Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einzelpflanze zukünftig im Fokus

17.02.2011
Fast 200 Experten diskutierten auf Tagung LAND.TECHNIK FÜR PROFIS in Hasbergen

Am 15. und 16. Februar 2011 fand die 10. Fachtagung LAND.TECHNIK FÜR PROFIS statt. Die diesjährige Veranstaltung stand unter dem Motto: „Effiziente Technik für Düngung und Pflanzenschutz“. Als Veranstaltungsort für den praxisnahen Austausch stellten die Amazonen-Werke in Hasbergen ihr „Active-Center“ zur Verfügung.

Bereits in seinem Grußwort wies Dr. Justus Dreyer, Geschäftsführer der Amazonen-Werke, auf die Zielrichtung der weiteren Forschung und Entwicklung im Bereich Düngung und Pflanzenschutz hin: Von der gleichmäßigen Behandlung der Anbauflächen wird der Trend weiter zur teilflächenspezifischen Bewirtschaftung gehen. Zukünftig werden aber verstärkt die Ansprüche der Einzelpflanze in das Blickfeld rücken, ist Dreyer überzeugt. Professor Arno Ruckelshausen von der Hochschule Osnabrück glaubt, dass in Zukunft Roboterschwäre den Gesundheits- und Ernährungszustand einzelner Pflanzen erfassen werden. Erste gemeinsame Projekte von Industrie und Hochschulen auf dem Gebiet zur Einzelpflanzenerkennung sind angelaufen.

Da die Ausgaben für Dünge- und Pflanzenschutzmittel in einem Ackerbaubertrieb zwischen 30 und 40 Prozent der Gesamtkosten ausmachen, ist das Einsparpotenzial auch schon heute erheblich, so Dr. Rainer Resch, Leiter Forschung und Entwicklung der Amazonen-Werke, in seinem Eröffnungsvortrag. Die Fachvorträge von der Industrie und der Wissenschaft aber auch von der landwirtschaftlichen Praxis boten interessante Ansätze der Technik- und Verfahrensgestaltung mit dem Ziel, die Kosten zu senken und die Umweltbelastung zu verringern. Eine Podiumsdiskussion, in der hochrangige Vertreter aus Industrie und Praxis ihre Konzepte und Ideen für Pflanzenschutz und Düngung im Jahr 2050 vorstellten, rundete das Programm ab.

An der Tagung nahmen knapp 200 Fachleute teil. Die Experten kamen von der Landtechnikindustrie, von Lohnunternehmen, aus Maschinenringen, von landwirtschaftlichen Betrieben, aus der Wissenschaft und aus der Beratung. Neben dem Tagungsthema war es unzweifelhaft auch das gastgebende Unternehmen, das Amazone-Werk in Hasbergen, das so viele Besucher an den Fuß des Teutoburger Waldes zog. Eine Besichtigung der Produktionsstätten war nach der Tagung möglich.

Der Programmausschuss der Tagung, dem Vertreter des VDI-Fachbereichs Max-Eyth-Gesellschaft Agrartechnik, des Bundesverbandes der Maschinenringe sowie Vertreter von Industrie, Wissenschaft und Beratung angehören, lädt schon heute zur Teilnahme an der 11. Tagung LAND.TECHNIK FÜR PROFIS ein. „Am 15. und 16. Februar 2012 wird die Aufbereitung und Ausbringung organischer Dünger und organischer Reststoffe insbesondere aus Biogasanlagen im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen“, so Dr. Markus Demmel, Vorsitzender des Programmausschusses, nach der Veranstaltung in Hasbergen.

Für diejenigen, die dieses Jahr nicht auf der Tagung sein konnten, noch ein Trost: Der Vortragsband der diesjährigen Veranstaltung (VDI-Bericht 2117) kann über den VDI-Verlag erworben werden (www.vdi-nachrichten.com).

Ihr Ansprechpartner im VDI-Fachbereich Max-Eyth-Gesellschaft Agrartechnik: Dr. Andreas Herrmann VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences VDI-Platz 1, 40468 Düsseldorf Tel. +49 (0) 211 62 14-687 Fax: +49 (0) 211 62 14-177

E-Mail: meg@vdi.de

Dr. Andreas Herrmann | VDI
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de/agrartechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten