Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Jahrestagung: Haftpflicht 2009

01.12.2008
Haftpflicht zwischen Prämiendruck und Risikoanalyse
22. und 23. Januar 2009, Sofitel Hamburg Alter Wall, Hamburg
Die Verunsicherung durch die Schieflage der American International Group, ein verstärkter Wettbewerbsdruck sowie die Verteuerung von Kapital durch die Finanzkrise bei zusätzlichem Kapitalbedarf der Versicherer durch Solvency II stellt den Haftpflicht-Versicherungsmarkt vor neue Herausforderungen.

Laut dem Marsh Versicherungsmarkt-Report für das erste Halbjahr 2008 schwächte sich zwar der seit vier Jahren anhaltende Trend zur Prämiensenkung erstmalig leicht ab, dennoch sorgte der starke Wettbewerb in Deutschland in der Haftpflichtversicherung im ersten Halbjahr 2008 für sinkende Prämien um 10 bis 20 Prozent. Prestigekunden konnten sogar Reduzierungen von bis zu 50 Prozent durch eine niedrige Schadenhistorie und ein gutes Risikomanagement erreichen. Hart verhielten sich aber weiterhin die Absicherungen von Chemie- und Pharmarisiken sowie für Produktrückrufversicherungen.

Auf der EUROFORUM-Jahrestagung „Haftpflicht 2009“ (22. und 23. Januar 2009, Hamburg) diskutieren führende Vertreter aus Erst- und Rückversicherungen sowie aus Industrieunternehmen und Maklerschaft über die aktuellen Entwicklungen in der Haftpflicht-Sparte und zeigen Strategien im Umgang mit neuen Risikoszenarien und veränderten rechtlichen Rahmenbedingungen auf. Die Ursachen für einen wachsenden Haftungsbedarf in den Unternehmen stellt Hans-Jürgen Allerdissen (Deutsche Verkehrs-Assekurranz-Vermittlungs-GmbH) vor. Gemeinsam mit Rolf Aßhoff (HDI-Gerling Industrie Versicherung AG), Dr. Georg Bäuchle (Marsh GmbH) und Dr. Thomas Witting (Swiss RE) diskutiert Allerdissen über die Einflussfaktoren und Perspektiven der Haftpflichtversicherung in einem sich wandelnden Risikoumfeld.

„Maßgeschneiderte internationale Versicherungslösungen brauchen mehr als nur Risikoträger mit Auslandsniederlassungen“, stellt Matthias Zabanski (Zurich Versicherung AG, Deutschland) fest. Die Steuerung und Bedeutung von internationalen Versicherungsprogrammen stellen er und Dr. Theo Langheid (Kanzlei Bach, Langheid & Dallmayr) vor.

Zum Thema Produkthaftung und –rückruf nimmt aus Sicht eines Industrieunternehmens Matthias Rösler (Andreas Stihl AG & Co. KG) Stellung. Er betont den Zusammenhang von Qualität, Produktsicherheit und Risikomanagement:„ Konsequente Umsetzung der Fehlervermeidungsstrategien ist gelebtes Qualitätsmanagement. Es reduziert nicht nur Haftungsrisiken, sondern steigert auch die generelle Qualität der Produkte“.

Die Haftung auf dem US-amerikanischen Markt, vor allem bei terroristischen Anschlägen, ist das Thema von Alexander Mack (Allianz Global Corporate & Specialty AG).

Auf dem Markt für Managerhaftpflichtversicherungen (D&O) stehen die Prämien wegen der Wettbewerbssituation unter Druck, dennoch boomt das Geschäft weiter. Auf 300 bis 500 Millionen Euro pro Jahr schätzen Branchenkenner das jährliche Prämienvolumen, weltweit sollen es rund sechs Milliarden Dollar sein (Quelle: Handelsblatt, 5.9.2008). Angesichts der Finanzkrise und der Frage nach der Haftung der Agierenden gewinnt die D&O-Versicherung eine noch stärke Bedeutung und gerät auf der Risikoseite unter Druck. Die Entwicklungen auf dem D&O-Markt greift der zweite Tag der etablierten EUROFORUM-Jahrestagung auf. Einen Überblick über die rechtlichen und tatsächlichen Entwicklungen der D&O-Versicherungen gibt Dr. Oliver Sieg (Kanzlei Nörr Stiefenhofer Lutz).

Das vollständige Programm finden Sie unter:
www.euroforum.de/pr-haftpflicht09


Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/presse/haftpflicht09

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Zwei neue Riesen aus Madagaskar

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mikro-Lieferservice für Dünger

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch

23.05.2017 | Wirtschaft Finanzen