Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

experimenta urbana entwirft „wissensLandschaften“ in Kassel

24.04.2012
Unter dem Titel „wissensLandschaften“ findet ab 27. Juni in Kassel die 7. experimenta urbana statt. Architekten, Stadt- und Landschaftsplaner aus aller Welt werden bei der Tagung über Funktionalität und Gestaltung von Unistädten diskutieren.
Bildung stellt in der Wissensgesellschaft der Gegenwart einen herausragenden Wert dar. Für den Einzelnen wie für die Gesellschaft sichert Bildung Zukunftsfähigkeit und Lebensqualität durch Mobilisierung der individuellen wie gemeinschaftlichen Potenziale. Dementsprechend wird weltweit in großem Stil in Bildung investiert. Auch immer mehr Städte streben danach, ihre höheren Bildungseinrichtungen auszubauen, um als Universitätsstadt anerkannt zu werden.

Die Existenz von Hochschuleinrichtungen allein macht eine Stadt jedoch noch nicht zu einer Wissenslandschaft. „Universitätsstadt zu sein bedeutet mehr“, erklärt Prof. Wolfgang Schulze vom Fachgebiet Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung der Universität Kassel: „Eine Wissenslandschaft muss vom universitären Leben geprägt sein und dieses ebenso unterstützen.“ Was eine Wissenslandschaft im 21. Jahrhundert ausmacht und was sie bieten muss, um Lehren und Lernen möglich und erlebbar zu machen, diskutieren die Teilnehmer der diesjährigen 7. experimenta urbana mit dem Titel „wissensLandschaften“ am Beispiel von Kassel.

Kassels Stadtbild wurde vom 13. bis 19. Jahrhundert durch die Funktion als Residenzstadt bestimmt. Im 19. und frühen 20. Jahrhundert prägte die Schwerindustrie die Stadtentwicklung. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt fast völlig zerstört. Beim Wiederaufbau gab die documenta wesentliche Impulse. In den letzten 40 Jahren wurde die Universität Kassel zu einem wichtigen Faktor.

„Vor diesem Hintergrund bietet Kassel ein gutes Beispiel für die Entwicklung, Konzeption und Gestaltung einer Wissenslandschaft“, erklärt Prof. Dr. Dr. Manuel Cuadra vom Fachbereich Architektur, Stadtplanung und Landschaftsplanung. In einem Symposium am 30. Juni werden die Konferenzteilnehmer zunächst die Grundlagen des Themas diskutieren. Im experimenta urbana Labor werden die Teilnehmer in den darauf folgenden Tagen konkrete städtebauliche, landschaftliche, architektonische und künstlerische Entwürfe entwickeln. Eine Ausstellung im Rathaus der Stadt Kassel am 7. Juli präsentiert zum Abschluss die Ergebnisse.

Die internationale Tagung „wissensLandschaften“ ist die siebte Veranstaltung der im Jahr 2005 noch unter dem Namen „documenta urbana“ begonnenen Reihe. Zugleich ist sie die zweite unter dem Namen experimenta urbana – eine Bezeichnung, die an die Forderung von Arnold Bode nach einer documenta urbana anknüpft, zugleich aber für die Unabhängigkeit von der documenta steht.

Die Schirmherrschaft hat der ehemalige Bundesfinanzminister Hans Eichel übernommen. Die experimenta urbana wird in diesem Jahr gefördert von der E.ON Mitte AG, der HÜBNER GmbH, der Kasseler Sparkasse, der Pfeiffer-Stiftung für Architektur, der Städtische Werke AG, der SMA Solar Technology AG und der Wintershall Holding GmbH.

Info
Prof. Dr. Manuel Cuadra, Prof. Wolfgang Schulze
Universität Kassel
Fachbereich 6 – Architektur, Stadtplanung und Landschaftsplanung
Sekretariat Marion Winter
Tel.: 0561/804-2309 oder -2385
E-Mail: winter@asl.uni-kassel.de

Christine Mandel | idw
Weitere Informationen:
http://www.experimenta-urbana.de/html/m2012.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics