Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Euro Intelligent Materials 2013: Internationale Experten informieren über Smart Materials und mehr

19.09.2013
Vom 25. bis 27. September 2013 veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. die internationale Tagung und Fachausstellung „Euro Intelligent Materials 2013“ in Kiel.

Wissenschaftler aus den verschiedensten Disziplinen tauschen sich hier über aktuelle Themen und neueste Entwicklungen in den Bereichen Smart Materials, Multifunktionale Komposite, Multiferroika sowie über biofunktionale, bioinspirierte und schaltbare Materialien aus. Im Rahmen des dreitägigen Programms sind 13 eingeladene Vorträge von Sprechern aus dem In- und Ausland vorgesehen, die einen breiten Überblick über das gesamte Fachgebiet geben.

Geladene Vortragende:

• Prof. R. Adelung, University of Kiel/DE
• Prof. J. Bill, University of Stuttgart/DE
• Dr. W. Jo, TU Darmstadt/DE
• Prof. H. Kersten, University of Kiel/DE
• Prof. P. Milani, University of Milano/IT
• Prof. S. Ren, University of Kansas, USA
• Prof. J. Rupp, Swiss Federal Institute of Technology (ETH) Zürich/CH
• Prof. T. Scheibel, University of Bayreuth/DE
• Prof. M. Shimomura, Tohoku University/JP
• Prof. J. Spatz, MPI for Intelligent Systems, Stuttgart/DE
• Prof. A. Studart, Swiss Federal Institute of Technology (ETH) Zürich/CH
• Prof. F. Tuczek, University of Kiel/DE
• Dr. M. Vopson, University of Portsmouth/GB
Außerdem findet im Rahmen der Tagung der „3rd Korean-German Joint Workshop“ statt. Dieser Workshop dient der Stärkung der Koreanisch-Deutschen Beziehungen auf dem Gebiet der Bionik und hat zum Ziel, die bionischen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in Korea und Deutschland zu bündeln. Der Erfahrungsaustausch während der Workshops soll dazu führen, ein gemeinsames Verständnis sowohl zwischen Wissenschaftlern und Ingenieuren als auch zwischen den Kompetenzzentren beider Länder zu erreichen und darüber hinaus eine Plattform für künftige Kollaborationen und Projekte zu etablieren. Diese soll künftig innovative, nachhaltige, energieeffiziente und materialsparende Technologien vorantreiben, die durch natürliche Systeme inspiriert sind (z. B. Systeme zur Reibungsreduktion, Erhöhung von Haftvermögen oder smarter Fluiddynamik). Eine denkbare nächste Phase wäre eine gemeinsame Projektarbeit auf den Gebieten der bionischen Materialien und Oberflächen.

Mehr Informationen zum wissenschaftlichen Programm und zur Tagung finden Sie unter http://www.intelligent-materials.de.

Die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (www.dgm.de) ist die größte technisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft auf dem Gebiet der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik in Europa. Die DGM fördert mit ihren interdisziplinären Fachausschüssen, Veranstaltungs- sowie Fortbildungsreihen den Dialog zwischen Wissenschaft und Industrie. Der Verein mit Sitz in Frankfurt sorgt für eine deutschlandweite und internationale Vernetzung der Experten, organisiert europaweit Tagungen und Kongresse und bezieht auch den Nachwuchs ein. Mit Exkursionen, vergünstigtem Zugang zu Fortbildungs- und Tagungsplätzen, einer Jugendvertretung (Jung-DGM) und speziellen Nachwuchsveranstaltungen unterstützt die DGM junge Materialwissenschaftler und Werkstofftechniker. Die Fachausschüsse der DGM decken nahezu alle Materialklassen, Prozesstechniken zur Materialherstellung und -verarbeitung, Erkenntnis- und Anwendungsfelder im Bereich der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik ab.

Mehr Informationen zur DGM finden Sie unter http://www.dgm.de oder können direkt bei der DGM angefordert werden.

Ansprechpartner Presse
Yvonne Burger / Miriam Leonardy
Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V.
Tel.: 069-75306-759
presse@dgm.de
Ansprechpartner Tagung/Ausstellung
Alexia Ploetz
INVENTUM GmbH
Tel.: 0151-21227448
alexia.ploetz@inventum.de

Yvonne Burger | idw
Weitere Informationen:
http://www.intelligent-materials.de
http://www.dgm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten