Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Experten für Ästhetische Dermatologie tagen in Tübingen

14.02.2013
Microneedling verbessert Narbengewebe und Dehnungsstreifen
Der schwäbische Arzt Justinus Kerner, der Erstbeschreiber des Botulismus (Wurstvergiftung durch Wurstgift), lebte in Tübingen und studierte hier Medizin. Er war letztendlich der Namensgeber für das Botulinumtoxin. Heutzutage wird das Botulinumtoxin A, umgangssprachlich als Botox bekannt, in der Neurologie zur Behandlung von Spasmen, in der Dermatologie gegen vermehrtes Schwitzen und in der ästhetischen Dermatologie zur Behandlung von Mimikfalten angewendet.

Am 16. und 17.2.2013 werden bei einem der wichtigsten Fortbildungskongresse zur ästhetischen Dermatologie über 110 angehende Hautärzte in Tübingen ihre Kenntnisse über die Methoden der ästhetischen Dermatologie vertiefen. Gastgeber für das „Assistentenforum für Ästhetische Dermatologie 2013“ sind die Spezialisten des Bereichs Ästhetische Dermatologie und Laser an der Universitätshautklinik Tübingen.

Als Referenten sind die führenden Experten der ästhetischen Dermatologie aus ganz Deutschland geladen. Dr. Gerhard Sattler von der Rosenparkklinik in Darmstadt, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie und Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Dermatochirurgie, Dr. Luitgard Wiest, die Grande Dame des Peeling aus München, die in Afrika und auf der Cap Anamur unzähligen Menschen hilft und geholfen hat, Prof. Dr. Martina Kerscher, Lehrstuhlinhaberin für Kosmetikwissenschaft in Hamburg, Prof. Dr. Gehring, Direktor der Hautklinik in Karlsruhe und Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft für Ästhetische Dermatologie und Kosmetologie und Dr. Klaus Fritz, Präsident der Deutschen Dermatologischen Akademie. Tagungspräsidentin ist Privatdozentin Dr. Claudia Borelli von der Universitäts-Hautklinik Tübingen.

Kongressthema wird u.a. eine der spannendsten neuen Methoden in der ästhetischen Dermatologie, das Microneedling, sein. Bei dieser Methode wird mit einem sogenannten Dermaroller, einem Gerät, das viele kleine Nadeln enthält, nach Lokalanästhesie durch eine Creme über die Haut "gerollert". Dadurch kommt es zu vielen kleinen Mikrotraumen (kleine Verletzungen), die dazu führen, dass die Haut Stoffe ausscheidet, die zu einem Umbau und zur Verbesserung der Hautstruktur führen. Diese neue Methode wird an der Universitätshautklinik Tübingen zur Verbesserung und Behandlung von Narbengewebe oder Dehnungsstreifen sehr erfolgreich angewendet.

Der Kongress findet jährlich an unterschiedlichen Orten statt und dient der Weiterbildung von Hautärzten. Themen sind u.a. Methoden der ästhetischen Dermatologie wie Botox, Filler, Laser, Peeling, Microneedling. Die Methoden werden im Rahmen von Vorträgen vorgestellt und anschließend im Rahmen von Kleingruppenworkshops demonstriert. Das detaillierte Tagungsprogramm finden sie hier: http://www.assistentenforum.de/programm/

Medienkontakt

Interessierten Medienvertretern steht die Tagungspräsidentin, Privatdozentin Dr. med. Claudia Borelli für Fragen – auch vorab – gerne zur Verfügung.

Universitätsklinikum Tübingen
Hautklinik
Priv.-Doz. Dr. med. Claudia Borelli
Leiterin der Einheit für Ästhetische Dermatologie und Laser
Tel. 0 70 71/29-8 51 19 (Brigitte Frey, Sekretariat), Fax 0 70 71/29-41 17
E-Mail: Claudia.Borelli@med.uni-tuebingen.de

Dr. Ellen Katz | idw
Weitere Informationen:
http://www.assistentenforum.de/programm/
http://www.medizin.uni-tuebingen.de/Patienten/Kliniken/Hautklinik.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?
27.02.2017 | Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

nachricht Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion
27.02.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik