Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Euro Hybrid Materials and Structures 2014

19.06.2013
DGM veranstaltet erstmals Fachtagung zu hybriden Werkstoffen

Leistungsfähigkeit, Energieeffizienz und Rohstoffeinsparung spielen bei der Entwicklung moderner Systeme wie Fahrzeuge, Industriemaschinen oder Bauwerke eine immer größere Rolle. Die Lösung sind innovative Werkstoffentwicklungen, bei denen mehrere Materialien in einem Bauteil unlösbar kombiniert werden.

Solche so genannte Hybrid- oder Mischbauweisen sind nun Thema der neuen internationalen Fachtagung „Euro Hybrid Materials and Structures 2014“, die vom 10. bis 11. April 2014 von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V. (DGM) gemeinsam mit ihrem Fachausschuss „Hybride Werkstoffe und Strukturen“ veranstaltet wird. Teilnehmer und Aussteller aus der ganzen Welt kommen im STADEUM in der Hansestadt Stade zusammen und tauschen sich über die neuesten Forschungsergebnisse zu hybriden Leichtbauweisen aus.

„Hybrid- oder Mischbauweisen stellen spezielle Anforderungen etwa an die Verbindungstechnik, Konstruktionsmethoden oder Fertigung“, erklärt Dr.-Ing. Frank O.R. Fischer, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der DGM. Die internationale Tagung „Euro Hybrid Materials and Structures 2014“ beleuchtet nun umfassend Mischbauweisen vom Werkstoff über die Auslegung und Fertigung bis zur Anwendung.“ Die neue Tagung mit ihrer begleitenden Fachausstellung soll den Austausch zwischen den verschiedenen beteiligten Fachdisziplinen aber auch zwischen Wissenschaft und Anwendern fördern. “Hochleistungsfähige Bauteile können oft nicht mehr durch die ausschließliche Verwendung eines Werkstoffs oder einer Werkstoffklasse realisiert werden.

Sollen herausragende technische und wirtschaftliche Eigenschaften erzielt werden, ist es oft erforderlich, Werkstoffe mit unterschiedlichen Eigenschaften zu kombinieren“, sagt Dr.-Ing. Joachim Hausmann vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. und der Leiter des DGM-Fachausschusses „Hybride Werkstoffe und Strukturen“. „Aus der Verwendung unterschiedlicher Werkstoffe ergeben sich dann oft neue Anforderungen etwa an die Fügetechnik.“

Auf der „Euro Hybrid Materials and Structures 2014“ werden grundlagen- und anwendungsorientierte Beiträge gleichermaßen berücksichtigt. Vortragsanmeldungen zu hybriden Werkstoffen und Bauweisen sind herzlich willkommen und werden je nach Schwerpunkt thematisch passenden Sessions zugeteilt. Konferenzvorsitzende sind Dr.-Ing. Joachim M. Hausmann vom Deutschen Institut für Luft- und Raumfahrt e.V. in Köln sowie Prof. Dr.-Ing. Marc Siebert von der PFH – Private Hochschule Göttingen.

Weitere Informationen zur Tagung und begleitenden Fachausstellung finden Sie unter: http://www.dgm.de/hybrid/

Über die DGM
Die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (www.dgm.de) ist die größte technisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft auf dem Gebiet der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik in Europa. Die DGM fördert mit ihren interdisziplinären Fachausschüssen, Veranstaltungs- sowie Fortbildungsreihen den Dialog zwischen Wissenschaft und Industrie. Der Verein mit Sitz in Frankfurt sorgt für eine deutschlandweite und internationale Vernetzung der Experten, organisiert europaweit Tagungen und Kongresse und bezieht auch den Nachwuchs ein. Mit Exkursionen, vergünstigtem Zugang zu Fortbildungs- und Tagungsplätzen, einer Jugendvertretung („Jung-DGM“) und speziellen Nachwuchsveranstaltungen unterstützt die DGM junge Materialwissenschaftler und Werkstofftechniker. Die Fachausschüsse der DGM decken nahezu alle Materialklassen, Prozesstechniken zur Materialherstellung und -verarbeitung, Erkenntnis- und Anwendungsfelder im Bereich der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik ab.

Weitere Informationen
Mehr Informationen zur DGM finden Sie unter http://www.dgm.de oder können direkt bei der DGM angefordert werden.

Ansprechpartner Presse
Yvonne Burger / Miriam Leonardy
Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e. V.
Tel.: 069-75306-759
presse@dgm.de

Ansprechpartner Tagung
Alexia Ploetz
INVENTUM GmbH
Tel.: 0151-21227448
hybrid@inventum.de

Miriam Leonardy | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau