Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiewende – aber fair! Konferenz zeigt Wege aus der Energiearmut auf

26.06.2013
Eine gemeinsame Pressemitteilung von clevererKiez e.V. und Wuppertal Institut

Der Umstieg auf Erneuerbare Energien erfährt in der Bevölkerung eine überwältigende Zustimmung. Doch steigende Kosten für Energie treffen insbesondere Menschen mit geringem Einkommen, denen es immer schwerer fällt, ihre Rechnungen für Strom und Heizung zu begleichen. Im schlimmsten Fall kommt es zu Stromsperren. Diese – häufig als "Energiearmut" bezeichnete Situation – kann durch gezielte Maßnahmen vor Ort und geeignete politische Rahmenbedingungen gemildert werden.

Die erste bundesweite Konferenz am 25./26. Juni 2013 in Kassel diskutiert Wege aus der Energiearmut. Dafür gibt es schon viele gute, erprobte Beispiele, sowie ein Bündel von möglichen Maßnahmen, die auf dieser Konferenz vorgestellt werden.

Doch was können Politik, Wirtschaft und Wissenschaft dazu beitragen, die Energiewende sozial verträglich zu gestalten? Auf dem Podium am Abend des ersten Konferenztages diskutierten Horst Berg, Referatsleiter für wirtschaftlichen Verbraucherschutz beim Klimaschutzministerium Nordrhein-Westfalen, Prof. Dr. Hanns-Ferdinand Müller, Vorstandssprecher RWE Vertrieb AG und Beiratsvorsitzender des clevererKIEZ e.V., Achim Neuhäuser von der Berliner Energieagentur sowie Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Instituts.

"Es ist alarmierend, dass viele Verbraucherinnen und Verbraucher ihre Energierechnung nicht zahlen können", hob Horst Berg hervor, "Stromsperren sind unsozial und stellen eine existenzielle Bedrohung dar, deswegen haben wir der Energiearmut den Kampf angesagt." Bereits im vergangenen Jahr wurde das Projekt "NRW bekämpft Energiearmut" zusammen mit der Verbraucherzentrale NRW und regionalen Energieversorgern in acht Städten gestartet.

Achim Neuhäuser wies auf ein besonderes Dilemma hin: "Energiearmut entsteht, weil viele Haushalte einfach zu arm zum Sparen sind. Denn sinnvolle Energieeinsparung und damit weniger Verbrauchskosten sind nicht nur mit Verhaltensänderungen zu erzielen, sondern oftmals mit Investitionen verbunden, beispielsweise in effiziente Haushaltsgeräte oder bessere Dämmung."
Vielfach wird von den Energieversorgern gefordert, einen Sozialtarif einzuführen. Professor Müller sagte dazu: "Das Angebot eines Sozialtarifs halte ich nicht für sinnvoll, da er keinen Anreiz zum Energiesparen bietet. Es ist nachhaltiger, wenn man die Kunden zum Thema Energiesparen berät und sie damit in die Lage versetzt, ihren Verbrauch und gleichzeitig ihre Energiekosten zu senken. Genau das haben wir in unserem Projekt "clevererKIEZ" in Berlin gezeigt."

Auf eine weitere Möglichkeit, bewusster mit den Energiekosten umzugehen, wies Professor Schneidewind hin: "Vom Wuppertal Institut wurde der Vorschlag entwickelt – ähnlich wie bei Handys – , eine Vorauszahlungsmöglichkeit einzuführen. Prepaid-Zähler verhindern, dass sich Monat für Monat unbemerkt Stromschulden auftürmen. Die Anzeige von Verbrauch und Guthaben schafft zudem Kostentransparenz und Kostenbewusstsein. Was wir brauchen, ist eine intelligente Kombination von Maßnahmen sowohl vor Ort als auch in der nationalen politischen Rahmung."

Im Anschluss an die Podiumsrunde stellte Prof. Dr. Hanns-Ferdinand Müller gemeinsam mit Prof. Dr. Uwe Schneidewind das Buch "Energiewende. Aber fair!" von Michael Kopatz vor, das die thematische Breite zum Umgang mit Energiearmut ausleuchtet. Es ist zu dieser Konferenz fertig gestellt worden und beim oekom Verlag erschienen.
Die Konferenz wird heute mit Workshops zu den Themen Prepaid statt Sperre, Gebäudesanierung: Öko, aber unsozial?, Faire Tarifgestaltung – Konzepte für Sozialtarife und Förderkonzepte fortgesetzt.

Konferenz und Buch sind ein Projekt, das am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie unter der Leitung von Dr. Michael Kopatz, in der Folge der Begleitforschung zum Projekt "Cleverer Kiez" in Berlin http://www.clevererkiez.de und in enger Zusammenarbeit mit dieser Initiative entstanden ist.

Ansprechpartner:
Dr. Michael Kopatz
Projektleiter
Wuppertal Institut
Tel. (+49) 0202 2492 -148
michael.kopatz@wupperinst.org

Mario Leikop
clevererKiez e.V.
Tel. (+49) 0231 438- 4928
mleikop@clevererKIEZ.de
Weitere Informationen:
http://wupperinst.org/info/details/wi/a/s/ad/1963/ Konferenzprogramm
http://wupperinst.org/info/details/wi/a/s/ad/2203/ Zur Neuererscheinung "Energiewende - aber fair"

Dorle Riechert | idw
Weitere Informationen:
http://www.wupperinst.org
http://www.clevererkiez.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblick ins geschlossene Enzym

26.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Laser – World of Photonics: Offene und flexible Montageplattform für optische Systeme

26.06.2017 | Messenachrichten

Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017

26.06.2017 | Messenachrichten