Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erdgas-Autos müssen weiter kommen

02.03.2009
2. Internationale CTI Konferenz „Erdgasfahrzeuge“
am 13. und 14. Mai 2009 im Hotel Stuttgart Marriott, Sindelfingen
Erdgasfahrzeuge erhalten vor dem Hintergrund der Klima- und Ressourcendiskussion immer mehr Zuspruch. Erdgas (Compressed Natural Gas = CNG) kostet weniger als herkömmlicher Kraftstoff, und CNG-Fahrzeuge stoßen deutlich weniger Schadstoffe aus als Autos, die mit Benzin oder Diesel fahren.

Allerdings ist die Reichweite geringer. Im Jahr 2009 sollen in Deutschland erstmals mehr als 100.000 mit Erdgas betriebene Autos zugelassen werden (Wiener Zeitung, 21.02.2009). „Erdgas ist der zurzeit einzige alternativ verfügbare Kraftstoff, der nicht auf Mineralöl basiert und sich erneuerbar herstellen lässt“, sagt Bernd M. Zander von FuelMaker Deutschland.

„Erdgasfahrzeuge sind heute erhältlich, und die Tankstelleninfrastruktur wäre ausreichend für rund 400.000 Fahrzeuge.“ Zander ist einer der Referenten auf der 2. Internationalen CTI Konferenz „Erdgasfahrzeuge“ am 13. und 14. Mai in Sindelfingen. Der Spezialist für alternative Antriebe und erneuerbare Energien stellt dort eine dezentrale Erdgas-Heimbetankungsanlage vor. Die Konferenz gibt einen Überblick über die neuesten Technologien für erdgasbetriebene Fahrzeuge, Motorkonzepte sowie die Tankstellen-Infrastruktur. Internationale Experten kommen unter anderem von BMW, Daimler und der Ford-Tochter CNG-Technik sowie von NGVA Europe, IAV, Hardstaff und Magna Steyr.

Das Programm ist im Internet abrufbar unter:
www.iir.de/inno-cti-erdgas09

Erdgas-Brückenfunktionen, Speicherkonzepte und Fahrzeugvergleich
Neben der Vorstellung neuer erdgasbetriebener Fahrzeuge bilden Erdgas-Brückenfunktionen mit Wasserstoff und Diesel einen Schwerpunkt der Konferenz. „Industrialisierbare Wasserstoff-Speicher mit hoher Energiedichte für ausreichende Energieverfügbarkeit sind die Kernherausforderung bei der Entwicklung künftiger Wasserstoff-Fahrzeuge“, erklärt Tobias Brunner von der BMW Group, der auf der Veranstaltung das Kryodruck-Speicherkonzept des Münchner Autobauers präsentiert. Weitere Vortragsthemen sind variabler Erdgas-Wasserstoff-Mischbetrieb, neue Motorenentwicklungen sowie die Anwendung von Erdgas in Renn- und Nutzfahrzeugen.

Darüber hinaus stehen ein Vergleich von Gasfahrzeugen mit Hybrid- und Elektroautos, eine Podiumsdiskussion und eine Testfahrt mit Erdgas- und Wasserstoff-Wagen auf dem Programm. Betrachtet werden auch Strategien, um die Marktakzeptanz von Erdgasfahrzeugen zu erhöhen. „Um die Kundenakzeptanz zu steigern, ist eine Erhöhung der Reichweite dringend erforderlich“, so Prof. Dr. Ernst Pucher von der Technischen Universität Wien, der die CTI-Konferenz leitet.

Zum Hintergrund: Vorteile und Marktpotenzial von Gasfahrzeugen
Kosten und Umweltfreundlichkeit sind die größten Vorteile von Erdgas gegenüber Diesel- und Ottokraftstoff. Bis zu ein Viertel des CO2-Ausstoßes durch Spritverbrennung lässt sich mit Erdgas-Antrieb einsparen. (erdgas-fahren.de) Auch die Sicherheit ist gewährleistet, nachdem Gas eine höhere Zündtemperatur hat als Benzin. Moderne Turbomotoren sorgen für Fahrspaß. Um den Kostenvorteil zu erkennen, müssen Autofahrer jedoch erst den Erdgas-Kilopreis in Liter umrechnen, denn während Flüssigkraftstoff in Litern angegeben wird, muss Gas laut Gesetz in Kilogramm ausgezeichnet werden. Gas hat einen eineinhalbfach höheren Energiewert als Benzin. (ivz-online.de, 20.02.2009) In Deutschland wurden in den vergangenen drei Jahren mehr mit Flüssiggas (Liquid Natural Gas = LNG) angetriebene Fahrzeuge zugelassen als Erdgas-Autos. Rund 800 Erdgas-Tankstellen gibt es hierzulande. Die Zahl von LNG-Tankstellen ist noch höher, da deren Investitionskosten nur bei zehn bis 25 Prozent der Kosten für CNG-Versorgungsstationen liegen. (Wiener Zeitung, 21.02.2009)

Kontakt:
Carsten M. Stammen
Pressereferent
Car Training Institute (CTI)
Ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Westhafenplatz 1
D-60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69 / 244 327-3390
E-Mail: carsten.stammen@informa.com

Carsten M. Stammen | Car Training Institute (CTI)
Weitere Informationen:
http://www.informa.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics