Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Experten diskutieren an der Saar-Uni über neue Technologien bei Brandmeldern

16.08.2012
Feuer ist ein großes Risiko für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen. Ein unachtsamer Moment genügt, und eine Lagerhalle oder ein Bürokomplex steht in Flammen.

Effektivere Brandmelder sind wichtig, um den Brand schneller zu entdecken und so vielleicht Menschenleben zu retten und Schäden zu verhindern. Experten präsentieren neue Möglichkeiten, um Feuer aufzuspüren, auf der Konferenz „The Future of Gas Sensors for Fire Detection and Safety Techniques“.

Der Fachkongress der European Society for Automatic Alarm Systems (EUSAS) findet am 5. und 6. September auf dem Saarbrücker Uni-Campus statt. Ausrichter ist der Lehrstuhl für Messtechnik.

Die Experten – Vertreter spezialisierter Unternehmen und Wissenschaftler aus ganz Europa – sprechen vor allem über neuartige Möglichkeiten, Gase in der Raumluft aufzuspüren und so einen Brand schneller zu entdecken. Jeff Cutler von der Firma Apollo Fire Detectors aus Großbritannien gibt zum Einstieg einen Überblick über den aktuellen Stand der Technik. Andreas Schütze, Professor für Messtechnik an der Saar-Uni und Gastgeber der Konferenz, spricht über neuartige Möglichkeiten, Schwelbrände in Kohlebergwerken sehr zielgenau aufzuspüren.
Gleichzeitig präsentiert er neue Ansätze zur Sensorselbstüberwachung, durch die defekte Sensoren vom Messsystem automatisch identifiziert und dem Kontrollsystem angezeigt werden. Professor Stefan Schütz von der Universität Göttingen berichtet von Perspektiven für biomimetische Rauchgassensoren. Diese sind nach dem Vorbild von Insekten gestaltet, die auf Brände spezialisiert sind. Dabei wird durch Ableitung der Nervensignale von den Antennen untersucht, auf welche der vielen hundert Brandgaskomponenten Käfer besonders stark reagieren. Legt man dann Sensoren auf diese Gase aus, sinkt die Gefahr von Fehlalarmen deutlich.

Die Konferenz richtet sich vor allem an Vertreter öffentlicher Einrichtungen, Brandschutzexperten, Sicherheitsverantwortliche sowie an Entwickler und Vertriebsexperten von Sicherheitstechnologie. Die Teilnahme kostet 225 Euro für Studenten, 300 Euro für EUSAS-Mitglieder, 450 Euro für Mitglieder öffentlicher Einrichtungen (z.B. Feuerwehrleute) und 500 Euro für alle anderen Teilnehmer. Anmeldungen sind bis zum 28. August möglich. Konferenzsprache ist Englisch.

Kontakt für Rückfragen: Prof. Dr. Andreas Schütze, Tel.: (0681) 3024664, E-Mail: schuetze@lmt.uni-saarland.de

Thorsten Mohr | Universität des Saarlandes
Weitere Informationen:
http://www.eusas.org/events

Weitere Berichte zu: Brandmelder FIRE Messtechnik Saar-Uni Sensor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018
20.06.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics