Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Experten diskutieren fachübergreifend Neues aus der Viszeralmedizin

09.08.2011
Darmkrebs, Fettleber, Morbus Crohn

Mehr als 4000 Teilnehmer erwarten die Veranstalter zur „Viszeralmedizin 2011“, der gemeinsamen Tagung der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS), deren Sektion gastroenterologische Endoskopie und der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV). Damit findet vom 14. bis 17. September 2011 einer der größten deutschen medizinischen Fachkongresse im CCL in Leipzig statt.

Gemeinsam informieren dort Gastroenterologen, Endoskopie-Experten, Allgemein- und Viszeralchirurgen über neueste Erkenntnisse aus ihrem vielfältigen Fachgebiet. Dazu gehören Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen ebenso wie Krebs, entzündliche und das Nervensystem der Eingeweide betreffende Krankheiten im Magen-Darmtrakt, in Leber, Galle und der Bauchspeicheldrüse.

Mit der „Viszeralmedizin 2011“ vereinen DGVS und DGAV bereits zum fünften Mal ihre Fachtagungen, um sich über modernste Diagnostik und Therapie auszutauschen. „Denn wenn wir Erkrankungen in unserem extrem umfassenden Fachgebiet optimal behandeln wollen, müssen Gastroenterologen und Chirurgen als dessen Hauptträger eng zusammenarbeiten und dabei zahlreiche weitere Disziplinen einbinden“, betont DGVS-Kongresspräsident Professor Dr. med. Peter Malfertheiner, Magdeburg. Der Gastroenterologe verantwortet den Kongress gemeinsam mit DGAV-Präsident Professor Dr. med. Michael Betzler, Essen und Privatdozent Dr. med. Siegbert Faiss, Vorsitzender der Sektion Endoskopie aus Hamburg.

Für alle beteiligten Disziplinen halte das Programm Aktuelles aus der klinischen Praxis und der Grundlagenforschung bereit. „Der Kongress mit seinen hochinnovativen Formaten und Inhalten ermöglicht es allen Teilnehmern, miteinander und voneinander zu lernen“, so die drei Experten. „Viszeralmedizin 2011“ biete Ärzten in Klinik und Praxis beispielsweise TED-Sitzungen, in denen sie anhand von Fallszenarien interaktiv komplexe Diagnosen stellen. Sitzungen zu „brennenden Fragen“ in der Gastroenterologie vermitteln in kurzen Statements neuestes Fachwissen für Spezialisten. Für den ärztlichen Nachwuchs haben die Veranstalter spezielle „Newcomer“-Veranstaltungen entwickelt: „Wir sind sehr daran interessiert, jungen Ärzten durch neue Formate auf optimale Weise Wissen zu vermitteln und für unser Fach zu begeistern“, sagt Professor Malfertheiner.

Innerhalb seiner großen thematischen Vielfalt geht es auf dem Kongress zum Beispiel um neue therapeutische Ansätze bei Leberzellkrebs, Chronisch Entzündlicher Darmerkrankung oder auch Adipositas. Eine übergeordnete Rolle werden die Zusammenhänge zwischen Ernährung, Darmflora und Gesundheit spielen. Komplexe Diagnostik von Magen-Darm-Erkrankungen, Unterschiede in Vorsorge und Verlauf viszeralmedizinischer Erkrankungen bei Frau und Mann oder minimalinvasive Operationstechniken sind weitere ausgewählte Themen. Inwiefern diese sogenannten Schlüssellochoperationen auch bei Krebs gesichert sind, erörtern die Experten ebenso wie das „narbenlose Operieren“ durch natürliche Körperöffnungen wie Mund, Dickdarm, Vagina oder Harnröhre.

Und auch für Betroffene hält die Tagung Angebote bereit: In kostenlosen Arzt-Patienten-Seminaren am Samstag, dem 17. September 2011, informieren Experten und Selbsthilfegruppen zum Beispiel über das Reizdarm-Syndrom, Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn. Eine wissenschaftliche Posterausstellung, Fortbildungskurse und eine Industrieausstellung ergänzen das Angebot. Für Mitglieder der Gesellschaften DGVS und DGAV ist die Teilnahme am Kongress kostenlos. Nichtmitglieder zahlen 155 Euro Teilnahmegebühr. Für Assistenzärzte und Studenten gelten ermäßigte Tarife. Anmeldeformulare, weitere Informationen und das Kongressprogramm finden Interessierte im Internet unter http://www.viszeralmedizin.com.

Terminhinweise:

Viszeralmedizin 2011
14. bis 17. September 2011, CCL Congress Center Leipzig
Vorab-Pressekonferenz
Termin: Donnerstag, 8. September 2011, von 11.30 bis 12.30 Uhr
Ort: Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz, Raum 0107, Schiffbauerdamm 40/Ecke Reinhardtstraße 55, 10117 Berlin
Kongress-Pressekonferenz anlässlich der Viszeralmedizin 2011
Termin: Donnerstag, 15. September 2011, 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort: CCL Leipzig
Kontakt für Journalisten:
Pressestelle Viszeralmedizin 2011
Anna Julia Voormann, Christine Schoner
Pf 30 11 20
70451 Stuttgart
Tel: 0711 8931-552, Fax: 0711 8931-167
voormann@medizinkommunikation.org
http://www.viszeralmedizin.com
http://www.dgvs.de
http://www.dgav.de

| idw
Weitere Informationen:
http://www.viszeralmedizin.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kontinentalrand mit Leckage

27.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das anwachsende Ende der Ordnung

27.03.2017 | Physik Astronomie

Einfluss der Sonne auf den Klimawandel erstmals beziffert

27.03.2017 | Geowissenschaften