Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäischer Energie-Effizienz-Truck macht Halt in Leipzig

24.08.2012
Hohe Einsparpotenziale – Industrie identifiziert „Energiefresser“

Sein Anblick erzeugt Staunen: 16,5 Meter lang, 3,90 Meter hoch, rund eine Million Euro teuer und wahrlich futuristisch in der Anmutung kommt er daher, der Energie- Effizienz-Truck von Siemens, der vom 27. bis 29. August auf der Messe Leipzig Station macht.


Nach den Auftaktveranstaltungen 2011 in Stuttgart und der Siemens City Vienna startete die Energy Efficiency Roadshow am 13. März 2012 in Nürnberg. Der Truck macht in diesem Jahr in mehreren europäischen Ländern Halt, wie in Frankreich oder der Tschechischen Republik.

Und im Innern des Trucks hat die Zukunft schon begonnen. Eine Ausstellung zeigt, wie Industriebetriebe als die größten Energieverbraucher ihre „Energiefresser“ identifizieren, Energie und Kosten einsparen, um umweltschonend noch wettbewerbsfähiger zu werden.

Zu sehen sind unter anderem neueste Energiesparmotoren, energieeffiziente Fertigungstechnik und Schaltgeräte von Siemens Industry. Auch für Schulungen mit bis zu 20 Personen ist der Truck bestens geeignet.

Der Stopp des Energie-Effizienz-Trucks auf der Leipziger Messe ist Teil der europäischen Roadshow. Im Truck bietet Siemens seinen Kunden einen innovativen Einblick in führende Technologien und Lösungen, die Energieressourcen effizient managen.

Leicht verständlich wird gezeigt, wie wirtschaftliche Effizienz und Produktivität mit einer ökologisch verantwortungsvollen industriellen Produktion in Einklang gebracht werden können. „Heute ist Energieeffizienz der wichtigste Antrieb für Industrie und Infrastruktur, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Und der entscheidende Hebel, wenn es darum geht, ökonomische und ökologische Ziele ins Gleichgewicht zu bringen“, erklärt Dr. Frank Büchner, Leiter der Siemens-Region Ost. „Wir gehen von einem weltweiten Einsparpotenzial von 300 Terrawattstunden pro Jahr in den Bereichen Industrieautomatisierung und Antriebstechnologie aus. Dies entspricht der jährlichen Produktion von 50 Kohlekraftwerken (700 Megawatt) oder einem CO2-Ausstoß von 90 Millionen Tonnen. Unterstützt von unserem Energie-Effizienz-Truck, der seit 13. März 2012 durch Europa tourt und in Sachsen neben Leipzig auch Chemnitz ansteuert, präsentiert Siemens Energieeffizienz als nachhaltigen Ansatz für die Energiewende“, sagt Büchner.

Weitere Informationen zum Energie-Effizienz-Truck finden Sie unter: www.siemens.de/energieeffizienz

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern ist auf den Gebieten Industrie, Energie sowie im Gesundheitssektor tätig und liefert Infrastrukturlösungen, insbesondere für Städte und urbane Ballungsräume. Siemens steht seit mehr als 160 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Siemens ist außerdem weltweit der größte Anbieter umweltfreundlicher Technologien. Rund 40 Prozent des Konzernumsatzes entfallen auf grüne Produkte und Lösungen. Insgesamt erzielte Siemens im vergangenen Geschäftsjahr, das am 30. September 2011 endete, auf fortgeführter Basis einen Umsatz von 73,5 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 7,0 Milliarden Euro. Ende September 2011 hatte das Unternehmen auf dieser fortgeführten Basis weltweit rund 360.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com .

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry .

Elke Heinrich

Siemens AG
Siemens Deutschland
Communications
Region Ost
GER CC OST
Nonnendammallee 101
13629 Berlin, Deutschland
Tel.: +49 30 386-32173
Fax: +49 30 386-44659
Mobil: +49 172 3428905
mailto:elke.heinrich@siemens.com

Elke Heinrich | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com
http://www.siemens.de/energieeffizienz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie