Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektrifizierung revolutioniert den Antriebstrang und das Getriebe

01.09.2009
8. Internationales CTI Symposium „Innovative Fahrzeug-Getriebe“
30. November bis 3 Dezember 2009, Maritim Hotel, Berlin
„Der Antrieb und in ihm das Getriebe durchlaufen eine interessante Evolutionsstufe, die durch politische Vorgaben und dem Kundenwunsch nach einer CO2-freundlichen Mobilität angeschoben werden“, stellt Prof. Dr.-Ing. Ferit Küçükay (Technische Universität Braunschweig) fest.

Die zunehmende Elektrifizierung der automobilen Antriebe auf dem Weg zu energieeffizienteren Fahrzeugen stellt die Getriebeentwicklung vor vielseitige Herausforderungen. Konventionelle Antriebe müssen umweltfreundlicher werden und Hybridantriebe können mit Hilfe neuer Getriebe ihre Potenziale erst optimal ausnutzen.

Auf dem 8. Internationalen CTI Symposium „Innovative Fahrzeug-Getriebe“ (30. November bis 3. Dezember 2009, Berlin) stellen rund neunzig Experten aus der nationalen und internationalen Auto-Getriebe-Szene ihre aktuellen Konzepte für moderne Getriebe- und Antriebssysteme vor. Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Ferit Küçükay diskutieren sie über aktuelle wirtschaftliche und technologische Trends. Entwicklungen im Bereich der manuellen, automatisierten und automatischen Getriebe, der Doppelkupplungs- und Stufenlosgetriebe sowie der alternativen Antriebstechnologien werden ebenso vorgestellt wie die Integration elektronischer und elektrischer Komponenten in den Antriebsstrang und Neuerungen bei der Energiespeicherungen und im Energiemanagement.

Die Bedeutung technischer Innovationen in einem aktuell schwierigen Marktumfeld für die Automobilindustrie betont Dr. Thomas Schlick (Verband der Automobilindustrie, VDA). Der Chefvolkswirt von Shell Deutschland Oil, Dr. Jörg Adolf, stellt die Ergebnisse der Shell-PKW-Szenarien bis 2030 vor, in der die Zukunft der Mobilität nach der Finanz- und Wirtschaftskrise untersucht wurde.

Elektrifizierung schreitet voran
Die neuen Antriebstechnologien zur Verbrauchsreduzierung bei Daimler stellt Prof. Dr. Leopold Mikulic (Daimler AG) vor. Er erläutert die Bedeutung neuer Getriebekonzepte und der Hybridisierung des Antriebsstrangs und beschreibt den Anpassungsbedarf in der Antriebstechnologie auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität. Unter der Bezeichnung „BMW EfficientDynamics“ fasst der Automobilhersteller BMW seine unterschiedlichen Maßnahmen zur Reduzierung des CO2-Austoßes zusammen. Eine Bilanz über die unterschiedlichen EfficientDynamics-Projekte zieht Dr. Johannes Liebl (BMW Group) und geht auf die Bedeutung der Elektromobilität bei den weiteren Planungen seines Hauses ein. Gerald Killmann (Toyota Motor Europe) erläutert die Weiterentwicklung der Hybridtechnologie bei Toyota. Gemeinsam mit Georg Weiberg (Daimler AG), Andy Yu (BorgWarner Drivetrain Systems), Rolf Najork (GETRAG Corporate Group) und Dr. Thomas Schlick (VDA) diskutieren Liebl und Killmann in der Podiumsdiskussion über Downsizing, Hybridisierung und Elektrifizierung sowie über die Rolle des Getriebes im Antriebsstrang der Zukunft. Rolf Najork (GETRAG Corporate Group) geht am zweiten Symposiumstag auf die CO2- Klassifizierung im Fahrzeug ein und zeigt die unterschiedlichen Lösungsansätze des Getriebeherstellers zur Emissions-Reduzierung auf. In den zehn Fachforen des CTI-Symposiums stellen mehr als 80 Experten aus 11 Ländern auf weitere Konzepte, Lösungen und Entwicklungswerkzeuge vor und diskutieren die Rolle des Getriebes bei einer zunehmenden Elektrifizierung des Antriebsstrangs.

1. CTI Young Drive Experts Programm
Im Rahmen des „1. CTI Young Drive Experts Programm“ zeichnet eine unabhängige Fachjury die zehn interessantesten Arbeiten von jungen Ingenieuren auf dem Gebiet der Antriebstrang- und Getriebetechnik aus. Die Preisverleihung findet am 1. Symposiums-Tag (1. Dezember 2009) statt. Die Gewinner stellen ihre Ergebnisse dem Fachpublikum im Rahmen der begleitenden Fachausstellung „Transmission Expo“ vor und bauen Kontakte in die Branchen auf.

„Getriebe-Tage“ bündeln Symposium, Ausstellung und Spezialveranstaltungen
Dem diesjährigen zweitätigen Symposium am 1. und 2. Dezember 2009 geht bereits am 30. November 2009 ein Einführungstag voraus. In zwei parallelen Vortragsreihen werden die immer bedeutenderen interdisziplinären Kenntnisse für Entwickler auf dem Gebiet der Antriebs- bzw. Getriebetechnik durch die Elektrifizierung des Antriebsstrangs thematisiert. Außerdem wird am 3. Dezember eine Vergleichsfahrt aktueller Getriebe- und Antriebstechnologien im ADAC-Fahrsicherheitszentrum Berlin-Brandenburg angeboten. Während der Symposiumstage findet die begleitende Fachausstellung „Transmission Expo“ mit mehr als 60 Ausstellern statt.

Weitere Informationen:
www.getriebe-symposium.de/?pr

Kontakt:
Dr. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Car Training Institute - Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
E-Mail: nadja.thomas@car-training-institute.com

Dr. phil. Nadja Thomas | Car Training Institute
Weitere Informationen:
http://www.getriebe-symposium.de
http://www.car-training-institute.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie