Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreich in MINT: Mentoring für Mädchen und Frauen „CyberMentor“-Kongress in Regensburg

23.01.2012
Das E-Mentoring-Programm „CyberMentor“ feiert am Samstag, den 28. Januar 2012, unter dem Titel „Erfolgreich in MINT: Mentoring für Mädchen und Frauen“ auf dem Campus der Universität Regensburg sein dreijähriges Bestehen.

Mentees, Mentorinnen, Lehrkräfte, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Unternehmensvertreter werden dazu ab 13.30 Uhr im Hörsaal H 24 im Vielberth-Gebäude der Universität erwartet.

„CyberMentor“ wird von Prof. Dr. Heidrun Stöger vom Institut für Pädagogik der Universität Regensburg und Prof. Drs. Albert Ziegler vom Institut für Psychologie der Universität Erlangen-Nürnberg im Rahmen des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen geleitet.

Das deutschlandweite Projekt soll Mädchen die Perspektivenvielfalt in MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) auf eine spannende Art und Weise näherbringen und sie zu einer Karriere in diesem Bereich ermuntern. Dazu wird jeder teilnehmenden Schülerin – entsprechend ihrer Interessen – eine Akademikerin aus dem MINT-Bereich als persönliche Mentorin vermittelt, mit der sie sich ein Jahr lang per E-Mail austauscht.

Die Mentorinnen, die entweder in Wirtschaft oder Forschung tätig sind, engagieren sich ehrenamtlich bei „CyberMentor“. Das Programm zeichnet sich vor allen Dingen durch seine begleitende Forschung aus: Die Wirksamkeit des Mentorings wird beständig evaluiert. Ziel ist es, ein optimales Mentoringkonzept zu entwickeln und Erkenntnisse zu den Karriereverläufen von Mädchen in MINT zu gewinnen.

Mit der Veranstaltung in Regensburg zieht das Projekt zunächst Bilanz über die erfolgreiche erste Phase, die durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und den Europäischen Sozialfonds gefördert wurde. Seit 2009 konnten drei Mentoring-Runden realisiert und insgesamt 2450 Mentoring-Paare gebildet werden. Viele ehemalige Mentees engagieren sich mittlerweile als Mentorin bei „CyberMentor“. Auch bei der begleitenden Forschung zeichnen sich erste Trends ab, die im Rahmen des Kongresses vorgestellt werden. Ein weiterer Anlass zum Feiern ist die Sicherung des Fortbestands von CyberMentor: Das Projekt wird künftig unter anderem durch die Unternehmen Siemens, Daimler, SAP, IBM, Krones und die Maschinenfabrik Reinhausen finanziell unterstützt.

Eike Petering, Redakteur beim ZDF, wird am kommenden Samstag durch das Programm führen. Nach einer Begrüßung durch Rektor Prof. Dr. Thomas Strothotte und den Chief Information Officer der Daimler AG, Dr. Michael Gorriz, erläutert Dr. Ulrike Struwe, Geschäftsführerin des „Komm, mach MINT“-Pakts, die Bedeutung von MINT-Fördermaßnahmen für den Standort Deutschland. Die beiden Leiter des Projekts präsentieren unter anderem die wissenschaftlichen Ergebnisse der Begleitforschung. Der Höhepunkt der Veranstaltung ist eine Podiumsdiskussion (ab ca. 16.15 Uhr), bei der Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft die Bedeutung und Perspektiven der MINT-Förderung thematisieren.

Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich zur Veranstaltung eingeladen; der Eintritt ist frei.

Weiterführende Informationen zum Projekt „CyberMentor“ unter:
http://www.cybermentor.de

Ansprechpartnerin für Medienvertreter:
Kerstin Sturm
Universität Regensburg
Institut für Pädagogik
Projekt „CyberMentor“
Tel.: 0941 943-3855
kerstin.sturm@cybermentor.de

Alexander Schlaak | idw
Weitere Informationen:
http://www.cybermentor.de

Weitere Berichte zu: CyberMentor-Kongress E-Mentoring-Programm MINT Mentoring

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften