Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erkrankungen und gefälschten Lebensmitteln auf der Spur - Magnetresonanz-Spektroskopiker tagen

20.08.2013
Vom 9. bis 12. September treffen sich die Fachleute der Magnetresonanz-Spektroskopie beim 35th FGMR Discussion Meeting and Joint Conference auf Frauenchiemsee.

Die Tagung deckt die gesamte Anwendungsbandbreite sowohl der Kernresonanz-(NMR)- als auch der Elektronen-Spin-Resonanz-(EPR)-Spektroskopie ab, u.a. für die Alzheimerforschung, die Vermeidung lebensgefährlichen Nierenversagens und den Nahrungsmittelsektor.

Die Konferenz wird von der Fachgruppe Magnetische Resonanzspektroskopie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) gemeinsam mit ihren italienischen (Gruppo Italiano Discussione Risonanze Magnetiche) und slowenischen (Slovenian NMR Center) Kollegen organisiert.

Mit Alzheimer, einer der heimtückischsten Krankheiten und aufgrund des demographischen Wandels einer zunehmenden Herausforderung für die Gesundheitssysteme, beschäftigt sich der Beitrag von Professor Dr. Hans Robert Kalbitzer, Universität Regensburg.

Er zeigt, wie NMR-Methoden genutzt werden können, um die für Alzheimer-Erkrankungen typische Bildung von Amyloid-Fibrillen – Fasern abnorm veränderter, unlöslicher Proteine – zu untersuchen. So können Erkenntnisse über deren Entstehung gewonnen werden, was einen Ansatz zur Bekämpfung der Erkrankung verspricht; denn die Ablagerung solcher Fibrillen im Gehirn gilt als eine der Ursachen für Alzheimer.

Helena U. Zacharias, Doktorandin an der Universität Regensburg, trägt in Frauenwörth zur NMR-Analyse humaner Körperflüssigkeiten vor, womit es möglich wird, frühzeitig ein akutes Nierenversagen (ANV) im Nachgang von herzchirurgischen Eingriffen zu entdecken. ANV stellt für viele Patienten, beispielsweise im Zuge einer Bypass-Operation, ein Risiko mit hoher Sterblichkeitsrate dar. Zacharias untersuchte NMR-spektroskopisch Urin und Plasma-Bestandteile von 106 Patienten zu unterschiedlichen Zeitpunkten der Operation. Mittels metabolomischer, also stoffwechselbezogener, „Fingerabdrücke“ in den Proben gelang es der Wissenschaftlerin, ANV mit mehr als 80 Prozent Genauigkeit bei schweren Fällen vorherzusagen. Auf diese Weise könnten künftig neue Biomarker identifiziert und neue Einsichten in die Pathomechanismen von Krankheitsbildern gewonnen werden.

Mit den Einsatzmöglichkeiten der NMR-Spektroskopie im Lebensmittelsektor beschäftigen sich die Beiträge von Professor Dr. Luisa Mannina, Universität Rom, und Dr. Roberto Consonni, Institut für Makromolekulare Studien des italienischen Consiglio Nazionale delle Ricerche. In Ihren Beiträgen zeigen die Wissenschaftler, wie man NMR-spektroskopische Verfahren nutzen kann, um beispielsweise die geographische Herkunft, die landwirtschaftliche Bearbeitung oder die Qualität von Nahrungsmitteln zu beurteilen. Derartige Informationen gewinnen in Zeiten von Lebensmittelskandalen und gefälschten Bio-Produkten zunehmend an Bedeutung und bieten so dem Konsumenten eine gesteigerte Sicherheit.

Traditionell werden auf der Tagung auch die Ernst-Awards verliehen. Benannt nach dem Schweizer Chemie-Nobelpreisträger von 1991, Professor Dr. Richard R. Ernst, werden damit Studierende und Doktoranden für eine herausragende Publikation geehrt, die Neues zur Methodik der NMR, ihrem theoretischen Verständnis oder innovativen Anwendungen beschreibt und sich durch Kreativität und Originalität auszeichnet. Ernst wird die Preise persönlich an die zu Ehrenden überreichen. Dies sind Franz Schilling, Technische Universität München, Yesu Feng, Duke University Durham, North Carolina, sowie Mariusz und Lukasz Jaremko, Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Göttingen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung unter www.fgmr2013.de.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker gehört mit über 30.000 Mitgliedern zu den größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie hat 27 Fachgruppen und Sektionen, darunter die Fachgruppe Magnetische Resonanzspektroskopie mit rund 500 Mitgliedern aus Industrie und Forschung. Die Fachgruppe vertritt die Belange der magnetischen Resonanzspektroskopie in wissenschaftlichen Gremien und pflegt den Kontakt mit anderen Organisationen auch aus anderen Disziplinen.

Dr. Renate Hoer | GDCh
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz