Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektromobilität – Utopie oder Realität?

14.04.2014

Fachtagung zu technischen, politischen und wirtschaftlichen Aspekten an der Fachhochschule Frankfurt am Main

Unter dem Titel „„Elektromobilität – Utopie oder Realität?“ stellen Wissenschaftler(innen) am 12. Mai 2014 von 9.30 bis 16.30 Uhr an der Fachhochschule Frankfurt am Main erste Ergebnisse der sozialwissenschaftlichen und ökologischen Begleitforschung zur Elektromobilität in der Modellregion Rhein-Main vor. Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Vertreter(innen) aus Wissenschaft, Kommunen und Wirtschaft. Um Anmeldung bis 28. April 2014 unter http://www.fh-frankfurt.de/verkehr wird gebeten.

„Die Elektromobilität erlebt in Deutschland seit einigen Jahren eine beachtliche Entwicklung: fortgeschrittene Technik, politische Rahmenbedingungen werden gesetzt; allerdings bewegen sich die Zulassungszahlen von Elektroautos weiterhin auf einem niedrigen Niveau“, so Prof. Dr.-Ing. Petra K. Schäfer, Leiterin der Fachgruppe Neue Mobilität am Fachbereich 1: Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik der FH Frankfurt. „Grund dafür sind unter anderem die infrastrukturellen Herausforderungen, denen sich Städte, Gemeinden und Unternehmen stellen müssen. Wir wollen uns mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Praxis austauschen, was zu tun ist, um langfristig mehr Menschen für das Thema Elektromobilität zu begeistern.“

Diskutiert werden sollen die Wünsche und Vorstellungen der potenziellen Nutzer(innen) von Elektromobilität und ob heutige Stadtstrukturen und Wohnumfelder den Anforderungen der Elektromobilität genügen. Auch über die Frage, ob Elektroautos tatsächlich umweltfreundlicher als herkömmliche Pkws sind und ob sie sich für den Freizeit- und Tourismusverkehr eignen, soll gesprochen werden.

Veranstaltet wird die Tagung im Rahmen des Forschungsprojekts „Sozialwissenschaftliche und ökologische Begleitforschung in der Modellregion Elektromobilität Rhein-Main (Phase 2)“. Kooperationspartner sind das Darmstädter Umweltberatungsunternehmen e-hoch-3 und die Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Das Projekt ist im Jahr 2012 (bis 2015) in die zweite Förderphase gestartet. Im Rahmen des Projekts werden mittels umfangreicher Befragungen das Mobilitätsverhalten der Nutzer(innen) und die Akzeptanz der Elektromobilität verstärkt analysiert. Weitere Schwerpunkte sind die Integration der Elektromobilität in die Stadtplanung und in intermodale Verkehrsangebote. Die gewonnenen Erkenntnisse und die daraus entwickelten Handlungsempfehlungen sollen die Nutzung von Elektrofahrzeugen fördern. Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) unterstützt das Projekt finanziell.

An der FH Frankfurt forscht die Fachgruppe Neue Mobilität auch im Teilvorhaben des europäischen Elektromobilitäts-Projekts „Electric Vehicles For Alternative City Transport Systems“ (E-FACTS). Dabei werden der Betrieb von Elektrofahrzeugen in den Innenstädten von Frankfurt am Main, Stockholm und Rotterdam untersucht und vorangetrieben. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert. Die Forscher(innen) bringen ihre Fachkenntnis auch in das Verbundprojekt Well2Wheel ein, das vom Bundesumwelt¬ministerium gefördert wird. Zudem werden mit Fördergeldern des Landes Hessen kommunale Elektromobilitätsprojekte wissenschaftlich begleitet.

Infos zur Fachgruppe Neue Mobilität: http://www.fh-frankfurt.de/verkehr

Kontakt: FH FFM, Fachgruppe Neue Mobilität, Prof. Dr.-Ing. Petra K. Schäfer, Telefon: 069/1533-2797, E-Mail: petra.schaefer@fb1.fh-frankfurt.de; M.Eng. Dennis Knese, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Telefon: 069/1533-3624, E-Mail: Dennis.Knese@fb1.fh-frankfurt.de

Termin Fachtagung: Montag, 12. Mai 2014, 9.30 bis 16.30 Uhr

Ort: Fachhochschule Frankfurt am Main, Campus Nibelungenplatz/Kleiststraße, Gebäude 4, 1. Stock, Raum 111

Programm

09:00 - 09:30 Anmeldung

09:30 - 09:40 Begrüßung: Dr. Detlev Buchholz, Präsident FH Frankfurt am Main

09:40 - 09:55 Elektromobilität in Deutschland – Das BMVI-Förderprogramm „Modellregionen Elektromobilität“: Dominique Sévin, Manager Programm Elektromobilität bei der NOW GmbH – Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie

09:55 - 10:10 Allianz Elektromobilität – Eine Region - sieben Projekte - eine Allianz: Anja Georgi, Leiterin der Projektleitstelle der Modellregion Rhein-Main

10:10 - 10:25 Sozialwissenschaftliche und ökologische Begleitforschung in der Modellregion Rhein-Main: Prof. Dr. Petra K. Schäfer, FH Frankfurt am Main, Fachgruppe Neue Mobilität

10:25 - 10:45 Nutzererwartungen und kommunale Ansprüche an die Elektromobilität: Dennis Knese und Alexander Hermann, FH Frankfurt am Main, Fachgruppe Neue Mobilität

10:45 - 11:05 Elektromobilität im Kontext von Arbeit und Leben: Zum Einfluss von Arbeitgebern und Wohnungsbaugesellschaften auf die Einführung von Elektromobilität: Prof. Dr. Birgit Blättel-Mink und Dirk Dalichau, Goethe-Universität, Institut für Soziologie

11:05 - 11:20 Kaffeepause

11:20 - 11:40 emobility.OF: Kenntnis und Nutzungsinteresse der Offenbacher/innen: Prof. Dr. Martin Lanzendorf, Goethe-Universität, Institut für Humangeographie; Steffi Schubert, urbane konzepte GmbH

11:40 - 12:00 Rechnet sich Elektromobilität? Eine ökologische und ökonomische Betrachtung
Dr. Udo Hermenau und Marion Tandler, e-hoch-3 GbR Darmstadt

12:00 - 12:45 Podium Sozialwissenschaftliche und ökologische Begleitforschung
Rückfragen und Diskussion zu den Vorträgen

12:45 - 13:45 Mittagspause

13:45 - 16:15 Elektromobilität – utopisch oder realistisch? Impulsvortrag Dr. Fritz Reusswig, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (angefragt)

Workshops und Plenumsdiskussion

16:15 - 16:30 Schlusswort und Ausklang

Weitere Informationen:

http://www.fh-frankfurt.de/verkehr

Nicola Veith | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie