Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erdgas-Autos müssen weiter kommen

02.03.2009
2. Internationale CTI Konferenz „Erdgasfahrzeuge“
am 13. und 14. Mai 2009 im Hotel Stuttgart Marriott, Sindelfingen
Erdgasfahrzeuge erhalten vor dem Hintergrund der Klima- und Ressourcendiskussion immer mehr Zuspruch. Erdgas (Compressed Natural Gas = CNG) kostet weniger als herkömmlicher Kraftstoff, und CNG-Fahrzeuge stoßen deutlich weniger Schadstoffe aus als Autos, die mit Benzin oder Diesel fahren.

Allerdings ist die Reichweite geringer. Im Jahr 2009 sollen in Deutschland erstmals mehr als 100.000 mit Erdgas betriebene Autos zugelassen werden (Wiener Zeitung, 21.02.2009). „Erdgas ist der zurzeit einzige alternativ verfügbare Kraftstoff, der nicht auf Mineralöl basiert und sich erneuerbar herstellen lässt“, sagt Bernd M. Zander von FuelMaker Deutschland.

„Erdgasfahrzeuge sind heute erhältlich, und die Tankstelleninfrastruktur wäre ausreichend für rund 400.000 Fahrzeuge.“ Zander ist einer der Referenten auf der 2. Internationalen CTI Konferenz „Erdgasfahrzeuge“ am 13. und 14. Mai in Sindelfingen. Der Spezialist für alternative Antriebe und erneuerbare Energien stellt dort eine dezentrale Erdgas-Heimbetankungsanlage vor. Die Konferenz gibt einen Überblick über die neuesten Technologien für erdgasbetriebene Fahrzeuge, Motorkonzepte sowie die Tankstellen-Infrastruktur. Internationale Experten kommen unter anderem von BMW, Daimler und der Ford-Tochter CNG-Technik sowie von NGVA Europe, IAV, Hardstaff und Magna Steyr.

Das Programm ist im Internet abrufbar unter:
www.iir.de/inno-cti-erdgas09

Erdgas-Brückenfunktionen, Speicherkonzepte und Fahrzeugvergleich
Neben der Vorstellung neuer erdgasbetriebener Fahrzeuge bilden Erdgas-Brückenfunktionen mit Wasserstoff und Diesel einen Schwerpunkt der Konferenz. „Industrialisierbare Wasserstoff-Speicher mit hoher Energiedichte für ausreichende Energieverfügbarkeit sind die Kernherausforderung bei der Entwicklung künftiger Wasserstoff-Fahrzeuge“, erklärt Tobias Brunner von der BMW Group, der auf der Veranstaltung das Kryodruck-Speicherkonzept des Münchner Autobauers präsentiert. Weitere Vortragsthemen sind variabler Erdgas-Wasserstoff-Mischbetrieb, neue Motorenentwicklungen sowie die Anwendung von Erdgas in Renn- und Nutzfahrzeugen.

Darüber hinaus stehen ein Vergleich von Gasfahrzeugen mit Hybrid- und Elektroautos, eine Podiumsdiskussion und eine Testfahrt mit Erdgas- und Wasserstoff-Wagen auf dem Programm. Betrachtet werden auch Strategien, um die Marktakzeptanz von Erdgasfahrzeugen zu erhöhen. „Um die Kundenakzeptanz zu steigern, ist eine Erhöhung der Reichweite dringend erforderlich“, so Prof. Dr. Ernst Pucher von der Technischen Universität Wien, der die CTI-Konferenz leitet.

Zum Hintergrund: Vorteile und Marktpotenzial von Gasfahrzeugen
Kosten und Umweltfreundlichkeit sind die größten Vorteile von Erdgas gegenüber Diesel- und Ottokraftstoff. Bis zu ein Viertel des CO2-Ausstoßes durch Spritverbrennung lässt sich mit Erdgas-Antrieb einsparen. (erdgas-fahren.de) Auch die Sicherheit ist gewährleistet, nachdem Gas eine höhere Zündtemperatur hat als Benzin. Moderne Turbomotoren sorgen für Fahrspaß. Um den Kostenvorteil zu erkennen, müssen Autofahrer jedoch erst den Erdgas-Kilopreis in Liter umrechnen, denn während Flüssigkraftstoff in Litern angegeben wird, muss Gas laut Gesetz in Kilogramm ausgezeichnet werden. Gas hat einen eineinhalbfach höheren Energiewert als Benzin. (ivz-online.de, 20.02.2009) In Deutschland wurden in den vergangenen drei Jahren mehr mit Flüssiggas (Liquid Natural Gas = LNG) angetriebene Fahrzeuge zugelassen als Erdgas-Autos. Rund 800 Erdgas-Tankstellen gibt es hierzulande. Die Zahl von LNG-Tankstellen ist noch höher, da deren Investitionskosten nur bei zehn bis 25 Prozent der Kosten für CNG-Versorgungsstationen liegen. (Wiener Zeitung, 21.02.2009)

Kontakt:
Carsten M. Stammen
Pressereferent
Car Training Institute (CTI)
Ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Westhafenplatz 1
D-60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69 / 244 327-3390
E-Mail: carsten.stammen@informa.com

Carsten M. Stammen | Car Training Institute (CTI)
Weitere Informationen:
http://www.informa.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Über Raum, Zeit und Materie
22.03.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie