Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Experten beraten in Dresden über die Zukunft der Energie

31.03.2011
Photovoltaik, Thermoelektrik, Brennstoffzellen und Energiespeicher sind Themen im wissenschaftlichen Programm der Konferenz „Zukunft Energie“

Mit einem hochaktuellen Thema beschäftigt sich vom 11. bis zum 13. Mai der Kongress „Zukunft Energie“ in Dresden. Wissenschaftler präsentieren Forschungsergebnisse, die dabei helfen können, den weltweit wachsenden Energiehunger zu stillen ohne die Umwelt zu zerstören.

Im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Programms stehen Energiegewinnung durch Photovoltaik, Thermoelektrik und Brennstoffzellen sowie Technologien zur effizienten Speicherung von Energie.

Am Puls der Zeit sind auch die weiteren Kongress-Schwerpunkte, bei denen moderne Materialsysteme und Fertigungskonzepte für energietechnische Anwendungen wie Kraftwerkstechnik, umweltfreundliche Verbrennungs- bzw. Elektromotoren sowie thermoelektrische Generatoren diskutiert werden. Im Fokus sind vor allem die vielfältigen Anforderungen, die zukunftsfähige Energietechnik an Werkstoffe und Materialsysteme stellen, jedoch teilweise widersprüchlich erscheinen. Die Materialien sollen möglichst leicht und langlebig sein, werden aber hohen Temperaturen und Belastungen ausgesetzt. Dabei dürfen auch Umweltverträglichkeit und vor allem Kosten für Entwicklung, Produktion und Wartung nicht aus den Augen verloren werden, um die industrielle Anwendung zu ermöglichen. Dresdner Experten und Industriepartner aus ganz Deutschland stellen neue Material- und Fertigungskonzepte vor, die diese Zielkonflikte lösen können. Dazu gehören keramische Faserverbundwerkstoffe für Hochtemperaturanwendungen, thermisch gespritzte Schichtsysteme für Verschleiß- und Korrosionsschutz oder Materialien für Supercaps, um nur wenige Beispiele zu nennen.

„Zukunft Energie“ wird vom Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS Dresden organisiert. Partner sind die Mitglieder des Dresden-concept, einem weltweit einmaligen Verbund aus Fraunhofer-, Leibniz-, Max-Planck- und Helmholtz-Instituten sowie Dresdner Hochschulen, dem Amt für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden sowie der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH.

www.zukunftenergie-dresden.de

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:

Landeshauptstadt Dresden
Amt für Wirtschaftsförderung
Sabine Lettau-Tischel
Telefon: 0351 – 488 8736
E-Mail: slettau-tischel@dresden.de
Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS Dresden
Dr. Ralf Jäckel
Telefon: +49 351 / 83391-3444
E-Mail: ralf.jaeckel@iws.fraunhofer.de

Dr. Ralf Jaeckel | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.zukunftenergie-dresden.de
http://www.iws.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics