Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektrifizierung und neue Werkstoffe in der Bremstechnik

05.10.2011
1. VDI-Konferenz „Innovative Bremstechnik“ am 12. und 13. Dezember 2011 in Stuttgart stellt neue Leichtbaukomponenten, innovative Wege zur Bremsenergienutzung sowie komfort- und sicherheitsoptimierende Konzepte vor
Ein optimales Bremssystem zeichnet sich durch hohe Funktionalität und Bremskomfort aus. Doch wie beeinflussen alternative Antriebs- und innovative Leichtbaukonzepte die aktuelle Entwicklung von Bremssystemen? Welche Brems- und Fahrerassistenzsysteme sind zukunftsweisend? Wie lässt sich durch Simulation im Entwicklungsprozess das dynamische Verhalten von Bremssystemen und -komponenten vorhersagen? Diese und zahlreiche weitere Fragen beantwortet die 1. VDI-Konferenz „Innovative Bremstechnik“, die das VDI Wissensforum am 12. und 13. Dezember 2011 in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart veranstaltet.

„Die Anforderungen an Verbrauch, CO2 und Verkehrssicherheit werden immer höher. Hier wird das Bremssystem zum entscheidenden Faktor“, sagt Konferenzleiter Dr.-Ing. Peter E. Rieth, Senior Vice President, Geschäftsleiter Division Chassis & Safety von Continental.

Den Gedanken der verbrauchsminimierenden Bremsenergienutzung greift am 1. Konferenztag unter anderem Claus Halder von Audi auf. Experten von TMD Friction, Sheet Cast Technologies und ZF Friedrichshafen diskutieren, wie durch den Einsatz von Leichtbaumaterialien nicht nur Gewicht reduziert und Emissionen gesenkt, sondern auch Bremskomfort sowie schwingungstechnische und akustische Phänomene – Noise Vibration Harshness (NVH) – gezielt optimiert werden können. Die Qualitätssicherung von Bremssystemkomponenten durch Messtechnik und Simulation sowie die funktionsintegrierte Nutzung des Bremspedals und individualisierte Fahrerbremswunscherfassung thematisieren Referenten von der TU Graz, BMW und Bosch. Abschließend widmet sich die Konferenz der Diskussion über aktuelle Regelsysteme für Fahrdynamik und Fahrerassistenz sowie dem Unfallvermeidungspotenzial vorausschauender und integrierter Sicherheitssysteme.

VDI-Spezialtag „NVH in der Bremstechnik“

Am Folgetag der Konferenz, dem 14. Dezember 2011, können sich Interessierte bei dem Spezialtag „NVH in der Bremstechnik“ über aktuelle Fragestellungen zu akustischen und schwingungstechnischen Phänomenen in der Bremstechnik vertiefend informieren.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/bremstechnik oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-2 01, Telefax: -154.

Abdruck honorarfrei. Belegexemplar erbeten.

Über das VDI Wissensforum
Das VDI Wissensforum mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die fast 1.000 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.

Nora Kraft | VDI Wissensforum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de/bremstechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Technologievorsprung durch Textiltechnik
17.11.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS
17.11.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

NASA detects solar flare pulses at Sun and Earth

17.11.2017 | Physics and Astronomy

NIST scientists discover how to switch liver cancer cell growth from 2-D to 3-D structures

17.11.2017 | Health and Medicine

The importance of biodiversity in forests could increase due to climate change

17.11.2017 | Studies and Analyses