Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erforschung der Milchstraße und die Satellitenmission "Gaia"

28.08.2009
Internationale Tagung des Zentrums für Astronomie der Universität Heidelberg

Aktuelle Forschungsfragen zur Entstehung der Milchstraße stehen im Mittelpunkt einer internationalen Tagung, an der führende Astronomen aus der ganzen Welt teilnehmen.

Sie treffen sich vom 31. August bis zum 4. September 2009 an der Ruperto Carola, um sich insbesondere über die geplante Satellitenmission "Gaia" auszutauschen. Zu der Veranstaltung mit dem Titel "The Milky Way and the Local Group - Now and in the Gaia Era" lädt das Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg ein. Erwartet werden rund 260 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 23 Ländern.

In klaren Nächten zeichnet sich die Milchstraße als zart leuchtendes Band am Himmel ab. Unsere Sonne ist nur einer von rund hundert Milliarden Sternen, aus denen die Milchstraße besteht. Sie selbst ist wiederum nur eine von hundert Milliarden Galaxien, die das Universum bevölkern. "Gegenüber weit entfernten anderen Galaxien besitzt unsere Milchstraße einen entscheidenden Vorteil: Wir sind ein Teil von ihr; sie ist unsere kosmische Heimat. Aus diesem Blickwinkel, quasi von innen, lassen sich daher die Vorgänge, die bei ihrer Entstehung und Entwicklung eine Rolle spielten, ungleich genauer studieren", erläutert die Initiatorin der Tagung, Prof. Dr. Eva Grebel.

Um die Positionen und Geschwindigkeiten von einer Milliarde Sternen der Milchstraße mit höchster Genauigkeit zu vermessen, startet die europäische Raumfahrtagentur ESA im Jahr 2012 die Satellitenmission "Gaia". Wie Dr. Ulrich Bastian, Leiter der Gaia-Gruppe am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) betont, wird "diese Mission die Erforschung der Milchstraßenstruktur und ihrer Entwicklungsgeschichte revolutionieren". Auf dem Tagungsprogramm stehen 144 Vorträge internationaler Spitzenforscher sowie 90 Posterpräsentationen. "Damit werden wir einen umfassenden Überblick über den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Forschung zu Entstehung und Entwicklung unserer Heimatgalaxie erhalten und wichtige Impulse für die Gaia-Ära setzen", betont der Heidelberger Wissenschaftler.

Das ZAH ist federführend an der Gaia-Mission beteiligt; die Milchstraße ist ein Heidelberger Forschungsschwerpunkt. Das Zentrum ist die größte universitäre Forschungseinrichtung für Astronomie und Astrophysik in Deutschland. Rund 150 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten dort an einem weiten Spektrum von Forschungsgebieten, die von Planetenentstehung über Galaxienentwicklung bis zur Kosmologie reichen.

Weitere Informationen zur Tagung sowie das Pro­gramm können im Internet unter der Adresse http://www.ari.uni-heidelberg.de/meetings/milkyway2009 abgerufen werden.

Hinweis an die Redaktionen:
Für weitere Auskünfte zur Tagung steht Dr. Guido Thimm zur Verfügung.
Kontakt:
Dr. Guido Thimm
Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg
Tel. 06221 / 54-1805 oder 54-1801
thimm@ari.uni-heidelberg.de
Allgemeine Rückfragen von Journalisten bitte an:
Universität Heidelberg
Kommunikation und Marketing
Dr. Michael Schwarz, Pressesprecher
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
Irene Thewalt
presse@rektorat-uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz | idw
Weitere Informationen:
http://www.ari.uni-heidelberg.de/meetings/milkyway2009
http://www.uni-heidelberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung