Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

eMotorsports Cologne: Rollout des eMC11

28.07.2011
Das Formula Student Electric Team der FH Köln präsentiert erstmals seinen neuen Rennwagen, den elektrisch angetriebenen eMC11, mit dem sie bei der Formula Student Electric am Hockenheimring in Deutschland und am Circuit de Catalunya in Spanien an den Start gehen werden.

Zum Auftakt der heißen Phase des Formula Student-Wettbewerbs lädt der eMotorsports Cologne, das Formula Student Electric Team der Fachhochschule Köln, am Freitag, 29. Juli 2011, zum Rollout ihres rein elektrisch angetriebenen Rennwagens eMC11 ab 18.00 Uhr auf den Campus Deutz der Hochschule ein (Ingenieurwissenschaftliches Zentrum, 50679 Köln-Deutz, Betzdorfer Str. 2, Altbau, Karl-Schüssler-Saal).

eMotorsports Cologne ist ein Hochschulprojekt, an dem sich zurzeit 34 Studierende beteiligen und auch einen großen Teil ihrer Freizeit investieren. Neben der Konstruktion und Entwicklung des Rennwagens müssen sich die Teammitglieder auch betriebswirtschaftlich bewähren, um dieses Projekt mit Hilfe von mehreren Sponsoren und vielen Partnern zu verwirklichen. Zu den Sponsoren zählen die Fachhochschule Köln, die RheinEnergie AG, MITSUBISHI ELECTRIC, DEKRA, GETRAG und TRW. Um 19:00 beginnt das Programm mit Ansprachen des Teamleiters von eMotorsports Cologne, Tobias Prinz, vom Technischen Leiter von eMotorsports Cologne, Fabian Witsch, und des betreuenden Professors des Instituts für Fahrzeugtechnik Prof. Dr. Ulf-Marko Gundlach. Die Enthüllung des eMC11 ist zwischen 19:40 und 20:00 Uhr geplant.

DESIGNSTUDENTEN GESTALTETEN FAHRZEUGAUSSENHAUT
Mit dem Rollout will das Team die Fertigstellung ihres rein elektrisch angetriebenen Rennwagens feiern und den Gästen einen kleinen Vorgeschmack auf die Erfolg versprechende Saison 2011 geben. eMotorsports Cologne wird mit dem neuen Rennwagen bei der Formula Student Electric am Hockenheimring in Deutschland und am Circuit de Catalunya in Spanien an den Start gehen. Zu grundlegenden Änderungen in der Fahrzeugkonstruktion zählt die Hybridkonstruktion aus einem Kohlefaser-Monocoque kombiniert mit einem Heckrahmen aus hochfestem Stahl. Neben weiteren Änderungen zur Gewichtsersparnis wurde u. a. der Antriebsstrang komplett neu konstruiert, um bei eventuellen Defekten diese schneller als bisher austauschen zu können. Die Gestaltung der Fahrzeugaußenhaut haben in diesem Jahr Designkommillitonen von der Köln International School of Design der FH Köln übernommen.
eMOTORSPORTS COLOGNE
Zum eMotorsports Cologne haben sich 2010 zwei Formula Student Teams der Fachhochschule Köln zusammengeschlossen, um ihre Kompetenzen zu bündeln und auch weiterhin erfolgreiche Rennwagen konstruieren zu können, die der starken Konkurrenz und der Fachjury gerecht werden. Von Anfang an hat sich eMotorsports Cologne dem Wettbewerb mit anderer Hochschulen bei der Formula Student Electric gestellt. »Die Motivation dabei ist«, betont Teamleiter Tobias Prinz, »insbesondere die Faszination der rasant an Bedeutung gewinnenden, technologischen Entwicklung der Elektrifizierung des Antriebstrangs sowie die praktische Umsetzung theoretisch erlernter Studieninhalte.« Mitglieder von eMotorsport Cologne sind Studentinnen und Studenten verschiedener Fachrichtungen der Hochschule.
FORMULA STUDENT WETTBEWERB
Beim Formula Student-Wettbewerb bauen Studenten in Teamarbeit einen einsitzigen Formelrennwagen, um damit bei einem Wettbewerb gegen Teams aus der ganzen Welt anzutreten. Bei der Formula Student gewinnt aber nicht automatisch das schnellste Auto, sondern das Team mit dem besten Gesamtpaket aus Konstruktion und Rennperformance, Finanzplanung und Verkaufsargumenten. Ziel der Formula Student ist es, das Studium um intensive Erfahrungen mit Konstruktion und Fertigung sowie mit den wirtschaftlichen Aspekten des Automobilbaus zu erweitern. Die Studierenden arbeiten hierbei so, als ob sie von einer Produktionsfirma engagiert worden seien, um einen Prototypen zur Evaluation herzustellen.
FACHHOCHSCHULE KÖLN
Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. 17500 Studierende werden von rund 420 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten und des Instituts für Tropentechnologie umfasst rund 70 Studiengänge, jeweils etwa die Hälfte in Ingenieurwissenschaften bzw. Geistes- und Gesellschaftswissenschaften: von Architektur über Elektrotechnik und Maschinenbau, Design, Restaurierung, Informationswissenschaft, Sprachen und Soziale Arbeit bis hin zu Wirtschaftsrecht und Medieninformatik. Neu hinzugekommen sind im Herbst 2009 die Angewandten Naturwissenschaften. Zur Hochschule gehört neben Standorten in Köln-Deutz und in der Kölner Südstadt auch der Campus Gummersbach; im Aufbau ist der Campus Leverkusen. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulverbund UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte und zertifizierte umweltorientierte Einrichtung.
Weitere Informationen
eMotorsports Cologne
Hochschulprojekt der FH Köln
E-Mail: mail@eM-Cologne.de
Fachhochschule Köln
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Schmidt-Bentum
Tel.: 0221/82 75 -31 19
E-Mail: petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de
www.fh-koeln.de
www.fh-koeln.de/40jahre
www.facebook.com/fhkoeln
www.twitter.com/fhkoeln

Petra Schmidt-Bentum | idw
Weitere Informationen:
http://www.em-cologne.de/
http://www.formulastudentelectric.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft
24.04.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht 3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg
24.04.2017 | Hochschule Mannheim - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung