Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Strategien für einen innovativen Mathematikunterricht

27.04.2010
Zehn Partnerorganisationen des EU-Projekts "Innovations in Mathematics Education on European Level" (InnoMathEd) treffen sich am 6. und 7. Mai unter Leitung des Augsburger Mathematikdidaktikers Volker Ulm in Innsbruck, um Zwischenbilanz zu ziehen und das weitere Vorgehen zu planen.

Am 6. und 7. Mai 2010 findet in Innsbruck (Österreich) im Bildungshaus Seehof das zweite zentrale Treffen zum EU-Projekt "Innovations in Mathematics Education on European Level“ statt. Zur Tagung werden zehn InnoMathEd-Partnerorganisationen aus acht europäischen Ländern erwartet.

Im Austausch wird an der Weiterentwicklung eines gemeinsamen Vorgehens gearbeitet werden, das den Erwerb von Schlüsselkompetenzen bei Kindern und Jugendlichen fördern und die Nutzung von Computern im Mathematikunterricht optimieren soll. Leiter dieses EU-Projekts ist Prof. Dr. Volker Ulm, Inhaber des Lehrstuhls für Didaktik der Mathematik der Universität Augsburg.

Ziel von InnoMathEd sind substantielle Innovationen im Mathematikunterricht auf europäischer Ebene. Durch sie sollen Schülerinnen und Schüler zu einem tieferen mathematischen Verständnis befähigt werden, weiterhin zur Entwicklung von Schlüsselkompetenzen für lebenslanges Lernen und zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien für individuelle und kooperative Lernprozesse. Orientiert am Prinzip des aktiven, selbstgesteuerten und explorativen Lernens werden im Rahmen von InnoMathEd hierfür didaktische und pädagogische Konzepte sowie innovative Lernumgebungen entwickelt und auf europäischer Ebene verbreitet.

EU-Bestnoten zur Projekthalbzeit

Im bisherigen Verlauf des Projekts wurden bei zahlreichen Fortbildungen in ganz Europa Lehrerinnen und Lehrer im Umgang mit digitalen Technologien geschult, für Lehramtsstudentinnen und -studenten wurden spezielle Veranstaltungen entwickelt und angebotenen, in denen sie innovative Konzepte kennenlernen. Um einen langfristigen Nutzen zu erzielen, wird das Projekt prozessbegleitend evaluiert. Zur Projekthalbzeit wurde InnoMathEd von der Europäischen Union mit Bestnoten ausgezeichnet.

Die Agenda des anstehenden Innsbrucker Projekttreffens widmet sich der Weiterentwicklung von Projektstrategien, dem Austausch über bisherige Ergebnisse und der nachhaltigen Sicherung sowohl der bereits durchgeführten als auch der geplanten Aktivitäten und der Projektergebnisse.

"InnoMathEd" wird durch das Programm für Lebenslanges Lernen der Europäischen Union gefördert.

Ansprechpartner für die Presse:
Prof. Dr. Volker Ulm
Lehrstuhl für Didaktik der Mathematik
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon +49(0)821-598-2492
ulm@math.uni-augsburg.de
Für Fragen zur Innsbrucker Tagung:
Tamara Bianco, M.A.
Telefon +49(0)821-598-2493
tamara.bianco@math.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://innomathed.eu
http://www.uni-augsburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!
16.01.2018 | Hochschule Hannover

nachricht Fachtagung analytica conference 2018
15.01.2018 | Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften