Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einheitliche Geschäftsprozesse für Smart Meter

25.03.2009
EUROFORUM-Konferenz „Intelligente Zähler“
27. und 28. April 2009, Dorint Hotel An der Messe, Köln
Mit dem Start des Festlegungsverfahrens für einheitliche Geschäftsprozesse und Standardverträge für den Messstellenbetrieb und Messdienstleistungen will die Bundesnetzagentur (BNetzA) die Einführung intelligenter Zähler im Strom- und Gassektor vorantreiben.

Laut Energiewirtschaftsgesetz müssen bereits ab Januar 2010 so genannte Smart Meter bei Neubauten und Sanierungen installiert und bis Ende 2010 last- und zeitvariable Tarife von den Versorgern angeboten werden. Bis 2015 sollen bereits 50 Prozent aller Haushalte mit den neuen Zählern ausgestattet sein.

Um den Wettbewerb nicht zu beschränken, sind für Versorger und Verbraucher aber keine Standardtechnik oder Pflichttermine zur flächendeckenden Einführung vorgeschrieben. In rund 60 Pilotversuchen testen die Energieversorger zurzeit die Möglichkeiten, die sich aus dem Einsatz der neuen Technologie für den Netzbetrieb, die Integration erneuerbarer Energien, die Energieeffizienz und neue Tarifmodelle ergeben. (Quelle: Dow Jones, 20.3.2009)

Die EUROFORUM-Konferenz „Intelligente Zähler“ (27. und 28. April 2009, Köln) greift die Umstellung der Abwicklungsprozesse durch Smart Meter auf und stellt die Erwartungen der Energieversorger durch an das „Internet der Energie“ vor. Die Bedeutung einer einheitlichen Marktkommunikation im Zahl- und Messwesen und die Anstrengungen der Bundesnetzagentur zur Einführung von intelligenten Zähl- und Messgeräten werden ebenso vorgestellt wie die betriebwirtschaftlichen Herausforderungen durch die Umstellung. Die Einführungskosten für die neuen Stromzähler werden von Experten auf vier bis sieben Milliarden Euro geschätzt.

Nach Berechnungen von A.T. Kearney betragen die Kosteneinsparungen durch den Einsatz intelligenter Zähler rund 3,50 Euro pro Jahr und Zähler. „Insbesondere kleine und mittlere Energieversorger werden Smart Metering aufgrund des erforderlichen Technologiesprungs vor allem im Rahmen einer Kooperation mit anderen Energieversorgern und Dienstleistern erschließen“, stellte Dr. Florian Meister (A.T. Kearney) anlässlich der Veröffentlichung einer Studie fest. Die Potenziale der neuen Zählertechnik als zentralem Baustein beim Umbau der Energiewirtschaft stellt Meister auf der EUROFORUM-Konferenz vor.

Über die veränderten Strukturen und Prozesse zwischen Messdienstleistern und Verteilnetz- und Messstellenbetreibern in Folge der neuen Messzugangsverordnung spricht Dr. Matthias Quarg (Stadtwerke Hannover). Die Integration von Zähl- und Messprozessen in Daten- und IT-Strukturen unterschiedlichen Kommunikationsmedien und den Stand der Festlegung von Standards zur automatisierten Messdatenerfassung und Kommunikation werden ebenso vorgestellt wie die veränderten Konzepte der Abrechnung.

Die neuen Gestaltungsfreiräume für den Vertrieb beschreibt Dirk Mannes (Stadtwerke Schwerte) und berichtet von den Erfahrungen aus dem Schwerter Pilotprojekt. Prof. Dr. Michael Laskowski (RWE Energy AG) stellt die Entwicklung eines offenen elektronischen Marktplatzes vor und geht auf erste Umsetzungserfahrungen mit dem Projekt „eEnergy“ eines Unternehmens ein.

Das vollständige Programm finden Sie unter:
www.euroforum.de/inno-zaehler09

Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


EUROFORUM
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/presse/zaehler09
http://www.euroforum.de/energie.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie