Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Evolution der Röntgentechnologie

07.01.2013
Internationale Experten aus Physik und Medizin tagen in Garmisch

Nach dem großen Erfolg des letzten Jahres laden Prof. Maximilian Reiser, Direktor des Instituts für Klinische Radiologie der Ludwig-Maximilians-Universität und Prof. Franz Pfeiffer, Inhaber des Lehrstuhls für Biomedizinische Physik, zum 2. Internationalen Symposium "BioMedical Applications of X-Ray Phase-Contrast Imaging (IMXP)" ein.


Dieses Bild einer Rattenlunge zeigt anschaulich die wesentlich verbesserte Detailgenauigkeit von Phasenkontrastaufnahmen.
Lehrstuhl E17 (TUM)

Das Symposium findet vom 24.-25. Januar 2013 im Dorint Sporthotel in Garmisch-Partenkirchen statt. Neben deutschen Wissenschaftler aus München erwarten die Veranstalter dazu international renommierte Experten, unter anderem aus Japan, den USA und der Schweiz.

Die biomedizinische Bildgebung mittels des Röntgen-Phasenkontrastes ist eine neuartige Methode, die vor allem für die Diagnostik von Brustkrebs, Atherosklerose der Gelenke und von Lungenerkrankungen ein vielversprechendes Potentialbesitzt. Gewöhnliche Röntgenaufnahmen beruhen auf dem Prinzip der Absorption von Röntgenstrahlung, sind demnach zwar hervorragend in der Lage, stark absorbierende Materialien wie Skelettstrukturen abzubilden, liefern aber bei schwach absorbierenden Materialien, wie Weichteilgewebe einen unzureichenden Kontrast. Im Gegensatz dazu beruht der Phasenkontrast auf der Ablenkung des Röntgenlichts beim Durchgang durch Gewebe.

Weichteilgewebe wird deshalb mit dem Phasenkontrast sehr viel detaillierter abgebildet und ermöglicht eine viel genauere Diagnose durch den Arzt. Besonders wichtig ist das für die Erkennung von Brustkrebs, bei dem es darauf ankommt, das bösartige Gewebewachstum in einem möglichst frühen Stadium zu erkennen. Ein Vorteil dieser Technik ist, dass der Phasenkontrast als zusätzliche und komplementäre Information zusammen mit dem gewohnten Absorptionsbild aus einer einzelnen Messung erfasst werden kann. Entwickelt wurde die Messtechnik ursprünglich mit kohärenter Synchrotronstrahlung aus Großforschungsanlagen, wie sie etwa die European Synchrotron Radiation Facility (ESRF) oder das Deutsche Elektronen Synchrotron (DESY) zur Verfügung stellt.

Entscheidend ist jedoch, dass die Technologie mittlerweile – vor allem im Rahmen des Exzellenzclusters „Munich-Centre for Advanced Phtonics“ (MAP) – auf kompakte Laborgeräte übertragen werden kann und in den Münchener Labors in Zusammenarbeit mit kommerziellen Partnern für medizinische Anwendungen getestet wird.

Während des zweitägigen Symposiums diskutieren Fachleute aus Physik, Biologie und Medizin die neuesten Entwicklungen aus dem Bereich der biomedizinischen Bildgebung. So wird Atsushi Momose aus Japan Beispiele aus seiner Arbeit mit einer speziellen Röntgentechnik zeigen. Timm Weitkamp aus Frankreich referiert über seine Forschung mit Synchrotronstrahlung und der beeindruckenden Schärfe der daraus entstehenden Bilder. Weitere Experten von der Swiss Light Source am Paul Scherrer-Institut in Villigen (Schweiz), der European Synchrotron Radiation Facility (ESRF) in Grenoble, von diversen Anlagen aus den USA und Schweden berichten von den Fortschritten ihrer Forschungsprojekte. Ganz vorne mit dabei sind Münchener Wissenschaftler aus den Arbeitsgruppen des Physikers Prof. Franz Pfeiffer, Lehrstuhl für Biomedizinische Physik der Technischen Universität, und des Mediziners Prof. Maximilian Reiser vom Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität.

Anmeldungen sind online noch möglich bis einschließlich 9. Januar 2013, danach nur noch bei freien Plätzen direkt bei Claudia Staab-Weijnitz oder vor Ort. Journalisten erhalten an beiden Tagen nach Anmeldung freien Eintritt.

Kontakt:
PD Dr. Fabian Bamberg
Dr. Claudia Staab-Weijnitz
Dr. Thomas Hendel
Institut für Klinische Radiologie
Ludwig-Maximilians-Universität München
Pettenkoferstraße 8a
80336 München
Tel: +49 89 5160 9272
E-Mail: Claudia.Staab-Weijnitz@med.uni-muenchen.de

Christine Kortenbruck | idw
Weitere Informationen:
http://www.munich-photonics.de/
http://www.mr2013.org/cms/mr2013/mr2013-bpci0.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University
18.10.2017 | Jacobs University Bremen gGmbH

nachricht Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft
18.10.2017 | gbo datacomp GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik