Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erwachen aus dem kameralistischen Dornröschenschlaf: Tagung Finanzmanagement der HIS GmbH

08.09.2009
Die TU Darmstadt nutzt sie schon lange. In der Viadrina Universität Frankfurt wird sie gerade erprobt.

Und einer Vielzahl von deutschen Hochschulen steht der Wechsel noch bevor: Derzeit führen zahlreiche Hochschulen die kaufmännische Buchführung ein. Welche Erfahrungen sie hierzu bislang gesammelt haben und wie die Umstellung bestmöglich gestaltet werden kann, ist Thema der Tagung Finanzmanagement, zu der die Hochschul-Informations-System GmbH am 29/30. September 2009 nach Hannover einlädt.

Bis zur Jahrtausendwende gab es ausschließlich die kameralistische Buchführung an deutschen Hochschulen. Angeregt durch das New Public Management wird sie seitdem zunehmend durch das kaufmännische Rechnungswesen abgelöst. Die HIS GmbH hat mittlerweile rund 30 Fachhochschulen und Universitäten in diesem Prozess begleitet. Nun veranstaltet sie eine zweitägige Tagung, die diesen Wandel zum zentralen Thema hat. Bei der Tagung Finanzmanagement – „Kaufmännisches Rechnungswesen an Hochschulen: Erfahrungen, Mythen, Nutzen“ werden einige Hochschulen exemplarisch von ihren Erfahrungen mit dem Übergang zur neuen Buchführung berichten: Wie haben die ersten unter den Hochschulen ihren Weg zur eigenen Bilanz gestaltet? Welchen Nutzen ziehen sie heute daraus? Inwiefern wirkt sich die Umstellung auf die Bildungseinrichtungen aus? Hochschulen, die sich bereits vor neun Jahren von der kameralistischen Buchführung verabschiedet haben, kommen gleichermaßen zu Wort wie jene, die derzeit den Prozess der Umstellung durchlaufen.

Dr. Harald Gilch, Leiter des Arbeitsbereichs Hochschulmanagement der HIS GmbH, begrüßt das Erwachen des tertiären Sektors aus dem „kameralistischen Dornröschenschlaf“, zahle sich die kaufmännische Buchführung doch aus: „Die Hochschulen sind damit im Bilde über ihre tatsächlichen Kosten und können dokumentieren, über welche Werte sie verfügen. Auch die Drittmittelfinanzierung wird für sie sehr viel einfacher, weil sich immer mehr Geldgeber eine kaufmännische Buchführung zu den Projekten wünschen, die sie an Hochschulen finanzieren.“, führt Gilch aus.

Ein „Mythos“ besagt, dass die Einführung des neuen Systems sehr viel mehr Personal erfordert und somit die Kosten für die Hochschulen steigen. Ob dies tatsächlich der Fall ist, hat HIS in diesem Jahr in einer deutschlandweiten Studie untersucht. Ergebnisse dieser Befragung werden auf der Tagung erstmals vorgestellt. In einer Podiumsdiskussion treffen die verschiedenen Erfahrungen, Mythen und die Frage nach dem Nutzen der Einführung des kaufmännischen Rechnungswesens unter den spezifischen Anforderungen der Hochschulen abschließend aufeinander.

Die Tagung richtet sich an all jene, die sich an ihrer Hochschule mit dem kaufmännischen Rechungswesen beschäftigen. In den 232,05 Euro Tagungsgebühr sind die Verpflegung und Seminarunterlagen enthalten. Die Teilnehmerzahl ist auf 110 Personen beschränkt. Anmeldungen sind noch bis zum 7. September 2009 bei Frauke Lange (Tel.: 0511/1220-224. E-Mail: lange@his.de) möglich. Interessierte Journalisten können sich gerne unter derselben Nummer melden.

Das Tagungsprogramm zur Tagung Finanzmanagement steht unter http://www.his.de/pdf/33/FM_Tagung_Flyer_09_09.pdf als Download zur Verfügung.

Nähere Auskünfte:
Dr. Friedrich Stratmann
Tel: 0511 / 1220-295
stratmann@his.de
Dr. Harald Gilch
Tel: 0511 / 1220-443
gilch@his.de
Martin Hamschmidt
Tel: 0511 / 1220-337
hamschmidt@his.de
Pressekontakt:
Theo Hafner
Tel: 0511 / 1220-290
hafner@his.de
Astrid Richter
Tel: 0511 / 1220-382
a.richter@his.de
Über HIS
Die HIS Hochschul-Informations-System GmbH unterstützt die Hochschulen und ihre Verwaltungen sowie die staatliche Hochschulpolitik als Dienstleister im Bemühen um eine effektive Erfüllung ihrer Aufgaben. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Aktivitäten
o als Softwarehaus der Hochschulverwaltungen
o im Sektor Hochschulforschung in Form von empirischen Untersuchungen und anderen Expertisen

o im Bereich Hochschulentwicklung mit den zentralen Themenfeldern Hochschulmanagement, Hochschulorganisation und Hochschulbau

Astrid Richter | HIS
Weitere Informationen:
http://www.his.de
http://www.his.de/pdf/33/FM_Tagung_Flyer_09_09.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie