Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einheit in der Vielfalt: Toleranz gegenüber „Anderen“

28.06.2010
Internationale Konferenz zu Diskriminierung und Toleranz vom 30.6. bis 3.7. an der Universität Jena

Deutschland liegt in Europa. Zu dieser – zugegeben wenig überraschenden – Erkenntnis gelangt nicht nur, wer auf die geografische Lage Deutschlands inmitten des europäischen Kontinents schaut. Auch mit Blick auf seine Bevölkerung ist Deutschland inzwischen ein europäisches Land. Fast jeder fünfte Einwohner hat einen Migrationshintergrund, wobei die Wurzeln der meisten Zuwanderer im europäischen Ausland liegen: der Türkei, in Russland, Polen oder den Balkanstaaten.

„Vielfalt in ethnischer, religiöser und kultureller Hinsicht kennzeichnet heute die Lebenswirklichkeit der meisten Deutschen“, sagt Prof. Dr. Andreas Beelmann von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Allerdings, so der Psychologe weiter, entzünden sich an dieser Vielfalt im Alltag nur allzu oft Konflikte. „Wohl jeder kennt Vorurteile gegenüber Zuwanderern, Beispiele für ihre Ausgrenzung oder gar offene Ausländerfeindlichkeit und gewaltsame Auseinandersetzungen.“

Was zu tun ist, um Problemen von Diskriminierung zu begegnen und gleichzeitig Chancen und Potenziale von Vielfalt zu nutzen, das wollen die Teilnehmer einer öffentlichen Podiumsdiskussion am kommenden Mittwoch (30. Juni) an der Universität Jena erörtern. Das hochkarätig besetzte Podium eröffnet die 12. internationale Konferenz der Forschergruppe „Diskriminierung und Toleranz in Intergruppenbeziehungen“ der Jenaer Universität. Die Diskussion mit dem Titel „Integration ohne Grenzen? Umgang mit Vielfalt und Andersartigkeit in einer multikulturellen Gesellschaft“ beginnt um 19 Uhr in den Rosensälen (Fürstengraben 27). Es diskutieren die Sozialpsychologin Prof. Dr. Amélie Mummendey (Uni Jena), der Soziologe Prof. Dr. Hartmut Esser (Uni Mannheim), Dr. Nargess Eskandari-Grünberg, Grüne Integrationsbeauftragte der Stadt Frankfurt/M., die Rechtsanwältin und Buchautorin Gülºen Çelebi sowie Kamran Safiarian, Politikwissenschaftler und Journalist (ZDF). Es moderiert Carsten Schroeder vom Deutschlandfunk. Die Diskussion wird vom Deutschlandfunk aufgezeichnet und am 1. Juli um 20.10 Uhr in der Sendung „Studiozeit. Aus Kultur- und Sozialwissenschaften“ ausgestrahlt.

Ziel ist es, mithilfe wissenschaftlicher Forschungsergebnisse aus Psychologie und Sozialwissenschaften Bedingungen sowohl von Diskriminierung als auch von Toleranz zu identifizieren, diese Phänomene zu verstehen und Wege zu prüfen, das Zusammenleben von Angehörigen der unterschiedlichen Gruppen in unserer Gesellschaft für alle Beteiligten nicht nur erträglich sondern konstruktiv zu gestalten. Über 80 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 15 Ländern kommen zur Konferenz nach Jena. Sie präsentieren und diskutieren vom 30. Juni bis 2. Juli ihre Ergebnisse zum Thema „Discrimination and Tolerance in Intergroup Relations“ aus verschiedenen Blickwinkeln. „Das Spektrum reicht von der Sozialpsychologie, über die Persönlichkeits- und Entwicklungspsychologie bis hin zur Pädagogischen Psychologie und umfasst sowohl Grundlagen- als auch angewandte Forschung“, kündigt Prof. Dr. Amélie Mummendey an. Die Prorektorin der Uni Jena ist Sprecherin der seit 2002 an der Jenaer Universität eingerichteten Forschergruppe, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird.

Für das wissenschaftliche Tagungsprogramm haben sich international renommierte Referenten angemeldet, darunter Prof. Dr. John Dovidio (Yale University, USA), Prof. Dr. Klaus Fiedler (Universität Heidelberg) und Prof. Dr. Melanie Killen (University of Maryland, USA), die jeweils einen der Hauptvorträge halten werden.

Weiterführende Informationen zu den Referenten der Tagung sowie das ausführliche wissenschaftliche Programm sind zu finden unter: http://discrimination-tolerance.squarespace.com/

Kontakt:
Annette Wagner-Baier
DFG-Forschergruppe „Discrimination and Tolerance in Intergroup Relations“ Friedrich-Schiller-Universität Jena
Humboldtstraße 11
07743 Jena
Tel.: 03641 / 945070
E-Mail: annette.baier[at]uni-jena.de

Dr. Ute Schönfelder | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de
http://discrimination-tolerance.squarespace.com/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg
01.03.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen
28.02.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik