Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einweihung einer weltweit einzigartigen Prüfanlage

24.04.2012
Eine Großanlage an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) ermöglicht erstmals in einem universitären Umfeld mechanische Tests von größeren Bauteilen aus Faserverbundwerkstoffen unter komplexen realen Bedingungen.
Einladung
Pressekonferenz der Technischen Universität Hamburg-Harburg
Flugzeuge, Windkraftanlagen und Autos effizienter machen
Zeit: Mittwoch, 2. Mai, 2012, 15 Uhr
Ort. Gebäude P, Eißendorfer Straße 38, 21 073 Hamburg

3,6 Millionen Euro kostet die Hochleistungs-Prüfanlage in Hexapod-Bauweise, die mit Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in Kooperation mit Wissenschaftlern der TUHH entwickelt und in einjähriger Bauzeit in einer extra dafür errichteten Halle auf dem Campus installiert wurde. Das Hexapod genannte Prüfgerät ist das teuerste der TUHH und in seinem Leistungsspektrum weltweit einmalig. Künftig können dort beispielsweise Bordküchen von Flugzeugen jenen Belastungen und Vibrationen ausgesetzt werden, die erstens im realen Flugbetrieb herrschen und zweitens weit darüber hinausgehen. Das Großgerät ist für die Forschung und Entwicklung energiesparender Verbundwerkstoffe für Flugzeuge, Windkraftanlagen und Autos von zentraler Bedeutung.
Gesprächspartner:
• Prof. Dr.-Ing. Matthias Kleiner, Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft,
• Prof. Dr. Dr. h.c. Garabed Antranikian, Präsident der TUHH,
• Prof. Dr.-Ing. Dieter Krause, Leiter des Instituts für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik,
• Prof. Dr.-Ing. Karl Schulte, Leiter des Instituts für Kunststoffe und Verbundwerkstoffe,
• Prof. Dr.-Ing. Uwe Weltin, Leiter des Instituts für Zuverlässigkeitstechnik.

In Anwesenheit der Zweiten Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg und Senatorin für Wissenschaft und Forschung, Dr. Dorothee Stapelfeldt, beginnt um 16 Uhr in direktem Anschluss an die Pressekonferenz die offizielle Einweihung des Prüfgeräts. Der Präsident der TUHH, Prof. Dr. Dr. h. c. Garabed Antranikian, wird die mehr als 100 Gäste begrüßen. Es folgen Grußworte der Hamburger Wissenschaftssenatorin sowie des Präsidenten der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Prof. Dr.-Ing. Matthias Kleiner.
Foto-und Drehtermin:
Es besteht die Möglichkeit, die Großanlage zwischen 14.00 und 15.00 Uhr im laufenden Betrieb zu filmen und zu fotografieren. Dafür ist eine Anmeldung erforderlich.

Etwa gegen 15.45 Uhr findet ein Fototermin mit Senatorin Dorothee Stapelfeldt, den Präsidenten Matthias Kleiner und Garabed Antranikian sowie den Professoren Karl Schulte, Dieter Krause und Uwe Weltin vor dem Hexapod statt.

Zum Foto-und Drehtermin und/oder der Pressekonferenz bitten wir dringend um Anmeldung per Mail oder Telefon unter: pressestelle@tuhh.de

Campusplan: http://www.tu-harburg.de/tuhh/uni/lageplan/campusplan.html
Parken: Tiefgarage Gebäude I, direkt gegenüber Hexapod-Gebäude P
Für Rückfragen:

TU Hamburg-Harburg
Pressesprecherin
Jutta Katharina Werner
Tel.: 040/ 42878-4321
E-Mail: j.werner@tuhh.de

Jutta Katharina Werner | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-harburg.de
http://www.tu-harburg.de/tuhh/uni/lageplan/campusplan.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie