Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-gefördertes SECTOR-Projekt lädt zum Wissensaustausch über Torrefizierungsprozesse

09.02.2015

Das Abschlusstreffen des von der Europäischen Union geförderten Projekts "SECTOR" mit Ziel der Weiterentwicklung und Markteinführung von Torrefizierungstechnologien, findet am 6. Mai 2015 in Leipzig statt. Im Rahmen der Veranstaltung soll über die aktuellsten Neuigkeiten, Erkenntnisse und Resultate des Forschungsvorhabens berichtet und den Teilnehmern die Möglichkeit gegeben werden, mit Projektpartnern und Involvierten ins Gespräch zu kommen. Die Anmeldung kann bis zum 15. April vorgenommen werden. Weitere Informationen zum Projekt sowie zu Registrierung, Anmeldegebühren und zur Veranstaltungsübersicht finden Sie unter www.sector-project.eu 

Das SECTOR-Projekt – mit mehr als 20 Partnern aus Industrie und Wissenschaft – hat das Ziel, die Markteinführung der Torrefizierungstechnologien durch umfangreiche Pilot- und Demonstrationsversuche im Bereich Torrefizierung sowie Pelletierung zu beschleunigen.

Die komplette Wertschöpfungskette wurde durch Logistik- und Endanwendungstests von torrefizierter Biomasse in Kombination mit Laborversuchen und Analysen ausführlich beurteilt. Die technische Umsetzung wurde von Bewertungen zur Sicherheit, der Entwicklung von Richtlinien und Standards (sowohl für Analysemethoden als auch für die Torrefizierungsprodukte selbst), der technisch-wirtschaftlichen Betrachtung der kompletten Wertschöpfungsketten sowie einer vollständigen Nachhaltigkeitsbewertung begleitet.

Die SECTOR-Partner arbeiten außerdem gemeinsam an einem Entwurf für die erste Standardisierung von thermisch behandelten Festbrennstoffen innerhalb der Internationalen Organisation für Normung (ISO).

Im Rahmen des SECTOR-Projekts gelang es den Projektpartnern insgesamt über 200 Tonnen torrefizierte Biomasse von besserer und beständigerer Qualität zu produzieren. Einheitliche Datensätze zur Logistik und Effizienz der Endanwendung tragen zur Verbesserung des Vertrauensniveaus relevanter Akteure bei.

Schlussendlich müssen Strategien zur Markteinführung dieses vielversprechenden Energieträgers unter Berücksichtigung von vielfältigen Marktperspektiven sowohl im Energiesektor als auch in der Bioökonomie (z. B. durch die Aufbereitung von im Torrefizierungsprozess anfallenden Nebenprodukten in organische Pestizide) erörtert werden.

Hintergrund:

SECTOR (Production of Solid Sustainable Energy Carriers from Biomass by Means of TORrefaction) steht für die Produktion fester Bioenergieträger durch Torrefizierung. Während des Torrefizierungsprozesses wird Biomasse unter sauerstofffreien oder –armen Bedingungen auf Temperaturen von mindestens 250°C erhitzt. Durch die Kombination von Torrefizierung und Pelletierung oder Brikettierung kann Biomasse in Bioenergieträger mit hoher Energiedichte, verbesserten Transport- und Lagereigenschaften sowie leichterer Handhabbarkeit umgewandelt werden. Durch Torrefizierung werden außerdem bessere Eigenschaften der Biomasse in vielen Bereichen der Endanwendung geschaffen. Das Verfahren hat das Potenzial, einen signifikanten Beitrag zum Rohstoffportfolio für nachhaltige Brennstoffproduktion in Europa zu leisten, da anfallende Biomasse aus der Land- und Forstwirtschaft (Restholz) genutzt werden kann.

Für weitere Informationen zur Veranstaltung kontaktieren Sie bitte:

Marlen Ristola
Telefon: +49 (0)341 2434-588
E-Mail: marlen.ristola(at)dbfz(dot)de

Virginie Bellmann
Telefon: +49 (0)341 2434-442
E-Mail: Virginie.Bellmann(at)dbfz(dot)de

Forschung für die Energie der Zukunft – DBFZ

Das Deutsche Biomasseforschungszentrum arbeitet als zentraler und unabhängiger Vordenker im Bereich der energetischen Biomassenutzung an der Frage, wie die begrenzt verfügbaren Biomasseressourcen nachhaltig und mit höchster Effizienz zum bestehenden, vor allem aber auch zu einem zukünftigen Energiesystem beitragen können. Im Rahmen der Forschungstätigkeit identifiziert, entwickelt, begleitet, evaluiert und demonstriert das DBFZ die vielversprechendsten Anwendungsfelder der Bioenergie und besonders positiv herausragende Beispiele gemeinsam mit Partnern aus Forschung, Wirtschaft und Öffentlichkeit.

http://www.twitter.com/dbfz_de

Pressekontakt:
Paul Trainer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)341 2434-437
E-Mail: paul.trainer(at)dbfz(dot)de

Weitere Informationen:

https://www.dbfz.de/presse/pressemitteilungen-2015/abschlussveranstaltung-eu-gef...
https://sector-project.eu/

Paul Trainer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017
23.08.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht 6. Leichtbau-Tagung: Großserienfähiger Leichtbau im Automobil
23.08.2017 | Fraunhofer-Allianz Leichtbau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

6. Leichtbau-Tagung: Großserienfähiger Leichtbau im Automobil

23.08.2017 | Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Turbulente Bewegungen in der Atmosphäre eines fernen Sterns

23.08.2017 | Physik Astronomie

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Algen Arthritis behandeln

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie