Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Jungingenieure trafen sich zur 28. EYE-Konferenz in Düsseldorf

26.11.2008
Attraktive Unternehmensbesichtigungen und zahlreiche Workshops gaben den Studierenden und Jungingenieuren eine Übersicht über die vielseitigen Chancen, die ihnen Europa im Studium, Beruf und in der Karriere bietet.

Am zweiten Konferenztag fand zudem eine Podiumsdiskussion statt, an der neben VDI-Präsident Professor Bruno O. Braun auch Dr. Michael Stückradt, NRW-Staatsekretär für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie sowie Christoph Dänzer-Vanotti, Personalvorstand der E.ON AG und Dr. Hansgeorg Balthaus, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Hochtief Consult, teilnahmen.

Angesichts des derzeitigen Fachkräftemangels betonten die Diskussionsteilnehmer eindringlich die Bedeutung junger und engagierter Nachwuchsingenieure für die deutsche und europäische Wirtschaftskraft.

Marjan Taji, die Präsidentin der European Young Engineers, fasste die Ziele der Konferenz zusammen: "Wir sind hier, um nach außen hin zu zeigen, dass wir mobil und flexibel sind und wir uns mit den aktuellen Themen in Wirtschaft und Gesellschaft beschäftigen. Zudem tauschen wir an den Konferenztagen unser Know-how sowie unsere Erfahrungen des Berufslebens aus. Davon profitieren besonders die jungen Studierenden."

Darüber hinaus wurde den über 200 Konferenzteilnehmern Gelegenheit gegeben, im Rahmen eines Firmenparcours auf eine etwas andere Art und Weise mit Industrievertretern aus unterschiedlichen Branchen ins Gespräch zu kommen. Die Konferenz richtete sich an alle Studierenden der Ingenieurswissenschaften sowie Jungingenieure, die das Optimum ihrer Möglichkeiten anstreben und bereit sind, sich aufgeschlossen den zukünftigen Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft zu stellen.

Abgerundet wurde das hochkarätige Rahmenprogramm durch viele Möglichkeiten zum Netzwerken. So konnten die Besucher bei „Olympischen Spielen“ im E.ON Olympia Zelt oder bei dem von Audi gesponserten festlichen Gala-Dinner auf dem Schiff MS River Dream miteinander in Kontakt kommen.

EYE ist eine dynamische und schnell wachsende Organisation mit begeisterten Mitgliedern. Gegenwärtig sind bei EYE insgesamt 18 Ingenieurvereinigungen organisiert, die mehr als 150.000 junge Ingenieure in ganz Europa vertreten. Die nächste EYE-Konferenz wir im Mai 2009 in Belgien stattfinden.

Kontakt:
Studenten und Jungingenieure
E-Mail: suj@vdi.de
Telefon: 0211-6214-272/-221
Quelle: SACHEN MACHEN

| SACHEN MACHEN
Weitere Informationen:
http://www.kooperation-international.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise