Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erneuerbare, Kernenergie, Kohle und Gas - Technologien für eine kohlenstoffarme Zukunft

23.09.2010
1.300 Experten aus 30 Ländern beim VGB-Fachkongress "Kraftwerke 2010" in Essen

Kraftwerksverband begeht 90-jähriges Bestehen

Unter dem Motto "Erneuerbare, Kernenergie, Kohle und Gas - Technologien für eine kohlenstoffarme Zukunft" treffen sich in diesem Jahr rund 1.300 Experten aus 30 Ländern zum VGB PowerTech-Kongress in Essen. Auf dem größten europäischen Fachkongress der Strom- und Wärmeerzeugung sollen vom 22. bis zum 24. September die Anforderungen an Bau und Betrieb der Kraftwerke in einem sich wandelnden Erzeugungsportfolio behandelt werden. Eingeladen hat der technische Fachverband VGB PowerTech e.V., in dem derzeit 478 Mitglieder aus 34 Nationen zusammengeschlossen sind.

In einer Vielzahl von Vorträgen und Foren haben die Teilnehmer aus aller Welt die Chance, über die Umsetzung der ambitionierten Ansprüche aus Gesellschaft und Politik an eine zukünftige Stromversorgung zu diskutieren. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem massiven Ausbau der regenerativen Energien und der Umsetzung einer möglichst CO2-freien Stromerzeugung. Die besondere Herausforderung dabei: Die Strompreise dürfen die Industrie und auch die Privatkunden nicht überfordern und die Stabilität der Versorgung darf nicht gefährdet werden.

"Es wäre grob fahrlässig, unsere über Jahrzehnte mühsam aufgebaute sehr sichere, zuverlässige, umweltfreundliche und wirtschaftliche Stromversorgung in Europa aufs Spiel zu setzen", betonte Prof. Dr. Gerd Jäger, Vorsitzender des VGB PowerTech. Dies ist nicht nur für die Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandorts Europa von entscheidender Bedeutung, sondern auch für die Lebensqualität der Bürger. "Stattdessen muss es uns gelingen, technologischen Fortschritt mit Kosteneffizienz zu verbinden.

Nur so können wir es schaffen, den aufwändigen und kostenintensiven Umbau der Stromwirtschaft so zu gestalten, dass auch die Volkswirtschaften davon profitieren und nicht darunter ächzen, " so Jäger weiter. "Wenn die europäische Branche das schafft, dann wird daraus ein Vorbild, dem auch andere Länder außerhalb Europas folgen werden."

Um die dafür dringend erforderlichen Lösungen zu entwickeln, kommt dem VGB PowerTech eine wichtige Aufgabe zu. Denn unter dem Dach des internationalen Spitzenverbands sind zu allen Fragen rund um die Strom- und Wärmeerzeugung technischer und ökonomischer Sachverstand aus mehr als 34 Ländern gebündelt. "Es ist wichtig, dass wir uns gemeinsam mit unserem Sachverstand in der Debatte über neue Energiekonzepte Gehör verschaffen und machbare Lösungen für die Integration der Erneuerbaren Energien, neue Speicherverfahren oder Methoden zur Abtrennung, Speicherung und Nutzung von CO2 aufzeigen", betonte Dr. Jäger. Dazu gehört auch der Aufbau einer europäischen Infrastruktur, die die Vorteile verschiedener Regionen miteinander verbindet.

Einig waren sich alle Teilnehmer darüber, dass die Ansprüche an die Stromversorgung für eine Industriegesellschaft - unabhängig von klimapolitischen Prämissen - nach wie vor gleich sind: Energie muss sicher, umweltfreundlich und wirtschaftlich sein. "Vor uns liegen große Herausforderungen. Ich bin mir aber sicher, dass wir durch die geballte Kompetenz in unseren Reihen einen maßgeblichen Beitrag zum Erreichen dieser Ziele leisten werden, " so der Vorsitzende weiter.

VGB PowerTech begeht in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen. Der Verband wurde Ende November 1920 von Vertretern von zehn Unternehmen der Elektrizitätswirtschaft und der chemischen Industrie als "Vereinigung der Großkesselbesitzer e.V." in Leuna, einem der damals bedeutendsten Chemiestandorte, gegründet. Anlass war eine folgenschwere Kesselexplosion im Kraftwerk Reisholz/Düsseldorf. Das gemeinsame Ziel war, in allen Anlagen Qualitätsmängel zu erkennen und zu beseitigen. VGB entwickelte sich in den Folgejahren zu einem wichtigen Zusammenschluss der Stromerzeuger um kooperativ Aufgaben beim Kraftwerksbetrieb - von der Sicherheit über die Wirtschaftlichkeit bis hin zu Themen des Umwelt- und Gesundheitsschutzes sowie der Arbeitssicherheit - zu bewältigen. Seit 1949 hat der heutige VGB PowerTech seinen Sitz in Essen.

Christopher Weßelmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vgb.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics