Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europaweites Projekt gegen alkohol- oder drogenbedingte Verkehrsunfälle mit Fachtagung in Berlin

30.10.2012
Das PEER-Projekt an Fahrschulen arbeitet seit über einem Jahrzehnt gegen die hohe Unfallquote bei Fahranfängern. Das Erfolgsrezept sind die Peer-Workshops in den deutschlandweit beteiligten Fahrschulen. Am 15. und 16. November 2012 bringt ein Fachaustausch die Beteiligten in Berlin zusammen.

Peers und Fachleute aus zehn Bundesländern und zwei weiteren europäischen Staaten werden in Berlin zur Konferenz erwartet, welche durch das Bundesministerium für Gesundheit finanziert und von den Einrichtungen TANNENHOF BERLIN-BRANDENBURG E.V. und dem An-Institut MISTEL der Hochschule Magdeburg-Stendal gemeinsam organisiert wird.

Dabei ist das Ziel der Fachtagung, für die beteiligten Projektpartner eine Plattform zum Vergleich von Best-Practice-Beispielen und Erfolgsergebnissen zu bieten. Zusätzlich sollen durch den intensiven Vergleich die Ziele vom PEER-Projekt an Fahrschulen weiter nach außen getragen werden und so die Aufklärung gegenüber jungen Fahranfängern auf eine noch breitere Basis gestellt werden.

Gleichzeitig wird auch darüber diskutiert, wie das Netzwerk der Träger gefestigt und eine bundesweite Kooperation ausgebaut werden kann. Im Zentrum des ersten Tages steht zudem ein Workshop der Peer-Eduactors, die Empfehlungen für die zukünftige Projektumsetzung erarbeiten und präsentieren sollen.

Im Rahmen des PEER-Projekt an Fahrschulen gehen Gleichaltrige (Peers) in Fahrschulen, um mit den jungen Fahranfänger/-innen über die Folgen von Alkohol und Drogen im Straßenverkehr zu diskutieren. Diese Altersgruppe der 18- bis 25-Jährigen ist überproportional hoch in der Unfallstatistik vertreten. Besonders auffällig ist das Phänomen der so genannten Diskounfälle. Das Projekt erfährt bei den Fahrschüler/innen eine hohe Akzeptanz, da junge Menschen auf „Augenhöhe“ und ohne erhobenen Zeigefinger das Thema selbstkritisch reflektieren und hat so nachgewiesenermaßen zu einer weniger riskanten Fahrweise geführt.

Die Fachtagung findet am 15. und 16. November 2012 im Zentrum für Gesundheit und Rehabilitation in Berlin-Wilmersdorf statt. Als Teilnehmer oder auch Redner stehen bereits verschiedene Gäste fest, darunter vom Bundesministerium für Gesundheit, von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat, der Deutschen Verkehrswacht, der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände sowie dem Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr sowie zahlreiche Peers aus den verschiedenen Bundesländern.

Ansprechpartner:
Thomas Stegelitz
MISTEL/SPI Forschung gGmbH
An-Institut der Hochschule Magdeburg-Stendal
Olvenstedter Straße 25a
39108 Magdeburg
Tel: +49 (0) 391 886 4607
Fax: +49 (0) 391 886 4258
Mail: mistel@sgw.hs-magdeburg.de
Weitere Informationen:
http://www.spi-research.eu
http://www.peer-projekt.de
http://www.ryd.eu/heroes
http://www.eyfrs.eu

Norbert Doktor | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-magdeburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018
21.02.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics