Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUMONIS - FIR untersucht Optimierungspotenziale regenerativer Energieanlagen

06.08.2012
Präsentation erster Projektergebnisse auf der Fachtagung BIREA

Seit Herbst 2010 erforschen die Wissenschaftler des FIR an der RWTH Aachen unter der Leitung der Siemens AG, wie sich die Leistungsfähigkeit von Anlagen zur Stromerzeugung aus regenerativen Energien verbessern lässt. Die Forschungsarbeiten finden im Rahmen des durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „EUMONIS – Software und Systemplattform für Energie- und Umweltmonitoringsysteme“ statt.

Erste Ergebnisse präsentiert das Konsortium auf der Fachtagung „Betriebsführung und Instandhaltung regenerativer Energieanlagen (BIREA)“ am 24. und 25. September 2012. Die Fachtagung ist Bestandteil der dritten Multikonferenz „SABRE (Software Agents and Services for Business, Research and E- Sciences)“ und findet auf dem Campus-Gelände der Universität Leipzig im Zentrum der Stadt statt. Sie wird durch das „Institut für Angewandte Informatik“ (InFAI) und die Universität Leipzig organisiert.

Zahlreiche Faktoren wie beispielsweise die begrenzten Rohstoffvorräte, die zunehmende Umweltverschmutzung und die steigende Erderwärmung lassen erneuerbare Energiequellen zunehmend in den Fokus der Gesellschaft rücken. Diese Entwicklung zieht die steigenden Anforderungen an die regenerative Energiebranche mit sich. „Mit den Forschungsarbeiten zu EUMONIS tragen wir dafür Sorge, dass regenerative Energieanlagen nachhaltig effizienter gestaltet werden“, erklärt der FIR-Wissenschaftler und Projektverantwortliche Boris Ansorge.

Eine Besonderheit der Forschungsarbeiten besteht darin, dass erstmals die Bereiche Wind-, Solar- und Bioenergie im Zusammenspiel betrachten werden. Hier kommen zahlreiche unterschiedliche IT-Systeme zum Einsatz. Ein Ziel des Forschungsprojekts EUMONIS ist es, den problemlosen Datenaustausch und die Kommunikation dieser Systeme mithilfe einer dafür entwickelten Plattform zu ermöglichen.

Im Zentrum der Fachtagung „BIREA“ stehen Produkte, Lösungen und Leistungen im Bereich „Erneuerbare Energien“, die in Fachvorträgen und Live-Demonstrationen diskutiert werden. Außerdem informieren Vertreter der Industrie und Wissenschaft die Teilnehmer über die neuen Dienstleistungen, IT-Anwendungen und Kommunikationslösungen. Dabei stehen die Themen Betriebsführung und -überwachung, Instandhaltung, IT-Unterstützung und Standardisierung im Fokus. Der Kongress richtet sich sowohl an Wissenschaftler als auch Unternehmer, die am Einsatz innovativer Konzepte und deren praktischen Umsetzung interessiert sind. Damit bildet die Fachtagung eine zentrale Brücke zwischen den beiden Bereichen.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung und zu dem Forschungsprojekt EUMONIS sind im Internet abrufbar: http://birea.infai.org/, www.eumonis.org.

Ansprechpartner:
FIR e. V. an der RWTH Aachen
Pontdriesch 14/16
52062 Aachen
Dipl.-Wirt.- Ing. Boris Ansorge
Dienstleistungsmanagement
Telefon: +49 241 47705-238
E-Mail: Boris.Ansorge@fir.rwth-aachen.de
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Caroline Kronenwerth, BSc
Bereich Kommunikationsmanagement
Tel.: +49 241 47705 152
Fax: +49 241 47705 199
E-Mail: Caroline.Kronenwerth@fir.rwth-aachen.de
Institutsprofil:
Das FIR ist eine gemeinnützige, branchenübergreifende Forschungseinrichtung an der RWTH Aachen auf dem Gebiet der Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung. Das Institut begleitet Unternehmen, forscht, qualifiziert und lehrt in den Bereichen Dienstleistungsmanagement, Informationsmanagement und Produktionsmanagement. Als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen fördert das FIR die Forschung und Entwicklung zugunsten kleiner, mittlerer und großer Unternehmen.

Seit 2010 ist das FIR leitendes Institut des Clusters Logistik am RWTH Aachen Campus. Im Cluster Logistik ermöglichen wir eine bisher einzigartige Form der Zusammenarbeit zwischen Vertretern aus Forschung und Industrie. Bereits heute sind im Cluster Logistik namhafte Unternehmen wie die Asseco Germany AG, der Deutsche MTM-Vereinigung e.V., die Ebcot GmbH, die Hammer GmbH & Co. KG, die itelligence AG, der Kundendienst Verband Deutschland e.V., die Lufthansa Technik Logistik Services GmbH, die myOpenFactory Software GmbH, die PSI AG für Produkte und Systeme der Informationstechnologie, die PSIPENTA Software Systems GmbH, die topsystem Systemhaus GmbH und die Trovarit AG immatrikuliert. Darüber hinaus stellen Kooperationspartner wie der AIM-D e.V., die dawin GmbH, der FVI – Forum Vision Instandhaltung e. V., die GERRY WEBER International AG, die GS1 Germany GmbH, Indutech (Pty) Ltd., die MUL Services GmbH, die Service-Science-Factory (Maastricht), die SICK Vertriebs-GmbH, der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. und Ventana Systems UK Unternehmens-Cases, Hardware und/oder Software und Infrastruktur für das Cluster zur Verfügung.

Caroline Kronenwerth | FIR e. V. an der RWTH Aachen
Weitere Informationen:
http://www.fir.rwth-aachen.de

Weitere Berichte zu: BIREA Cluster EUMONIS Energieanlage FIR FOKUS Fachtagung Instandhaltung Logistik Optimierungspotenzial RWTH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie