Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektrifizierung und neue Werkstoffe in der Bremstechnik

05.10.2011
1. VDI-Konferenz „Innovative Bremstechnik“ am 12. und 13. Dezember 2011 in Stuttgart stellt neue Leichtbaukomponenten, innovative Wege zur Bremsenergienutzung sowie komfort- und sicherheitsoptimierende Konzepte vor
Ein optimales Bremssystem zeichnet sich durch hohe Funktionalität und Bremskomfort aus. Doch wie beeinflussen alternative Antriebs- und innovative Leichtbaukonzepte die aktuelle Entwicklung von Bremssystemen? Welche Brems- und Fahrerassistenzsysteme sind zukunftsweisend? Wie lässt sich durch Simulation im Entwicklungsprozess das dynamische Verhalten von Bremssystemen und -komponenten vorhersagen? Diese und zahlreiche weitere Fragen beantwortet die 1. VDI-Konferenz „Innovative Bremstechnik“, die das VDI Wissensforum am 12. und 13. Dezember 2011 in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart veranstaltet.

„Die Anforderungen an Verbrauch, CO2 und Verkehrssicherheit werden immer höher. Hier wird das Bremssystem zum entscheidenden Faktor“, sagt Konferenzleiter Dr.-Ing. Peter E. Rieth, Senior Vice President, Geschäftsleiter Division Chassis & Safety von Continental.

Den Gedanken der verbrauchsminimierenden Bremsenergienutzung greift am 1. Konferenztag unter anderem Claus Halder von Audi auf. Experten von TMD Friction, Sheet Cast Technologies und ZF Friedrichshafen diskutieren, wie durch den Einsatz von Leichtbaumaterialien nicht nur Gewicht reduziert und Emissionen gesenkt, sondern auch Bremskomfort sowie schwingungstechnische und akustische Phänomene – Noise Vibration Harshness (NVH) – gezielt optimiert werden können. Die Qualitätssicherung von Bremssystemkomponenten durch Messtechnik und Simulation sowie die funktionsintegrierte Nutzung des Bremspedals und individualisierte Fahrerbremswunscherfassung thematisieren Referenten von der TU Graz, BMW und Bosch. Abschließend widmet sich die Konferenz der Diskussion über aktuelle Regelsysteme für Fahrdynamik und Fahrerassistenz sowie dem Unfallvermeidungspotenzial vorausschauender und integrierter Sicherheitssysteme.

VDI-Spezialtag „NVH in der Bremstechnik“

Am Folgetag der Konferenz, dem 14. Dezember 2011, können sich Interessierte bei dem Spezialtag „NVH in der Bremstechnik“ über aktuelle Fragestellungen zu akustischen und schwingungstechnischen Phänomenen in der Bremstechnik vertiefend informieren.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/bremstechnik oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-2 01, Telefax: -154.

Abdruck honorarfrei. Belegexemplar erbeten.

Über das VDI Wissensforum
Das VDI Wissensforum mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die fast 1.000 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.

Nora Kraft | VDI Wissensforum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de/bremstechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schreibgeschwindigkeit: Terahertz

25.04.2018 | Informationstechnologie

Demographie beeinflusst Brutfürsorge bei Regenpfeifern

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Zukunft des Fliegens auf dem Prüfstand

25.04.2018 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics