Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Agrarsubventionen leben wieder auf

02.06.2009
4. Handelsblatt Jahrestagung: Agrar- und Ernährungswissenschaft
(9. und 10. Juni 2009, InterContinental Berlin)
Mit einer früheren Auszahlung der EU-Agrar-Beihilfen an die Landwirte reagiert die EU-Kommission auf den massiven Preisverfall an den Milch- und Getreidemärkten.

Zur weiteren Entlastung der Bauern wird zurzeit geprüft, ob erneut Butter und Magermilchpulver einlagert werden sollen, um das Milch-Angebot zu dämpfen. Während die EU-Subventionen mit diesen Aktionen wieder an Gewicht für die europäische Landwirtschaft gewinnen, kündigte die schwedische Regierung an, ihre kommende EU-Ratspräsidentschaft für einen Abbau der EU-Direkthilfen zu nutzen. Mit 43 Prozent ist das Agrarbudget der größte Einzelposten im EU-Haushalt und verzerrt den Wettbewerb.

Julien Mousnier, Mitglied im Agrar-Kommissariat der EU, erläutert auf der 4. Handelsblatt Jahrestagung „Agrar- und Ernährungswirtschaft“ (9. und 10. Juni 2009, Berlin) die Notwendigkeit eines integrierten Politikansatzes für die europäische Landwirtschaft sowie die Voraussetzungen für mehr Wettbewerbsfähigkeit. Als Vertreter der Bundesregierung geht Staatssekretär Gert Lindemann (Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz) auf die deutschen Rahmenbedingungen für die Agrarwirtschaft ein. Die globalen Herausforderungen für die Produktion und den Handel von landwirtschaftlichen Gütern stellt Dr. Klaus-Dieter Schumacher von der Welternährungsorganisation der UNO (FAO) vor.

Seit Mitte April demonstrierten die deutschen Milchbauern gegen niedrige Milchpreise. Ende Mai erklärte sich die Bundesregierung bereit, durch eine Absenkung der Agrar-Diesel-Steuer den 400.000 Bauern zu helfen. Urs Riedener (Emmi Gruppe) geht auf die aktuelle Entwicklungen auf dem Milchmarkt ein und erläutert die Konsolidierung der europäischen Milchwirtschaft in Folge der europäischen Liberalisierungsmaßnahmen. Klaus Josef Lutz, Vorstandsvorsitzende der Baywa, geht auf die Wachstumsperspektiven für den Agrarhandel in Mittel- und Osteuropa ein. Am Beispiel des Fleisch- und Wurstproduzenten Zimbo stellt Christof Queisser (Zimbo) die Möglichkeiten einer erfolgreichen Markterschließung in Osteuropa vor. Zur Qualitätssicherung in der Agrarwirtschaft spricht Gert Stuke (Deutsche Frühstücksei).

Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Gert Sonnleitner, geht auf die künftige Rolle Deutschlands im europäischen Agribusiness ein. Die Perspektiven im deutschen und europäischen Agrarhandel für die Margen im Agrarhandel erläutert der Vorstandsvorsitzende der Agravis Raiffeisen, Dr. Clemens Große Frie.

Ein weiteres Thema der Handelsblatt Jahrestagung ist die Rolle der Dünge-, Saatgut- und Pflanzenschutzindustrie für die Entwicklung der Agrarwirtschaft.

Das Programm ist abrufbar unter:
www.konferenz.de/inno-agrar09


Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Informa Deutschland SE
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


Handelsblatt und Wirtschaftswoche Veranstaltungen
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mitochondrien von Krebszellen im Visier

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor

14.12.2017 | Geowissenschaften

Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus

14.12.2017 | Förderungen Preise