Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäischer Kongress für Integrative Medizin (ECIM)

18.11.2009
Die Karl und Veronica Carstens-Stiftung lädt im Namen der Kongressveranstalter und sämtlicher Kooperationspartner am 20. und 21. November 2009 zum Zweiten Europäischen und Deutschen Kongress für Integrative Medizin nach Berlin ein.

Der ECIM bietet eine Plattform zum intensiven Dialog zwischen Schul- und Komplementärmedizin.

Pressefrühstück am Freitag, 20. November, 10 Uhr: http://idw-online.de/pages/de/event29533.

Die Integrative Medizin versteht sich als Brücke zwischen schulmedizinischen und komplementärmedizinischen Verfahren (z.B. Naturheilkunde, Akupunktur, Homöopathie). Sie verfolgt das Ziel, die medizinische Versorgung und Lebensqualität des Patienten bestmöglich zu gestalten.

"Nach dem gelungenen Auftakt im vergangenen Jahr, gibt uns dieser zweite Kongress Gelegenheit, die bisherigen wissenschaftlichen Aktivitäten auf europäischer Ebene weiter zu vertiefen, um damit die Integrative Medizin in der praktischen Umsetzung noch besser zu verankern", so Professor Stefan N. Willich, Direktor des Instituts für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Charité - Universitätsmedizin Berlin und Präsident des Kongresses.

Als weiterer Kongresspräsident fungiert Prof. Dr. Martin Ingvar vom Karolinska Institutet, Stockholm. "Ich freue mich, dass wir mit Professor Ingvar einen renommierten und international anerkannten Kollegen gewinnen konnten, der die europäische Bedeutung des Themas "Integrative Medizin" unterstreicht", so Professor Willich.

Der ECIM bietet hervorragende Möglichkeiten für Ärzte, Wissenschaftler, Kostenträger und vor allem auch Patienten, gemeinsam die zukünftige Entwicklung der bestmöglichen Patientenversorgung zu gestalten, die über die traditionellen, konventionellen Ansätze der Medizin hinausgeht und das Individuum in den Mittelpunkt rückt. Denn gerade bei der Behandlung diverser Volkskrankheiten kann die Integrative Medizin in ihrer Verbindung von konventionellen und komplementären Therapieansätzen, neue Wege für die Prävention und Behandlung aufzeigen.

Der Fokus des diesjährigen Kongresses liegt vor allem auf den Themen Krebs und Schmerz, kardiovaskulären Erkrankungen und Forschungsmethodik. Neu implementiert sind zusätzlich die Schwerpunkte Kinderheilkunde und Dermatologie.

"Um auch unsere niedergelassenen Kollegen in der täglichen Praxis verstärkt anzusprechen, beleuchten wir in diesem Jahr die praktische Seite noch ausführlicher. So beinhaltet das Programm noch mehr Workshopelemente, in denen neben konkreten Behandlungssituationen auch Abrechnungsfragen und ähnliche Problemstellungen für den niedergelassenen Arzt zum Tragen kommen", betont Willich. "Wir wollen die Ärzte damit ermutigen in der Behandlung ihrer Patienten auch integrative Wege einzuschlagen."

Ein wichtiger Schwerpunkt des ECIM 2009 ist die Nachwuchsförderung im Bereich Komplementärmedizin. Ein eigener Tagungsblock, der von der Karl und Veronica Carstens-Stiftung gestaltet wird, richtet sich an Studierende der Medizin.

Auf den "Students Symposia" werden Vertreter von Studenteninitiativen aus unterschiedlichen Ländern zusammentreffen. Erstmals findet damit ein internationaler Austausch über die Bemühungen von Studentenseite für die Lehre der Komplementärmedizin an Universitäten statt. In Workshops werden die Möglichkeiten des wissenschaftlichen Arbeitens im Rahmen des Studiums erörtert.

Der Kongress wird durch einen offenen Patiententag am 22. November 2009 ergänzt. Dieser ist kostenfrei und richtet sich vor allem an die interessierte Öffentlichkeit. In dem breit gefächerten und mit hochkarätigen Experten besetzten Programm, können sich die Besucher zu konkreten Volkskrankheiten Rat und praktische Tipps bei der Behandlung holen (Programm zum Informationstag: http://www.ecim-congress.org/de/open_information_day.html)

Frederik Betsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.ecim-congress.org
http://www.ecim-congress.org/de/open_information_day.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik