulinstitute, Verbände und die Industrie arbeiten in Niedersachsen bereits seit Jahrzehnten Hand in Hand an neuen Technologien für eine nachhaltige Grundwasserbewirtschaftung. Auf dieses Know-How greifen Partner rund um den Globus zurück, vor allem in den Ländern mit knappen Wasservorräten. Das Niedersächsische Grundwasserkolloquium führt neben internationalen Referenten und Teilnehmern aus dem deutschsprachigen Raum lokale und globale Fragestellungen zusammen.

Die Referate stellen unter anderem Grundwasser-Projekte in Asien, Israel sowie an den Standorten des Volkswagen-Konzerns in Puebla, Mexiko, und Chattanooga, USA, vor. Das Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik in Braunschweig präsentiert ein Verfahren zur Wasserbehandlung ohne chemische Zusatzstoffe.

Kontakt:

Prof. Dr.rer.nat. a.D. Joachim Wolff
Leichtweiß-Institut für Wasserbau der TU Braunschweig,
Abt. Hydrologie, Wasserwirtschaft und Gewässerschutz
Beethovenstr. 51a, 38106 Braunschweig
Tel.: 0531 391 3965
E-Mail: geo.wolff@t-online.de
Dr. Jens Fürböter
Norddeutsches Wasserzentrum e.V.
Moorbeerenweg 1, 31228 Peine
Tel.: 05171 4018167
E-Mail: nwz@n-w-z.de

Dr. Elisabeth Hoffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.lwi.tu-bs.de/grundwasserkoll

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten