Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erhöhte Lebensqualität durch Biowissenschaften - Forum Life Science 2009

21.01.2009
Internationaler Kongress mit Ausstellung
18.-19. März 2009, Technische Universität München, Garching
o Personalisierte Medizin für neue Therapieansätze
o Gesundheitsprävention durch maßgeschneiderte Nahrungsmittel
o Weiße Biotechnologie bietet Lösungen in Chemie und Energie
Leben ohne Krankheit, Essen ohne Reue, Mobilität ohne Emissionen - fast täglich lassen Schlagzeilen auf neue Lösungsansätze bei Krebserkrankungen, Fehlernährung oder Ressourcenknappheit hoffen.

Was heute noch Fiktion ist, versuchen Wissenschaft und Wirtschaft in den verschiedensten Disziplinen der Life Sciences schrittweise zu erreichen und neuartige Wege dorthin aufzuzeigen.

Der sechste internationale Kongress "Forum Life Science" am 18.-19. März 2009 an der Technischen Universität München in Garching stellt diese Themen in den fachlichen Mittelpunkt. Er präsentiert neueste Ergebnisse und Forschungsansätze sowie wirtschaftliche Chancen und Trends der Biotechnologie von heute und morgen.

Innovationsstrategien in den Life Sciences wie neue Ansätze in der pharmazeutischen Wirkstoffentwicklung, die Anwendung der Weißen Biotechnologie in der chemischen Industrie sowie Perspektiven gesunder Ernährung sind Themen der Plenarvorträge, die von hochrangigen Repräsentanten aus Wirtschaft und Wissenschaft vorgestellt werden.

In seiner Eröffnungsrede präsentiert Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil die politischen Rahmenbedingungen zur weiteren Stärkung von Innovationen. Grundlage für Fortschritte in den Life Sciences ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit über Fakultäts- und Institutsgrenzen hinweg, wie sie von Präsident Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann in einzigartiger Weise an der TU München etabliert wurde.

Zentrale Themen der Plenarveranstaltungen sind aktuelle Entwicklungen und wesentliche Zukunftstechnologien der Life Sciences, wie z. B.:

- der zunehmende Ersatz fossiler Ressourcen durch nachwachsende Rohstoffe in der chemischen Industrie (Dr. Günter von Au, Süd-Chemie AG, München)

- personalisierte Medizin mit Anwendung neuester bio-wissenschaftlicher Erkenntnisse in Diagnostik und Therapie mit dem Ziel einer verbesserten, zielgerichteten Behandlung von Krankheiten (Prof. Dr. Klaus Lindpaintner, F. Hoffmann-La Roche Ltd., Basel, Schweiz)

- die wachsende Rolle der Biotech-Industrie mit ihren Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten als Basis für Innovationen, insbesondere im Arzneimittelsektor (Dr. Peter Heinrich, MediGene AG, Martinsried, und BIO Deutschland, Berlin)

- die Aufklärung von Wirkmechanismen traditioneller Therapien auf Basis pflanzlicher Rohstoffe sowie deren Anwendungspotenzial für innovative Therapiekonzepte am Beispiel der chinesischen Medizin (Prof. Dr. Xin-miao Liang, Chinese Academy of Sciences, Dalian, China)

- die Entwicklung maßgeschneiderter Ernährungskonzepte für Konsumenten mit unterschiedlichen Veranlagungen und Ernährungsgewohnheiten sowie deren Akzeptanz beim Verbraucher (Prof. Dr. Hannelore Daniel, TU München, Freising-Weihenstephan)

- die Sicherstellung ausreichender Lebensmittelversorgung durch Einsatz der Pflanzenbiotechnologie (Dr. Ralf-Michael Schmidt, BASF Plant Science, Ludwigshafen).

Über 60 Referenten aus elf Ländern konnten für Vorträge gewonnen werden. Vertreten sind Experten führender Unternehmen wie z. B. Boehringer Ingelheim, Cognis, DSM, Evonik Degussa, KWS Saat, Linde-KCA, Merck Sharp & Dohme, Nestlé, Procter & Gamble, Roche, SABMiller, Siemens, Süd-Chemie, Unilever oder Wacker Chemie, von Biotech-Unternehmen wie B.R.A.I.N., DIREVO, MediGene, Metabolix, NeuroNova, Pieris, Protagen oder SuppreMol und von Universitäten und Forschungseinrichtungen aus Bayern, dem gesamten Bundesgebiet sowie Österreich, Großbritannien, Kanada, USA und China. In besonderem Maße sind Institute der TU München eingebunden. Erwartet werden rund 1.000 Teilnehmer.

Parallele Vortragsreihen

Pharma Development - Die Vortragsreihe behandelt Strategien in der Entwicklung innovativer Medikamente, neue Plattformen für die Wirkstoffentwicklung, Biomarker für Diagnose und spezifische Therapie, Stammzell- und andere regenerative Therapien.

Food and Nutrition - Themen sind Trends für gesundheitsfördernde Lebensmittel, aktuelle Forschungsergebnisse bezüglich der Zusammenhänge von Ernährung und Gesundheit, Technologien und Prozesse für funktionelle Inhaltsstoffe sowie innovative Lebensmittel, deren Entwicklung, Applikation sowie Vermarktung unter Berücksichtigung zugelassener "Health Claims".

Industrial Biotechnology - Inhalte dieser Reihe sind Perspektiven für den Einsatz der Industriellen Biotechnologie in der chemischen Industrie, Trends und Technologien bei der Verwendung geeigneter Ausgangsstoffe für neuartige, biobasierte Produkte, die Optimierung bestehender biotechnologischer Prozesse sowie die Kraftstoffgewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen.

Begleitende Fachausstellung

Momentan sind 70 Aussteller angemeldet. Sie präsentieren ihre zukunftsweisende Technologie- und Entwicklungskompetenz mit Produkten und Dienstleistungen aus den Bereichen Wirkstoffentwicklung, präklinische und klinische Testung, Analytik und Sensorik, Bioinformatik und Nanotechnologie, Bioverfahrenstechnik und Prozessoptimierung sowie in den Sektoren Lebensmittelanalytik und Nachwachsende Rohstoffe.

Ziele des Kongresses

Dieser im Abstand von zwei Jahren ausgerichtete internationale Kongress vermittelt Information über neueste Entwicklungen aus Wirtschaft und Wissenschaft und ermöglicht den aktiven Austausch von Erfahrungen. Daraus lassen sich neue interdisziplinäre Kooperationen anbahnen - für die nächste Generation innovativer Produkte in den Life Sciences. Zielgruppen sind Experten und Anwender der Biotech-, Chemie-, Pharma-, und Lebensmittelindustrie sowie der Agrarwirtschaft, der Analytik, des Anlagenbaus und der Verfahrenstechnik.

Prof. Dr. Josef Nassauer, Geschäftsführer Bayern Innovativ GmbH, Nürnberg: "Um auf dem "Forum Life Science" das gesamte Spektrum von verschiedenen Disziplinen und Branchen themenspezifisch zusammenzuführen, macht sich die langjährige Netzwerktätigkeit der Bayern Innovativ GmbH in zehn Technologien und zehn Branchen bezahlt. Dadurch erst wird auf dem Kongress ein intensiver Austausch über etablierte Bereiche und Branchengrenzen hinaus möglich. So entstehen völlig neue Kontakte und Konstellationen der Zusammenarbeit, die einen signifikanten Mehrwert für die teilnehmenden Unternehmen und Institute besitzen und zahlreiche neue Impulse für zukünftige Innovationen ermöglichen."

Hinweise:
Am Mittwoch, 18. März 2009, findet ab 19.00 Uhr ein Staatsempfang in der Residenz München statt.

Bitte merken Sie sich den Termin der Pressekonferenz am 18. März 2009 um 12:30 Uhr vor. Ende Februar erhalten Sie hierzu eine gesonderte Einladung.

Das vollständige Programm und Informationen rund um das Symposium finden Sie unter http://www.bayern-innovativ.de/fls2009.

Der Kongress "Forum Life Science" wird von der Bayern Innovativ GmbH konzipiert und organisiert, unterstützt die Cluster-Offensive mit den Clustern Biotechnologie, Ernährung, Chemie und Medizintechnik und wird durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie gefördert.

Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/fls2009/plenum - Key Notes
http://www.bayern-innovativ.de/fls2009/pharma - Vortragsreihe Pharma Development
http://www.bayern-innovativ.de/fls2009/food - Vortragsreihe Food and Nutrition
http://www.bayern-innovativ.de/fls2009/biotechnology - Vortragsreihe Industrial Biotechnology

http://www.bayern-innovativ.de/fls2009/anmeldung - Hinweise und Anmeldung

Dr. Petra Blumenroth | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht International führende Informatiker in Paderborn
21.08.2017 | Universität Paderborn

nachricht Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik
21.08.2017 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen