Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Jahrestagung: Haftpflicht 2009

01.12.2008
Haftpflicht zwischen Prämiendruck und Risikoanalyse
22. und 23. Januar 2009, Sofitel Hamburg Alter Wall, Hamburg
Die Verunsicherung durch die Schieflage der American International Group, ein verstärkter Wettbewerbsdruck sowie die Verteuerung von Kapital durch die Finanzkrise bei zusätzlichem Kapitalbedarf der Versicherer durch Solvency II stellt den Haftpflicht-Versicherungsmarkt vor neue Herausforderungen.

Laut dem Marsh Versicherungsmarkt-Report für das erste Halbjahr 2008 schwächte sich zwar der seit vier Jahren anhaltende Trend zur Prämiensenkung erstmalig leicht ab, dennoch sorgte der starke Wettbewerb in Deutschland in der Haftpflichtversicherung im ersten Halbjahr 2008 für sinkende Prämien um 10 bis 20 Prozent. Prestigekunden konnten sogar Reduzierungen von bis zu 50 Prozent durch eine niedrige Schadenhistorie und ein gutes Risikomanagement erreichen. Hart verhielten sich aber weiterhin die Absicherungen von Chemie- und Pharmarisiken sowie für Produktrückrufversicherungen.

Auf der EUROFORUM-Jahrestagung „Haftpflicht 2009“ (22. und 23. Januar 2009, Hamburg) diskutieren führende Vertreter aus Erst- und Rückversicherungen sowie aus Industrieunternehmen und Maklerschaft über die aktuellen Entwicklungen in der Haftpflicht-Sparte und zeigen Strategien im Umgang mit neuen Risikoszenarien und veränderten rechtlichen Rahmenbedingungen auf. Die Ursachen für einen wachsenden Haftungsbedarf in den Unternehmen stellt Hans-Jürgen Allerdissen (Deutsche Verkehrs-Assekurranz-Vermittlungs-GmbH) vor. Gemeinsam mit Rolf Aßhoff (HDI-Gerling Industrie Versicherung AG), Dr. Georg Bäuchle (Marsh GmbH) und Dr. Thomas Witting (Swiss RE) diskutiert Allerdissen über die Einflussfaktoren und Perspektiven der Haftpflichtversicherung in einem sich wandelnden Risikoumfeld.

„Maßgeschneiderte internationale Versicherungslösungen brauchen mehr als nur Risikoträger mit Auslandsniederlassungen“, stellt Matthias Zabanski (Zurich Versicherung AG, Deutschland) fest. Die Steuerung und Bedeutung von internationalen Versicherungsprogrammen stellen er und Dr. Theo Langheid (Kanzlei Bach, Langheid & Dallmayr) vor.

Zum Thema Produkthaftung und –rückruf nimmt aus Sicht eines Industrieunternehmens Matthias Rösler (Andreas Stihl AG & Co. KG) Stellung. Er betont den Zusammenhang von Qualität, Produktsicherheit und Risikomanagement:„ Konsequente Umsetzung der Fehlervermeidungsstrategien ist gelebtes Qualitätsmanagement. Es reduziert nicht nur Haftungsrisiken, sondern steigert auch die generelle Qualität der Produkte“.

Die Haftung auf dem US-amerikanischen Markt, vor allem bei terroristischen Anschlägen, ist das Thema von Alexander Mack (Allianz Global Corporate & Specialty AG).

Auf dem Markt für Managerhaftpflichtversicherungen (D&O) stehen die Prämien wegen der Wettbewerbssituation unter Druck, dennoch boomt das Geschäft weiter. Auf 300 bis 500 Millionen Euro pro Jahr schätzen Branchenkenner das jährliche Prämienvolumen, weltweit sollen es rund sechs Milliarden Dollar sein (Quelle: Handelsblatt, 5.9.2008). Angesichts der Finanzkrise und der Frage nach der Haftung der Agierenden gewinnt die D&O-Versicherung eine noch stärke Bedeutung und gerät auf der Risikoseite unter Druck. Die Entwicklungen auf dem D&O-Markt greift der zweite Tag der etablierten EUROFORUM-Jahrestagung auf. Einen Überblick über die rechtlichen und tatsächlichen Entwicklungen der D&O-Versicherungen gibt Dr. Oliver Sieg (Kanzlei Nörr Stiefenhofer Lutz).

Das vollständige Programm finden Sie unter:
www.euroforum.de/pr-haftpflicht09


Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/presse/haftpflicht09

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie