Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäischer Automotive Kongress EAEC 2013

27.03.2012
Zeitraum: 11.06.2013 - 13.06.2013
Ort: Dresden
Land: Deutschland

Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus? Wie begegnen wir zukünftig den Herausforderungen des Straßenverkehrs? Dies sind die wichtigsten Fragen, mit denen sich der 14. EAEC Kongress im nächsten Jahr beschäftigt. Die VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik organisiert den internationalen Kongress gemeinsam mit der FISITA.

Europas Automobilindustrie steht vor gewaltigen Herausforderungen. Die Fahrzeughersteller wollen, dass die europäische Politik ihnen einen langfristigen gesetzlichen Rahmen vorgibt, der Innovationen ermutigt und Investitionen in Forschung und Entwicklung kalkulierbar macht.

Gleichzeitig eröffnet sich ein neues, weites Feld technischer Möglichkeiten - von alternativen Antrieben zu autonomen Fahrzeugen. Jede dieser Möglichkeiten verspricht uns die Gelegenheit, das Auto in Formen neu zu erfinden, die vielfach sauberer, sicherer und intelligenter sind als die Autos, die wir heute kennen.

Deshalb glauben wir, dass heute mehr als zuvor die europäischen Autoingenieure und Automanager zusammenkommen müssen, um gemeinschaftliche Lösungen für gemeinsame Probleme zu unterbreiten. Die Herausforderungen, vor denen die Automobilbranche in Europa steht, sind groß - die Chancen sind deshalb nur umso größer.

Zusammengenommen sind die Länder des Europäischen Wirtschaftsraumes der größte und der technisch anspruchsvollste Automarkt der Welt. Europas Autohersteller und Zulieferer, seine Hochschul- und Forschungseinrichtungen der Fahrzeugtechnik sind weltweit führend bei den Forschungs- und Entwicklungsausgaben; sie geben jährlich 35 Milliarden Euro dafür aus, mehr als jeder andere Industriezweig.

Durch die Europäische Union haben die Autoindustrie und die Forschung einen gemeinsamen politischen, gesetzgeberischen und wirtschaftlichen Rahmen, der Schlüsselbereiche von der Energie- und Umweltpolitik bis zu Verkehrssicherheit und Intelligenten Transportsystemen umfasst. Dies bietet außerordentliche Möglichkeiten zur Begrenzung von Entwicklungskosten durch wahrhaft integrierte Ansätze, welche die Lasten und Anstrengungen gleichmäßig auf die betroffenen Mitwirkenden verteilen.

Gleichzeitig weist Europa eine einzigartige Marktvielfalt an Mobilitätsprodukten und Dienstleistungen auf. Von Luxus- und Premiumprodukten zu den aufstrebenden Märkten Mittel- und Osteuropas, wo die Herausforderung darin besteht, Fahrzeuge für Erstkäufer anzubieten, die bezahlbar sind und doch die anspruchsvollsten Umwelt- und Sicherheitsanforderungen erfüllen - Europa bietet die ganze Bandbreite.

Der 14. EAEC-Kongress wird Europas einflussreichste Ingenieure und Manager mit Vertretern der EU-Institutionen und anderen wichtigen Gesprächspartnern zusammenbringen, um unsere gemeinsamen technischen Prioritäten neu zu definieren und die Ansätze und Lösungen zu untersuchen, die für den Erfolg auf dem Europäischen Markt entscheidend sind.

Kommen Sie 2013 zu uns nach Dresden und treffen Sie die Menschen, die die Zukunft der Mobilität in Europa gestalten und die Herausforderungen für die Zukunft des Straßenverkehrs annehmen werden. Ihre Beiträge können Sie bis zum 1. Juli 2012 über die Internetseite www.eaec2013.com einreichen.

Kontakt:
VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik
Tanja Teloy
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Tel: +49 211 6214 251
E-Mail: eaec2013(at)vdi.de

| Kooperation International
Weitere Informationen:
http://www.eaec2013.com
http://www.vdi.de/43973.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=57005&cHash=44071c1dd2e89afd5439e9ae12761ef4
http://www.kooperation-international.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten