Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Euro Bio-inspired Materials 2014: Was wir von Spinnennetzen, Laubfröschen und Wasserwanzen lernen

24.02.2014
Vom 18. bis 21. März 2014 veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (DGM) in Potsdam die internationale Tagung und Fachausstellung „Euro Bio-inspired Materials“. Zum zweiten Mal treffen sich Wissenschaftler der verschiedensten Fachdisziplinen in der Nähe des Schlossparks Sanssouci und tauschen sich über die aktuellen Themen und Fortschritte in der biologischen Materialwissenschaft, insbesondere im Bereich der bioinspirierten Materialien aus.

Wie vermeiden es Laubfrösche in feuchter Umgebung auszurutschen? Was können wir von Spinnennetzen für unser Katastrophenmanagement lernen? Wie können wir das Wissen über Wasserwanzen nutzen, um den Energieverbrauch großer Frachtschiffe zu reduzieren? Und wie funktioniert die Verteidigungsdrüse des Bombardierkäfers? Diese und viele anderen faszinierenden Fragen werden auf der diesjährigen „Euro Bio-inspired Materials“ behandelt. „Mit 5 Übersichtsvorträgen, 40 Vorträgen, 40 Kurzpräsentationen sowie mehr als 120 Postern bietet die "Euro Bio-inspired Materials" ein spannendes Programm“, freut sich Tagungsleiter Prof. Peter Fratzl vom Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam. 


Die DGM und ihr Tagungskomitee konnten namhafte internationale Experten auf diesem Gebiet für Keynote-Vorträge gewinnen:


• Professor Carole Perry, Nottingham Trent University, UK (“Using Experimental and Computational Tools to Develop our Understanding of Abiotic-biotic Interfaces”)
• Professor Stanislav Gorb, University of Kiel, Germany (“Biomimetic Adhesive Microstructures as an Approach to Understand Functioning of Biological Systems”)
• Professor Christine Ortiz, MIT, USA (“Kinematic Analysis and Geometric / Material Design Rules for "Human Fit" Flexible Protective Materials”)
• Professor Christine Oxman, MIT, USA; James Weaver Harvard University Cambridge, USA (“Material Ecology: Towards Bio-inspired Digital Design and Fabrication”)
• Professor André Studart, ETH Zürich, Switzerland (“Translating Bioinspired Principles into Advanced Materials and Devices”)


Winter Schools: DFG-Förderschwerpunkte SPP 1420 und SPP 1569 im Blickpunkt


2014 finden zudem vom 17. bis 18. März zwei internationale Workshops, so genannte „Winter Schools“, zu den beiden Schwerpunktprogrammen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) SPP 1420 und SPP 1569 statt. „Die Winter Schools sind die ideale Ergänzung zum Tagungsprogramm“, sagt Tagungsleiter Fratzl. Der Workshop zum SPP 1420 widmet sich dem Thema „Biomimetic Materials Research: Functionality by Hierarchical Structuring of Materials“. Mehr über die „Generation of Multifunctional Inorganic Materials by Molecular Bionics” (SPP 1569) erfahren die Teilnehmer in der zweiten Winter School. In den Workshops werden die Grundlagen der sich überschneidenden Fachgebiete vermittelt. So haben auch junge Wissenschaftler die Möglichkeit, sich in die neuen Themen schnell einzuarbeiten. 


Programmhighlight: Re-inventing Design in the Spirit of Biomaterials


Die Session „Re-inventing Design in the Spirit of Biomaterials“ des Interdisziplinären Labors Bild Wissen Gestaltung und dessen Basisprojekt „Historische Strukturen“ versammelt Experten aus den Bereichen Materialwissenschaften, Design, Architektur, Biologie, Kulturwissenschaft und Restauration. Im Zentrum der Session steht die Frage, wie die aktuelle bio-inspirierte Materialforschung die Gestaltungsdisziplinen Architektur und Design verändert. Dazu wird naturwissenschaftliche Materialforschung, architektonische Gestaltung, kulturtheoretische Forschung und implizites Wissen als ein zusammengehöriges Netzwerk betrachtet und in Beziehung gesetzt. Ein konkreter Fokus wird dabei auf dem Material Holz liegen. Nach dem Plenarvortrag der Designerin Neri Oxman (MIT), wird das Thema durch Impulsvorträge, u.a. durch den Architekten Achim Menges (ICD Stuttgart) eingeleitet. Die anschließende Podiumsdiskussion wird ergänzt durch die Materialwissenschaftlerin Christine Ortiz (MIT), die Biologin Friederike Saxe (Exzellenzcluster Bild Wissen Gestaltung), den Materialwissenschaftler Ingo Burgert (ETH Zürich) und den Kulturwissenschaftler Wolfgang Schäffner (HU Berlin/Exzellenzcluster Bild Wissen Gestaltung).


Euro Bio-inspired Materials


Das Besondere an der „Euro Bio-inspired Materials“ ist das ungewöhnliche Tagungskonzept mit nur einer Parallele, Lectures und Short Lectures sowie Diskussionsrunden bis 23:00 Uhr an allen drei Abenden. Gesellschaftlicher Höhepunkt ist das gemeinsame Abendessen am 20. März im Filmpark Babelsberg, das inmitten zahlreicher Originalrequisiten in dem Restaurant „Prinz Eisenherz“ stattfindet. In diesem Rahmen werden auch die drei Poster-Award-Gewinner ausgezeichnet. 


 Die DGM


Die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (www.dgm.de) ist die größte technisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft auf dem Gebiet der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik in Europa. Die DGM fördert mit ihren interdisziplinären Fachausschüssen, Veranstaltungs- sowie Fortbildungsreihen den Dialog zwischen Wissenschaft und Industrie. Der Verein mit Sitz in Frankfurt sorgt für eine deutschlandweite und internationale Vernetzung der Experten, organisiert europaweit Tagungen und Kongresse und bezieht auch den Nachwuchs ein. Mit Exkursionen, vergünstigtem Zugang zu Fortbildungs- und Tagungsplätzen, einer Jugendvertretung („Jung-DGM“) und speziellen Nachwuchsveranstaltungen unterstützt die DGM junge Materialwissenschaftler und Werkstofftechniker. Die Fachausschüsse der DGM decken nahezu alle Materialklassen, Prozesstechniken zur Materialherstellung und -verarbeitung, Erkenntnis- und Anwendungsfelder im Bereich der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik ab.


Mehr Informationen zur DGM finden Sie unter http://www.dgm.de oder können direkt bei der DGM angefordert werden. 


Ansprechpartner Presse
Yvonne Burger / Miriam Leonardy
Tel.: 069-75306-759
presse@dgm.de


Ansprechpartner Bio-inspired Materials
Anja Mangold
Tel.: 069-75306-747
bio-inspired@dgm.de


Ansprechpartner Fachausstellung
Alexia Ploetz
Tel.: 0151-21227-448
expo@inventum.de

http://www.dgm.de/bio-inspired/ - Informationen zur Tagung und Fachausstellung "Euro Bio-inspired Materials"
http://www.dgm.de/dgm/bio-inspired/images/Bioinspired-Overview.pdf - Das Tagungsprogramm
http://www.dgm.de - Informationen zur Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V.

Yvonne Burger | idw

Weitere Berichte zu: Bio-inspired Laubfrösche Materialforschung Wasserwanzen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften