Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiewende in Ballungsräumen

28.01.2013
Frankfurter Forschungsinstitut veranstaltet Kongress

Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik veranstaltet Kongress / Verabschiedung eines Memorandums ist geplant

„Energiesog Ballungsraum – Potenziale im Planen und Bauen für die Energiewende“ ist Thema eines Kongresses an der Fachhochschule Frankfurt am Main (FH FFM). Er findet am 18. Februar 2013 von 9.30 bis 17 Uhr statt.

Der Entwurf eines 10 Punkte-Planes für die Energiewende in Ballungsräumen soll diskutiert und als Memorandum verabschiedet werden. Darin sind Aussagen und Forderungen zu Effizienzstrategien, Planungen und Potenzialanalysen für die Energiebereitstellung durch Erneuerbare Energien, zum Nutzerverhalten unter finanziellen Aspekten und zur Mobilität vorgesehen. Anmeldungen sind bis 11. Februar 2013 unter sekretariat-dekanat@fb1.fh-frankfurt.de möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 80 Euro, für Studierende 15 Euro.

„Verursacher für den großen Energiebedarf sind die Ballungsräume. Deshalb liegt auch hier die Pflicht, sich überproportional stark für die Energiewende einzusetzen. Nur mit konkreten Maßnahmen, Terminen und Zuständigkeiten ist dies zu erreichen“, lautet ein Auszug aus dem Entwurf zum 10 Punkte-Plan, der auf dem Kongress vorgestellt und diskutiert wird.

„Referentinnen und Referenten sowie Mitglieder des Frankfurter Forschungsinstituts für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik der FH Frankfurt haben den Vorschlag erarbeitet“, erläutert Prof. Dr. Martina Klärle, Geschäftsführende Direktorin des Frankfurter Forschungsinstituts, das den Kongress veranstaltet. In drei parallelen Foren beschäftigen sich die Teilnehmenden mit den notwendigen Schritten zur Umsetzung: Umland-Stadt, Stadt-Infrastruktur-Gebäude, Gebäude-Mensch. „Anlass für den Kongress ist, dass in einem Ballungsraum ein Vielfaches dessen an Energie konsumiert wird, was selbst vor Ort produziert werden kann. Der Großteil der genutzten Energie wird deshalb aus dem Umland bezogen“, ergänzt Klärle.

Impuls-Vorträge thematisieren die Rolle der Regionalplanung in der Energiewende, das Umland als Energielieferant, Passivhäuser, Potenziale aus der Elektromobilität und die Herausforderungen der Stadt Frankfurt auf dem Weg zur solaren Hauptstadt. Referent(inn)en sind u.a. der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann, Bernd Utesch, Geschäftsführer des Energieversorgers ABGnova GmbH, Birgit Simon, Erste Beigeordnete des Regionalverbands Frankfurt Rhein-Main, Dr. Justus Brans, Referatsleiter im Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Dr. Werner Neumann, Leiter des Energiereferats der Stadt Frankfurt sowie Rolf Toyka, Geschäftsführer der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen.

Der Kongress wird von der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen und von der Ingenieurkammer Hessen mit acht Fortbildungspunkten anerkannt.

Termin: 18. Februar 2013, 9.30-17 Uhr (Anmeldungsschluss: 11. Februar 2013)

Ort: FH FFM, Campus Nibelungenplatz/Kleiststr., Gebäude 4, 1. Stock, Raum 111/112

Kontakt: FH FFM, Fachbereich 1: Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik, Dr. Ulrike Reichhardt, Telefon: 069/1533-3617, E-Mail: ulrike.reichhardt@fb1.fh-frankfurt.de

Nicola Veith | idw
Weitere Informationen:
http://www.ffin.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 8. Forum Energie
26.07.2016 | HIS-Institut für Hochschulentwicklung e. V.

nachricht Kongress für Molekulare Medizin: Krankheiten interdisziplinär verstehen und behandeln
20.07.2016 | Stiftung Molekulare Medizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Self-assembling nano inks form conductive and transparent grids during imprint

Transparent electronics devices are present in today’s thin film displays, solar cells, and touchscreens. The future will bring flexible versions of such devices. Their production requires printable materials that are transparent and remain highly conductive even when deformed. Researchers at INM – Leibniz Institute for New Materials have combined a new self-assembling nano ink with an imprint process to create flexible conductive grids with a resolution below one micrometer.

To print the grids, an ink of gold nanowires is applied to a substrate. A structured stamp is pressed on the substrate and forces the ink into a pattern. “The...

Im Focus: Neues Forschungsnetzwerk für Mikrobiomforschung

Mikroben und Viren haben weitreichenden Einfluss auf die Gesundheit von Mensch und Tier. Die neu gegründete "Austrian Microbiome Initiative" (AMICI) fördert die nationale Mikrobiomforschung und vernetzt MedizinerInnen und ForscherInnen verschiedenster Fachrichtungen zur Nutzung von Synergien.

Bakterien, Archaeen, Pilze, Viren – Milliarden von Mikroorganismen leben in Symbiose in und auf Menschen und Tieren. Diese mikroskopisch kleinen Lebewesen...

Im Focus: The Glowing Brain

A new Fraunhofer MEVIS method conveys medical interrelationships quickly and intuitively with innovative visualization technology

On the monitor, a brain spins slowly and can be examined from every angle. Suddenly, some sections start glowing, first on the side and then the entire back of...

Im Focus: Superschneller Internetfunk dank Terahertz-Strahlung

Wissenschaftler aus Dresden und Dublin haben einen vielversprechenden technologischen Ansatz gefunden, der Notebooks und anderen mobilen Computern in Zukunft deutlich schnellere Internet-Funkzugänge ermöglichen könnte als bisher. Die Teams am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) und am irischen Trinity College Dublin brachten hauchdünne Schichten aus einer speziellen Verbindung von Mangan und Gallium dazu, sehr effizient Strahlung im sogenannten Terahertz-Frequenzbereich auszusenden. Als Sender in WLAN-Funknetzen eingesetzt, könnten die höheren Frequenzen die Datenraten zukünftiger Kommunikations-Netzwerke spürbar erhöhen.

„Wir halten diesen Ansatz für technologisch sehr interessant“, betont Dr. Michael Gensch, Leiter einer Arbeitsgruppe am HZDR, die sich mit den...

Im Focus: Newly discovered material property may lead to high temp superconductivity

Researchers at the U.S. Department of Energy's (DOE) Ames Laboratory have discovered an unusual property of purple bronze that may point to new ways to achieve high temperature superconductivity.

While studying purple bronze, a molybdenum oxide, researchers discovered an unconventional charge density wave on its surface.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

8. Forum Energie

26.07.2016 | Veranstaltungen

Kongress für Molekulare Medizin: Krankheiten interdisziplinär verstehen und behandeln

20.07.2016 | Veranstaltungen

Ultraschnelle Kalorimetrie: Gesellschaft für thermische Analyse GEFTA lädt zur Jahrestagung

19.07.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Vernetzt und intuitiv: HEIDENHAIN-Steuerungen in der digitalen Fertigung

26.07.2016 | Messenachrichten

mayr® Antriebstechnik auf der Wind Energy 2016

26.07.2016 | Messenachrichten

Miniaturisiertes Infrarot-Thermometer für Kunststoff-Folien

26.07.2016 | Messenachrichten